Online am 18. August: Die geforderte Mitte – Rechtsextreme und demokratiegefährdende Einstellungen in Deutschland 2020/21

Studienvorstellung und Diskussion – Schwerpunkt Schleswig-Holstein

Die Friedrich-Ebert-Stiftung lädt ein zur Online-Veranstaltung

am Mittwoch, 18.08.2021
um 19.00 Uhr, online auf zoom
Anmeldung: www.fes.de/lnk/4am

Selten war die gesellschaftliche Mitte so „gefordert“ wie heute: Rechtsextremismus, Populismus und Rassismus fordern sie heraus. Nun kommt die Corona-Pandemie mit globalen Unsicherheiten und unkalkulierbaren Folgekrisen dazu. Was heißt das für die demokratische Orientierung der Gesellschaft?
Alle zwei Jahre untersucht die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung rechtsextreme, menschenfeindliche und demokratiegefährdende Einstellungen in der deutschen Gesellschaft. Die Ende Juni veröffentlichten aktuellen Ergebnisse zeigen Licht und Schatten: Die „Mitte“ ist gefordert, Haltung zu zeigen, Position zu beziehen und die Demokratie zu stärken!

Wir laden Sie herzlich ein, die Ergebnisse der neuesten Studie und mögliche Gegenstrategien für Schleswig-Holstein mit unseren Gästen zu diskutieren.

Vorstellung der Studie
Prof. Dr. Beate Küpper, Hochschule Niederrhein, Projektleiterin der aktuellen FES-Mitte-Studie.

Diskussion mit
Hanan Kadri, Antidiskriminierungsverband Schleswig-Holstein e.V.,
Prof. Dr. Beate Küpper, Hochschule Niederrhein,
Tobias von Pein, MdL, Sprecher für die Themen Dedemokratie und Rechtspopulismus der SPD-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag.

Moderation: Antonia Hemberger

Eine Anmeldung ist erforderlich unter: www.fes.de/lnk/4am 

Die Teilnahme ist kostenfrei. Angemeldete Teilnehmer_innen erhalten von uns am 17.08. per Mail die Zugangsdaten zu der online-Diskussion sowie technische und Datenschutzhinweise.

Für eine starke Soziale Demokratie

Viele weitere Veranstaltungen zu aktuellen politschen Themen gibt es auf unserer Internetseite julius-leber-forum.de Hier finden Sie Informationen über die FES, unser Engagement und unsere Angebote. Sie können sich zu Veranstaltungen persönlich anmelden oder online teilnehmen, FES-Publikationen lesen und auf unseren Kanälen im Sozialen Netz mitdiskutieren:

Twitter: @FESHamburg
facebook: fb@fes.nord

Friedrich-Ebert-Stiftung
Tel. 040-325 874-0
hamburg@fes.de
www.julius-leber-forum.de

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 5. August 2021 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: