Das Impfzentrum Flensburg öffnet am Sonntag letztmalig die Türen

Flensburg. Das Impfzentrum Flensburg öffnete nach Fertigstellung am 15. Dezember 2020 erstmals am 4. Januar die Türen. Zu dem Zeitpunkt war der Impfstoff noch sehr begrenzt verfügbar – zunächst 60 und dann nur 48 Impfdosen konnten pro Tag im Impfzentrum Flensburg verabreicht werden. Auf lediglich einer, statt der zur Verfügung stehenden sechs Impflinien konnte aus diesem Grund gearbeitet werden. Doch dies änderte sich in den dann folgenden Monaten. Bis zu vier Impflinien konnten betrieben werden. Bis zu 500 Impfungen wurden pro Tag durchgeführt.
Die Stadt Flensburg leitete im Auftrag des Landes das Impfzentrum und ist für die Abläufe und die Organisation verantwortlich. Über 300 Mitarbeitende sind im Impfzentrum beschäftigt gewesen. Dabei gilt ein großer Dank den mehr als 60 Mitarbeitenden des DRK Flensburg, den 180 Ärztinnen und Ärzten, den mehr als 160 Soldatinnen und Soldaten der Marineschule Flensburg und den Mitarbeitenden des Sicherheitsdienst. Ein Dank gilt aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, sowie den Verantwortlichen des Kraftfahrtbundesamtes, deren Gelände für diesen Zweck genutzt werden konnte und auf dem die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben das Gebäude zur Verfügung gestellt hatte. Bereits in den Vorbereitungen waren Hilfsorganisationen, Freiwillige Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr, sowie mehrere Bereiche der Stadtverwaltung tätig. Sie alle haben durch ihr Handeln und ihre Unterstützung zum meist reibungslosen Ablauf im Arbeitsalltag beigetragen.

Nach neun Monaten und über 80.000 Impfungen öffnet das Impfzentrum Flensburg am 26. September nun das letzte Mal die Türen, denn ab Montag bleiben landesweit alle Impfzentren geschlossen. Bis dahin sind Impfungen mit vorheriger Terminvereinbarung, aber auch ohne Termin möglich. Laut Anmeldelisten werden in den kommenden Tagen etwa 400 Personen täglich im Impfzentrum Flensburg erwartet. Hinzu kommen Personen, die sich ohne Termin impfen lassen werden.

Ab Montag werden die Hausarztpraxen und die betriebsärztlichen Dienste die Durchführung zukünftiger Impfungen übernehmen. Zusätzlich werden bis zum Jahresende zehn mobile Teams in Schleswig-Holstein unterwegs sein und beispielsweise in stationären Einrichtungen Impfungen durchführen. Auch an anderen Orten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen für Einwohnerinnen und Einwohner möglich sein. Der Tourenplan wird derzeit vom Sozialministerium und der KVSH erstellt. Eine Übersicht soll in Kürze unter www.impfen-sh.de zu finden sein.

„Das Flensburger Impfzentrum ist eine Erfolgsgeschichte. Zum einen haben hier Menschen aus verschiedenen Organisationen und Einrichtungen über Monate reibungslos Hand in Hand zusammen gearbeitet und zum anderen konnten weit über 80.000 Menschen aus der Region erfolgreich mit dem Immunschutz ausgestattet werden“, stellt die Gesundheitsdezernentin der Stadt Flensburg Karen Welz-Nettlau fest.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 22. September 2021, in Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: