Archiv für den Tag 7. August 2021

Sommerateliers am 14. / 15. August 2021 in Schleswig-Holstein – Künstlerinnen und Künstler der Landesverbände öffnen ihre Türen

sommerateliers-2021Sommerateliers Schleswig-Holstein 2021 – Ausstellungen auch in Flensburg und im Kreis Schleswig-Flensburg und Nordfriesland

In diesem Jahr präsentiert sich die Kunst Schleswig-Holsteins wieder in ihrer ganzen Vielfalt: Am 14. und 15. August öffnen die Mitglieder der Landesverbände für angewandte und bildende Kunst (BAK, BBK und GEDOK) ihre Ateliers dem interessierten Publikum. Öffnungszeiten: 11 – 19 Uhr

Über 140 Künstler*innen zeigen in ihren Ateliers, Werkstätten und Galerien ein breites Spektrum aus den Bereichen Metall, Keramik, Holz, Textil, Glas, Papier, Malerei, Grafik, Skulptur, Foto/Video, Objekt und Installation. Und genau so vielfältig sind auch die Orte, an denen sich Künstler*innen im ganzen Land niedergelassen haben.

„Sommerateliers 2021” bieten die Möglichkeit zum direkten Dialog und der zwanglosen Begegnung mit den Künstler*innen und ihren Arbeiten, geben Einblick in Schaffensprozesse und die Produktionsräume. Das ist der große Unterschied zu den Ausstellungen, in denen nur eine kleine Werkauswahl, bei der der Schaffensprozess als abgeschlossen gelten darf, gezeigt wird. Ateliers haben dagegen ihre eigene geheimnisvolle Magie. In ihnen wird gedacht, geplant, experimentiert, produziert und bewahrt.

Das Faltblatt „Sommerateliers 2021” ermöglicht als Leitfaden eine Suche nach Teilnehmer*innen in den unterschiedlichen Regionen und Genres auch von unterwegs. Auf den Websites der Künstler*innen können sie sich darüber hinaus über weitere Angebote in den Ateliers an diesem Wochenende oder abweichende Öffnungszeiten informieren.

Auch in diesem Jahr nehmen dänische Kolleg*innen aus Süddänemark teil.

Begeben Sie sich auf eine abwechslungsreiche Entdeckungstour durch Schleswig-Holstein und Süddänemark, die Künstler*innen der „Sommerateliers 2021” und deren Gäste freuen sich über Ihren Besuch.

Wir danken dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein für die Unterstützung.

Mehr zu den beteiligten Künstler:innen und Ausstellungsorten hier: http://www.sommerateliers-sh.de/hinweis2021.php

Online am 16. August: Klimaneutralität, Green Deal, Emissionshandel – alles nur ein Bluff?

Welche radikalen Reformen wären in der Klimapolitik und im Finanzsektor nötig, um einen Ökozid zu verhindern?

mit Prof. Dr. Dr. Helge Peukert 

Jetzt anmelden!

Montag, 16. August 2021, von 18:00 – 19:30 Uhr

Online (Zoom)

Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Marktwirtschaft statt Kapitalismus?

“Klimaneutralität” ist das Schlagwort der Stunde, allerdings ein schwammiger Begriff, mit dem man der Frage: Wie hoch ist eigentlich unser Emissions-Restbudget aus dem Weg gehen kann. Helge Peukert betrachtet in »Klimaneutralität jetzt« (metropolis) (inter-)nationale Klimapolitik wie das Pariser Abkommen und das deutsche Klimaschutzgesetz und legt dar, warum die vorgesehen Maßnahmen ungenügend sind und die tatsächlichen weltweiten Emissionen weiter munter ansteigen. Er beschreibt einige Mogelpackungen wie die E-Mobilität und unterbreitet radikale Vorschläge für eine Postwachstumsgesellschaft, die die Nicht-Anwendung eines weltweiten Kohlenstoffpreises mit Kohlenstoffzöllen sanktioniert. Und er wagt mit Blick auf Wachstumszwänge und Krisen an ganz andere Emissionsrechte heran: Geldschöpfung und unser Finanzsystem.

Prof. Dr. Dr. Helge Peukert lehrt an der Universität Siegen im Masterstudiengang Plurale Ökonomik. Neben Ansätzen der heterodoxen Ökonomie befasst er sich mit dem Geld und Finanzsystem und den Grenzen des Wachstums. Er ist u. a. Mitglied der Monetative, des Netzwerks Plurale Ökonomik und des wissenschaftlichen Beirats von Attac.

Grünes Wachstum und Postwachstum: Bei Wirtschaftswachstum denken viele an verbesserten Lebensstandard und die Wahrung von Wohlstand. Weltweit wurden Millionen Menschen durch marktliberale Wachstumspolitiken der absoluten Armut enthoben. Damit ging bis jetzt auch immer eine Steigerung des Ressourcenverbrauchs und der Treibhausgasemissionen einher. Im globalen Norden scheint Wirtschaftswachstum als einzige Antwort auf technologische Arbeitslosigkeit und globalen Wettbewerb denkbar – eine Flucht nach vorne. Sie lässt Wirtschaftswachstum alternativlos erscheinen und legitimiert bestehende Ungleichheit mit den Arbeitsplatzverlusten, die bei ausbleibendem Wachstum drohen. Gleichzeitig aber überschreitet die Menschheit planetare Grenzen.

Dürfen wir angesichts von Umweltzerstörung und Erderwäremung weiter wachsen?. Kann es gelingen “grün” zu wachsen, also den Ressourcenverbrauch absolut von der Wirtschaftsleistung zu entkoppeln? Welche Wege gibt es, die Wirtschaftsleistung stabil zu halten, oder sogar zu schrumpfen? Und welche gesellschaftlichen Akteure können helfen eine solche Postwachstumsökonomie Wirklichkeit werden zu lassen?

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der RLS Hamburg (Federführung) und mit den Landesstiftungen der RLS in Sachsen und Thüringen. Gefördert aus Mitteln der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.


▸Die Vortrag findet im digitalen Raum statt. Wir bitten deshalb um Anmeldung per E-Mail über anmeldung@rls-hamburg.de. Bitte Namen und Wohnort angeben. Deine Anmeldung wird registriert. Die Zugangsdaten für die Veranstaltung verschicken wir am Tage der Veranstaltung an alle Angemeldeten per E-Mail

▸ Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Computer, Tablet oder Smartphone mit Internetanschluss und Lautsprecher benötigt. Fragen und Anmerkungen können auch über die Chat-Funktion eingebracht werden und sind herzlich willkommen.

▸  Zur Durchführung nutzen wir das Programm ZOOM. Für die Verwendung der Software ZOOM übernimmt die Rosa Luxemburg Stiftung keine Haftung. Die geltenden Datenschutzrichtlinien können hier eingesehen werden.

▸ Die Veranstaltung ist bereits 10 Minuten vor Beginn geöffnet. Nutzt diese Zeit gerne, um euch entspannt einzuloggen und euch ein wenig mit dem Programm vertraut zu machen.

▸ Die bei der Anmeldung erhobenen Daten werden gemäß Bundesdatenschutzgesetz und DSGVO vertraulich behandelt und dienen ausschließlich dem Zweck, Sie / Dich weiterhin über die Arbeit der RLS Hamburg zu informieren. Selbstverständlich haben Sie das Recht auf unentgeltliche Auskunft, Berichtigung, Sperrung oder Löschung Ihrer personengebundenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht. Für die Veranstaltung gelten die Datenschutzbestimmungen der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

Hutkonzert mit dem Neustadt Chor am 13. August in der Bergmühle

Schlager, Volkslieder, Popsongs und mehr

Freitag, 13. August um 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)
An der Bergmühle 7, 24939 Flensburg

Veranstalter: Verein zur Erhaltung der Bergmühle e.V.

Neustadt Chor

%d Bloggern gefällt das: