Archiv für den Tag 10. August 2021

Öffentliche Sitzung des Flensburger Gestaltungsbeirats am 23. August im Rathaus

Ostufer des Hafens mit Blick auf St. Jürgen – Foto Jörg Pepmeyer

TOPs: Neubau des Einkaufszentrums am Hafermarkt und  Neubau der Firmenzentrale von Queisser Pharma

Anmeldung erbeten

Flensburg. Am Montag, 23. August 2021, um 15.00 Uhr findet die nächste öffentliche Sitzung des Flensburger Gestaltungsbeirates im Ratssaal des Rathauses statt. Die Sitzung findet als Präsenzveranstaltung bei Einhaltung der üblichen Vorsichtsmaßnahmen (Maskenpflicht) statt.  Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn das Expertengremium Vorhaben in Flensburg erörtert und Empfehlungen ausspricht. Gäste werden gebeten, sich bei Frau Sabine Helbing, helbing.sabine@flensburg.de, anzumelden.
Auf der Tagesordnung stehen in dieser Sitzung zwei Projekte: Der Gestaltungsbeirat erörtert erneut den geplanten Neubau des Einkaufszentrums am Hafermarkt, außerdem den Neubau der Firmenzentrale von Queisser Pharma an der Schleswiger Straße.

Der Gestaltungsbeirat als externes, mit Fachleuten besetztes und unabhängiges Beratungsgremium begutachtet in seiner jetzigen Zusammensetzung seit 2018 unter Leitung der Architektin Nicole Stölken Vorhaben von besonderer städtebaulicher und architektonischer Bedeutung. Damit trägt er zur Aufwertung des Stadtbildes, zur Vermittlung von Baukultur sowie zur Verhinderung städtebaulicher und architektonischer Fehlentwicklungen bei.

Untenstehend die Einladung mit Tagesordnung

Stadt Flensburg                                                                                              Flensburg, 06.08.2021
Gestaltungsbeirat                                                                                          Eiko Wenzel,   Tel.: 85- 4050

Einladung
zur 145. Sitzung des Gestaltungsbeirates
am Montag, 23.08.2021, um 15:00 Uhr,
im Flensburger Rathaus, Ratssaal, 24937 Flensburg

Die Sitzung findet als Präsenzveranstaltung unter Beachtung der üblichen CoronaVorsichtsmaßnahmen (Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, kann am Platz abgelegt werden) statt. Gäste werden gebeten, ihre Teilnahme bei Frau Sabine Helbing, helbing.sabine@flensburg.de, anzukündigen.

Tagesordnung

1. Schleswiger Straße 74 – Neubau der Zentrale der Firma Queisser Pharma
Das Projekt des Neubaus der Firmenzentrale (nördlich des TBZ-Grundstücks) wird  von Frau Ina Klinkhardt, MPP – Meding Plan + Projekt GmbH, Hamburg,  vorgestellt.

2. Angelburger Straße 79-81/Hafermarkt 3-7, Errichtung eines Einkaufszentrums (ca. 15.45 Uhr)
Am Hafermarkt soll das 1987 errichtete, leerstehende Einkaufszentrum abgebrochen werden und durch einen Neubau für Einkaufsmärkte und Wohnungen ersetzt werden. Die Planung wird erneut durch Architektin Julia Rosenfeld-Carboga und Herrn Christoph Holt, Holt & Nicolaisen, Flensburg, vorgestellt.

3. Genehmigung des Protokolls der 144. Sitzung vom 21.06.2021, Anregungen der Beiratsmitglieder

Im Anschluss an die öffentliche Sitzung findet im Ratssaal die nichtöffentliche Beratung des Gestaltungsbeirates statt, zu der Angehörige der Ratsversammlung und des Ausschusses für Stadtentwicklung, Umelt und Planung ausdrücklich eingeladen sind.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Eiko Wenze

Die Einladung mit der Tagesordnung gibt es hier

IPCC-Klimabericht: Fridays for Future fordert Neuverhandlung der Wahlprogramme

Stellungnahme von FFF zur Veröffentlichung des IPCC-Berichts AR6

Der aktuelle Report der 1. Arbeitsgruppe (WG1) des Weltklimarates (IPCC) stellt unmissverständlich klar, wie dramatisch die Lage ist. Die Menge an Emissionen, die noch ausgestoßen werden darf, um gefährliche Kipppunkte zu vermeiden, ist gering, der Zeitdruck riesig. Die Arbeitsgruppe 1 macht mit dem Bericht ebenfalls deutlich, wie groß die Gefahr durch andere Treibhausgase, wie etwa Methan ist.

Die Fridays For Future-Sprecher:in Luisa Neubauer reagiert darauf mit folgenden Worten: “Wir fordern die Neuverhandlung der Wahlprogramme. Alle Wahlprogramme müssen 1,5 Grad-konform sein. Wir stehen wenige Woche vor der Bundestagswahl in einem der Haupverursacherländer der Klimakrise und keine der Parteien hat eine angemessen Antwort auf die Drastik der Lage. Die Einhaltung vom Pariser Abkommen scheitert bisher nicht an der Physik, sondern am politischen Willen.”

Sprecherin Helena Marschall ergänzt: “Die Unfähigkeit der Politik diesen Katastrophen zu begegnen, treibt uns auf die Straße – wir appellieren an Menschen aus allen Generationen, sich uns anzuschließen. Zum globalen Klimastreik am 24. September werden wir uns an über 170 Orten gegen die aktuelle klimapolitischen Ignoranz wehren.”

STREIKAUFRUF: ALLE FÜR‘S KLIMA AM 24. SEPTEMBER!

Another world is possible – eine bessere Welt ist möglich, deswegen stehen wir #AlleFürsKlima! Als größte Jugendbewegung Deutschlands und unterstützt von diversen gesamtgesellschaftlichen Bündnissen sind wir uns dessen sicher. Deshalb gehen wir am 24. September auf die Straße.

Wir sind uns ebenso sicher: wenn dieses Jahr der Bundestag neu gewählt wird, entscheidet das über unser aller Zukunft. Nur, wenn in den nächsten vier Jahren konsequent gehandelt wird, können wir die dramatischen Folgen der Klimakrise noch eindämmen. Wir können, wir dürfen nicht mehr auf die leeren Versprechen und Lobbyinteressen windiger Politiker*innen hoffen. Wir können, wir dürfen nicht mehr warten. Wir werden nicht mehr warten. Wir streiken.

Im ganzen Land und auf der ganzen Welt gehen wir deshalb am 24. September auf die Straßen – für den Wandel, für Klimagerechtigkeit. Denn diese Wahl ist entscheidend. Denn die Gesellschaft steht hinter uns. Denn Klimagerechtigkeit wird das wahlentscheidende Thema. Denn wir sind hier und wir sind laut – wir stehen gemeinsam auf für eine gerechte und konsequente Klimapolitik.

In der letzten Sitzungswoche verabschiedete der Bundestag – zum zweiten Mal – ein völlig unzureichendes Klimagesetz und sich danach selbst in die Sommerpause. Das ist ein Desaster. Aber das Klima macht keine Sommerpause. Wir stehen deshalb solidarisch mit allen, die schon heute den Folgen der Klimakrise gegenüberstehen und streiken gemeinsam: am 24. September für einen sozial gerechten Wandel.

Die Politiker*innen steuern sehenden Auges in die größte Katastrophe, der die Menschheit je gegenüberstand. Aber wir haben genug von Krisen. Wir streiken! Denn es darf kein weiter so geben. Es darf keine weitere Wahlperiode geben, die geprägt ist von Korruption, Klimakillern und versagenden Politiker*innen. Wir streiken für eine Wahlperiode der Klimagerechtigkeit

Wir streiken für das Klima. Gemeinsam. Am 24. September. Auch in Deinem Ort. #AlleFürsKlima

Öffentliche Sitzung des Hauptausschusses am 17.08.2021 im Flensburger Rathaus

Interessierte EinwohnerInnen können die Hauptausschuss-Sitzung im Ratssaal des Rathauses mitverfolgen und sind herzlich willkommen.

Anmeldung erbeten

Wichtige TOPs unter anderem zum Thema: Temporäre Spielstraßen für Flensburg, Teilnahme am Programm zur Förderung der Innenstadtentwicklung  und der Stadt- und Ortszentren (Innenstadtprogramm) des Landes Schleswig-Holstein, Entwicklungen im Rahmen „Bündnis Städte Sicherer Häfen“, Sachstand Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen und Kindern von ehrenamtlich Tätigen

Stadt Flensburg                                                                                                 Flensburg, 09.08.2021
Der Vorsitzende des Hauptausschusses

Bekanntmachung
zur 55. Sitzung des Hauptausschusses
am Dienstag, 17.08.2021, 16:00 Uhr
Rathaus, Ratssaal

Hinweise:

Die unter „B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil“ aufgeführten Tagesordnungspunkte werden nach Maßgabe der Beschlussfassung des Hauptausschusses voraussichtlich nichtöffentlich beraten.

Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung:
Wir weisen darauf hin, dass beim Fortbewegen in den Räumlichkeiten des Rathauses eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Am Platz darf diese abgelegt werden.

Bitte beachten Sie die nachstehenden Hinweise für die Öffentlichkeit:
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist die Anmeldung für eine Gästeliste erforderlich, da nur begrenzte Kapazitäten an Plätzen für Gäste zur Verfügung stehen. Sollten darüber hinaus noch Plätze frei sein, kann auch unangemeldeten Gästen bis zum Erreichen der Kapazitätsgrenze Einlass gewährt werden. Die Anmeldung erfolgt telefonisch unter 0461/85-2120 oder per Mail an hauptausschuss@flensburg.de . Aus organisatorischen Gründen bitten wir Gäste mit einer Mobilitätseinschränkung um einen Hinweis bei der Anmeldung.

Ferner beachten Sie bitte folgende Hinweise:
 Gemäß der aktuellen Corona-Verordnung sind wir verpflichtet, Ihre Kontaktdaten zu erheben
Der Zugang für alle Gäste erfolgt ausschließlich über den Haupteingang „Am Pferdewasser“
Bitte denken Sie an Ihre Mund-Nasen-Bedeckung!

Tagesordnung

A. Voraussichtlich öffentlicher Teil

1. Bestätigung der Tagesordnung

2. Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der  50. Sitzung vom 03.08.2021

3. Mitteilungen

4. Temporäre Spielstraßen für Flensburg Antrag der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen SUPA-37/2021

5. Teilnahme am Programm zur Förderung der Innenstadtentwicklung  und der Stadt- und Ortszentren (Innenstadtprogramm) des Landes Schleswig-Holstein FA-53/2021

6. MV: Entwicklungen im Rahmen „Bündnis Städte Sicherer Häfen“ – 03/2019 – 08/2021 HA-41/2021

7. MV: Sachstand Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen und Kindern von ehrenamtlich Tätigen HA-43/2021

8. Entscheidungsreife Ratsvorlagen einschl. Einwohnerfragestunde – öffentlicher Teil

9. Anfragen/Anregungen

10. Beschlusskontrolle

B. Voraussichtlich nichtöffentlicher Teil

11. Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der 50. Sitzung vom 03.08.2021

12. Mitteilungen

13. Bericht und Vorlagen der Beteiligungssteuerung
13.1 Campus-Hallen GmbH (CaHa) hier: Übertragung eines Geschäftsanteils RV-90/2021
13.2 Campus-Hallen GmbH (CaHa) hier: Weisung zum Jahresabschluss 2020 HA-42/2021

14. Entscheidungsreife Ratsvorlagen – nichtöffentlicher Teil

15. Anfragen/Anregungen

16. Beschlusskontrolle

C. Voraussichtlich öffentlicher Teil

17. Bekanntgabe der nichtöffentlich gefassten Beschlüss

Für die Richtigkeit:
Arne Rüstemeier, Vorsitzender
Edgar Nordmann, Protokollführer

Alle Unterlagen und die Beschlussvorlagen zur Sitzung gibt es hier

 

Hochschule Flensburg: Noch freie Studienplätze zu vergeben

Im Maschinenbau gibt es zum Beispiel noch freie Studienplätze. Foto: Hochschule Flensburg/Dewanger

Bewerbungsschluss für ein Studium verpasst? Kein Problem! Für das kommende Wintersemester gibt es an der Hochschule Flensburg in einigen Bachelorstudiengängen noch Studienplätze. 

Wer den ersten Bewerbungsschluss Ende Juli verpasst oder sich erst danach für ein Studium entschlossen hat, bekommt an der Hochschule Flensburg jetzt noch einmal die Möglichkeit, sich für einen Studienplatz zu bewerben.

Das Bewerbungsportal der Hochschule Flensburg ist weiterhin bis Ende September unter  https://cm.hs-flensburg.de für folgende NC-freie Bachelorstudiengänge im 1. Fachsemester  geöffnet: Maschinenbau, Energiewissenschaften, Bio-, Lebensmittel- und Verfahrenstechnologie und Internationale Fachkommunikation. Auch für die maritimen Studiengänge Seeverkehr, Nautik und Logistik und Schiffsbetriebstechnik, bei denen spezifische Vorbedingungen zu erfüllen sind, sind noch Plätze verfügbar. Auch für ausgewählte Masterstudiengänge sind noch Plätze frei.

Das Studium startet bereits am 13. September mit Erstsemesterbegrüßung „TOP-Woche“. Studieninteressierte können sich über die Homepage http://www.hs-flensburg.de informieren oder sich mit der Hochschule unter der Bewerbungshotline, Telefon 0461 805-1807, in Verbindung setzen.

Hauptrolle für die Küste: Film von Klaus Hoefs läuft bei internationaler Ausstellung

Szenenbild aus „Four Songs From A Dark Coast“

Flensburger Hochschulprofessor mit Animationsfilm bei der Ausstellung „Nordlicht – Northern Light“ in Trier

Klaus Hoefs ist mit seinem Film „Four Songs From A Dark Coast“ als norddeutscher Künstler in der international besetzten Ausstellung „Nordlicht – Northern Light“ in der Kunsthalle Trier vertreten. 

Als Animation von vier Songs, die in politischem, kulturellem und historischem Bezug zur Küste stehen, vereinigt Klaus Hoefs in seinem 2019 erschienenen Film „Four Songs From A Dark Coast“ Lieder aus seinem bisherigen Schaffen. Die Küsten spielen hier die Hauptrollen. Und so passt der Streifen wunderbar in die Ausstellung „Nordlicht – Northern Light“, bei der bis Ende August in der Kunsthalle Trier zehn künstlerische Positionen mit Bezug zum Norden und mit besonderem Augenmerk auf das Thema Licht in der zeitgenössischen Kunst gezeigt werden.

In seinem Film gehe es nicht um Tourismus, wie Klaus Hoefs, Professor für Medieninformatik an der Hochschule Flensburg, sagt. Es herrscht vielmehr eine düstere Stimmung. Es regnet viel, eben typisch norddeutsch. Seine Filme, die Hoefs komplett selbst zeichnet und deren Lieder er komponiert, versteht er als Kommunikationsangebot. In seinen sehr skizzenhaften, sensibel und differenzierten Animationen stecken viele Informationen. „Man kann sich meine Filme immer wieder ansehen.“

Mehr Infos zu der Ausstellung finden Sie hier.

Der Trailer zum Film: 

Über zwei Drittel der gesamten Bevölkerung in Schleswig-Holstein bereits mindestens einmal geimpft

Weitere niedrigschwellige Impfangebote

Ab 19. August auch Impfangebote für SchülerInnen an allgemeinbildenden und weiterführenden Schulen

KIEL. 9.8.2021. In Schleswig-Holstein sind aktuell 66,9% der Gesamtbevölkerung mindestens einmal geimpft. Vollständig geimpft sind 58,2% aller Bürgerinnen und Bürger. Damit steht Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich weiterhin in der Spitzengruppe der Länder.

„Die Impfquote zeigt, dass die Impfkampagne in Schleswig-Holstein erfolgreich ist. Die Angebote sind da, dezentral und mit vielen Partnern schaffen wir regelmäßig neue niedrigschwellige Angebote. Auf der anderen Seite bin ich begeistert von der Impfbereitschaft der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner. Wir sind auf einem guten Weg, die Impfziele des RKI zu erreichen und damit unseren Teil zu einem wirksamen Gemeinschaftsschutz in Deutschland und in der Welt beizutragen“, betont Gesundheitsminister Dr. Heiner Garg. „Ganz wichtig ist es, jetzt nicht nachzulassen. Überzeugen Sie Ihre Mitmenschen, überzeugen Sie Freunde und Familie – die Impfung ist und bleibt der zentrale Baustein zur Überwindung der Pandemie.“

Bei den Kindern und Jugendlichen liegt der Anteil der Personen mit einer Erstimpfung bei 29,6%, bei den über 60-Jährigen mittlerweile bei 89%. Bei jedem Hochgefühl der ersten wichtigen Impfdosis weist das Gesundheitsministerium darauf hin, unbedingt die Zweitimpfung nicht zu vergessen. Nur der vollständige Impfschutz schützt wirksam gegen die Delta-Variante des Coronavirus.

Bei den durch das RKI und das Bundesgesundheitsministerium ausgewiesenen Impfquoten handelt es sich um die Quote der Geimpften im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung (Schleswig-Holstein: 2,9 Mio. Menschen). Da allerdings nicht jeder Mensch auch impffähig ist, liegt die reelle Impfquote in Schleswig-Holstein laut Schätzungen des Gesundheitsministeriums bei den mindestens einmal Geimpften bereits bei ca. 75% der impffähigen Bevölkerung (allein rund 300.000 Menschen sind unter 12 Jahre alt – für diese Gruppe gibt es bislang keinen zugelassenen Impfstoff in der Europäischen Union, auch für weitere Personengruppen wie z.B. Schwangere und Stillende (ca. 30.000 Personen) wird eine Impfung noch nicht empfohlen.)

Rechnerisch müssten demzufolge in Schleswig-Holstein zur Erreichung der Ziele des RKI noch ca. 300.000 Menschen vollständig geimpft werden, dazu kommen noch ca. 250.000 Menschen die ausschließlich eine Zweitimpfung benötigen.

Das Impfangebot in Schleswig-Holstein ist großzügig, flächendeckend und niedrigschwellig zu erreichen. Neben den 28 Impfzentren, bei denen über www.impfen-sh.de weiter Wunschtermine gebucht werden können, bieten alle Zentren auch weiterhin mittwochs-freitags nachmittags (13-18h) offene Impfaktionen an. Dazu wird das dezentrale Impfangebot in Schleswig-Holstein ständig ausgeweitet. An diversen Standorten werden in Zusammenarbeit mit den Kommunen Impfungen mit mobilen Impfteams durchgeführt, um Personen mit niedrigschwelligen Angeboten vor Ort zu erreichen. In diesem Rahmen wurde beispielsweise in Stadtteilbüros und ähnlichen sozialen Einrichtungen geimpft. Solche niedrigschwelligen Impfangebote wurden auch gemeinsam mit der türkischen Gemeinde beworben, um möglichst viele Menschen zu erreichen. Insgesamt hat es in Schleswig-Holstein bereits mehr als 350 aufsuchende Impfangebote gegeben. Diese konnten größtenteils ohne Termin wahrgenommen werden.

Geplant sind weitere Impfaktionen an Bahnhöfen in Zusammenarbeit mit dem Nahverkehrsverbund NAH.SH. Ebenfalls wurden in Zusammenarbeit mit dem Landessportverband Schleswig-Holstein Impfaktionen in Sportvereinen ermöglicht. In Kooperation mit der CITTI Handelsgesellschaft GmbH & Co. KG wurden in allen Citti-Parks Impfangebote mit mobilen Impfteams durchgeführt.

Ab dem 19.08.2021 werden auch Schülerinnen und Schülern niedrigschwellige Impfangebote unterbreitet, indem die mobilen Teams die allgemeinbildenden weiterführenden Schulen aufsuchen. Dabei müssen Schüler und Eltern im Einzelfall abwägen, ob sie das Angebot annehmen wollen.

%d Bloggern gefällt das: