Archiv für den Tag 1. Juli 2021

Mit dem Bus in die Region – jetzt noch besser

Bus-Angelburger-StrFlensburg. Am 01.07.2021 ist das Teilnetz Ost im Kreis Schleswig-Flensburg gestartet. Gemeint ist damit der Regionalbusverkehr im Dreieck Schleswig – Kappeln – Flensburg. Neben Verbesserungen für Kundinnen und Kunden sowie der Ausweitung einiger Fahrpläne, wird es eine neue Liniennummerierung für die Regionalbusse geben, die kürzer und somit einfacher ist.

  • Alle Hauptlinien, die nun über die Nordstraße verkehren, werden bis zum Bahnhof Flensburg verlängert.
  • Außerdem werden auf den getakteten Verbindungen ausschließlich Hybridbusse eingesetzt, die mit USB-Steckdosen, WLAN und TFT-Bildschirmen zur Kundeninformation ausgestattet sein werden.

Durch die Änderungen und das neue Angebot, musste auch die Haltestellenbelegung am Flensburger ZOB angepasst werden.

  • Die für die Stadt Glücksburg besonders relevante Linie 21 wird im Angebot weiter ausgebaut. Statt wie bisher stündlich verkehrt die Linie ab 1.7. montags bis freitags alle 30 Minuten. Am Wochenende fährt der Bus stündlich bis Glücksburg und alle 2h bis Schausende und Holnis. Insbesondere am Sonntag verbessert sich das Angebot mit dem Stundentakt (bisher 2h-Takt) massiv. Damit wird auch Glücksburg als Ausflugsziel im Freizeitverkehr gestärkt. Um das kulturelle Angebot in Flensburg wahrzunehmen, gibt es mehr Abendfahrten (letzte Abfahrt ab Flensburg Bahnhof um 23:03 Montag bis Samstag).
  • Neu eingeführt wird die Linie 22, die an allen Wochentagen im 2h-Takt Glücksburg mit Flensburg über Ulstrup, Munkbrarup und Wees verknüpft. Damit ergänzt sich das Angebot der Linie 21 und macht Glücksburg auch aus Richtung der Nordstraße besser erreichbar.
  • Die neue Linie 800 (ehemals 1605) verbindet Kappeln mit Flensburg und wird im Angebot für den Freizeitverkehr ausgebaut. Das beutet, dass es insbesondere in den Abendstunden mehr Fahrten gibt (letzte Abfahrt ab Flensburg Bahnhof um 22:45 Uhr Montag bis Samstag). An Schultagen wird das Angebot morgens und nachmittags auf einen 30 Minuten Takt verdichtet, was insbesondere Schülerinnen und Schülern bei ihrer Heimfahrt flexiblere Möglichkeiten bietet.
  • Die Linie 810 fährt von Flensburg über die Nordstraße bis Langballig und dann über Langballigau, Westerholz nach Streichmühle. Am Wochenende enden die Fahrten in Westerholz Strand und verkehren über die Strandstraße nach Langballigau. Die Linie 810 verkehrt an allen Wochentagen im 2h-Takt. Insbesondere im Schüler*innenverkehr Richtung Flensburg gibt es Verstärkerfahrten.
  • Die neue Linie 820 verbindet Montag bis Freitag im 2h-Takt Langballig mit Flensburg über Grundhof, Husby und Hürup. In Husby Bahnhof bestehen aus Richtung Flensburg Anschlüsse an die Züge aus und in Richtung Kiel.
  • Die Linie 840 wird neu eingeführt und stellt eine Verbindung zwischen Flensburg und Sörup über Hürup, Kleinsolt, Großsolt und Satrup her. Die Buslinie verkehrt an allen Wochentagen im 2h-Takt. Auf der Relation Flensburg – Hürup überlagern sich die Linien 820 und 840 Montag bis Freitag zu einem Stundentakt, die Anbindung von Hürup verbessert sich damit enorm. Am Wochenende gibt es einen 2h-Takt.
  • In Flensburg wird der Linienverlauf geändert, die Busse der Linien 820, 830 und 840 verkehren über die Ortsumgehung Tarup. Damit wird die Anbindung der Region zur Hochschule und Universität Flensburg verbessert.

Im Schüler*innenverkehr müssen sich Schülerinnen und Schüler, die bisher die Linie 1602 genutzt haben, neu orientieren. Die Fahrtmöglichkeiten sind aufgeteilt auf die Linien 810, 820 und 812.
Weitere Informationen zu den Änderungen am ZOB und der Liniennummern sowie zu Verbesserungen durch den Start des Teilnetzes-Ost finden sich auf der Internetseite der Stadt Flensburg und der DB Regio Bus Nord.

Mehr Infos: Stadtverkehr Flensburg

Auf den Hauptlinien im Stadtgebiet Flensburg fahren die Busse im 10-Minuten Takt, das weitere Stadtgebiet wird im 20-Minuten Takt erschlossen. Erfreulich: Der Kreis Schleswig-Flensburg und die Stadt Flensburg planen bis 2022 die Umstellung auf den SH-Tarif, so der Entwurf für den neuen Landes-Verkehrsplan (PDF-Datei: mehr).

  • Busverbindung finden: NAH.SH Routenplaner – mehr
  • Preise, Linien und mehr: NAH.SH Mobilitätszentrale Flensburg – mehr
  • Bus-Radar Flensburg: Wo ist mein Bus gerade? – mehr

Corona: Offene Impfaktionen mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson im Impfzentrum Flensburg

Covid2

Flensburg. Das Land hat den Impfzentren weitere 25.000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Johnson&Johnson zur Verfügung gestellt. Diese werden als „Offene Impfaktionen“ ohne Termin verimpft – solange der Vorrat reicht.
Ab Montag, den 5. Juli können sich immer montags und dienstags von 13 bis 17 Uhr Personen ab 18 Jahren ohne Anmeldung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson gegen eine Corona-Infektion im Flensburger Impfzentrum impfen lassen[1]. Der Corona-Impfstoff von Johnson & Johnson ist bislang der erste COVID-19-Impfstoff, bei dem nur eine Impfdosis für einen umfassenden Schutz nötig ist. Bereits nach 14 Tagen nach der Impfung genießen Einwohner*innen den vollen Impfschutz und gelten als vollständig geimpft. Dies wird sowohl im gelben Impfpass, als auch nach Scannen des QR-Codes auf dem Impfzertifikat in den Apps wie der Corona-Warn-App und der CovPass-App so angezeigt.
Mitzubringen sind nur ein Ausweisdokument und – wenn möglich – Impfausweis sowie ausgedruckte und ausgefüllte Dokumente für die Impfung mit einem Vektor-Impfstoff (siehe www.impfen-sh.de oder direkt https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/VIII/_startseite/Artikel_2020/_Informationen_Impfzentren/Download-Dokumente.html).  Die tatsächliche Verfügbarkeit und Wartezeiten vor Ort sind abhängig von der Inanspruchnahme der Sonderaktionen.

Hier finden Sie das Impfzentrum:
Twedter Mark 11
24944 Flensburg

[1] Auf Basis der derzeit verfügbaren Daten ist die Corona-Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson von der Ständigen Impfkommission (STIKO) für Personen ab 60 Jahren empfohlen. Jüngere können sich ebenfalls damit impfen lassen, wenn sie sich nach sorgfältiger Aufklärung durch die impfende Ärztin bzw. den impfenden Arzt und individueller Risikoanalyse dafür entscheiden (Mehr zum Impfstoff lesen Sie hier: https://www.zusammengegencorona.de/impfen/impfstoffe/covid-19-vaccine-janssen-r-von-johnson-und-johnson-auf-einen-blick)

Barriere-Check am 6. Juli um 10 Uhr: Nordermarkt und Norderstraße

Logo-VCD-200px

Wie gut ist man in Flensburg mit Kinderwagen, Rollator, Trolley, Rollstuhl oder bei Sehbehinderung unterwegs? Wir testen die Strecke Nordermarkt Richtung Nordertor und dokumentieren Barrieren. Gemeinsam mit Bewegungs- und Sehbehinderten begehen wir einen Straßenzug und untersuchen, wie barrierefrei man hier unterwegs sein kann. Die Ergebnisse geben wir zur Behebung an Stadtverwaltung, TBZ und Ratsfraktionen weiter.

Forum-Suedermarkt-Plus-200px

Wir laden Sie nun herzlich ein zum nächsten Barriere-Check am Dienstag, 6. Juli 2021, 10:00-11:30 Uhr. Diesmal werden wir vom Nordermarkt zur Norderfischerstraße gehen. Treffpunkt: 10:00 Uhr am Nordermarkt.

!cid_image001_png@01D685B8Mehr Informationen zu den Barriere Checks finden Sie hier: https://nord.vcd.org/der-vcd-nord/ortsgruppe-flensburg/news/barriere-check-iii-vom-flensburger-nordermarkt-zur-hafenspitze/ 

AKFVeranstalter sind die Aktionsgruppe KLIMA Flensburg, VCD Flensburg, VdK Flensburg, Seniorenbeirat Flensburg und Innenstadtforum Südermarkt-PLUS.

Sollten die Coronabedingungen ein Treffen nicht erlauben, können Interessierte die Strecke zu individuellen Zeiten begehen. vdk-banner-nordDeshalb die Bitte um Anmeldung unter flensburg@vcd-nord.de oder 0461 7950 9938 oder kontakt@suedermarkt-plus.de
Achtung: Kurzfristige Änderung aufgrund von Corona-Bedingungen möglich!

Neue Mietobergrenzen (KDU) für „Hartz IV“-Bezieher in Flensburg

Richtwerte des Flensburger Jobcenter für die Leistungen für Unterkunft und Heizung

Für Empfänger von Grundsicherung nach SGB II („Hartz IV“) und SGB XII sowie dem Asylbewerberleistungsgesetz wurden die Mietobergrenzen in der Stadt Flensburg zum 1.7.2021 angehoben. In Flensburg gelten folgende Kosten der Unterkunft als angemessen (im Ausnahme- und Einzefall können diese Grenzen auch überschritten werden):kdu-flensburg

Die Angemessenheit bezieht sich dabei auf die Kaltmiete inklusive der Betriebskosten. Die Betriebskosten müssen mindestens 1,30 €/ qm betragen und im Mietangebot gesondert ausgewiesen werden.

Zusätzlich werden die Heizkosten grundsätzlich in tatsächlicher Höhe (als Richtwert gilt 1 €/qm) übernommen. Sollte jedoch ein unwirtschaftliches Verhalten vorliegen, kann eine Begrenzung der Heizkosten erfolgen.

Alle Angaben sowie weitere Infos mit einer Arbeitshilfe zur Berechnung der Kosten der Unterkunft sind zu finden auf der Seite des Jobcenter Flensburg unter: https://jobcenter-flensburg.de/kunden/arbeitslosengeld-ii/kosten-der-unterkunft/

Siehe auch: Stadt Flensburg Fortschreibung des Konzeptes zur Ermittlung der Bedarfe für Unterkunft 2019 Bericht vom 06.05.2021
https://www.flensburg.de/PDF/Angemessenheitsgrenzen_der_Stadt_Flensburg_g%C3%BCltig_ab_01_07_2021.PDF?ObjSvrID=2306&ObjID=5210&ObjLa=1&Ext=PDF&WTR=1&_ts=1623665300

Bei rechtlichen Fragen immer einen Rechtsbeistand oder zumindest eine entsprechende Beratungsstelle kontakten!

Trotz der Anhebung der Mietobergrenzen gibt es immer wieder Streit um die Angemessenheit der obigen Grenzen. Dies gilt auch bei der Bewilligung von Leistungen der Grundsicherung nach SGB II (Hartz IV) und SGB XII. Bevor es zu ernsthaften Konflikten mit den MitarbeiterInnen der Jobcenter kommt, sollte man im Streitfall entweder eine entsprechende Beratungsstelle oder einen Rechtsbeistand kontakten. Da Rechtsanwalt Dirk Audörsch zahlreiche Mandanten bei Rechtsstreitigkeiten und Klagen gegen Sozialzentren bzw. Jobcenter vertritt und als Sozialrechtsexperte gilt, empfehlen wir allen Betroffenen in solch einem Fall bzw. vor einem Widerspruch oder einer Klage mit ihm Kontakt aufzunehmen. Die Erstberatung in Hartz IV-Angelegenheiten ist im Regelfall kostenfrei:

Dirk Audörsch, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht

Osterender Chaussee 4
25870 Oldenswort
Fon: 04864-271 88 99
Fax: 04864- 271 75 11
email: info@rechtundschlichtung.de

Grundsicherung / ALG II (“Hartz IV”)

Regelbedarfe und Beträge

Der Regelbedarf deckt laufende und einmalige Bedarfe pauschal ab. Er berücksichtigt insbesondere Ernährung, Kleidung, Körperpflege, Hausrat, Haushaltsenergie (ohne Heizung und Erzeugung von Warmwasser). Zu den persönlichen Bedürfnissen des täglichen Lebens gehört auch die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft.
Mehr hierzu, zu Mehrbedarfe und Einmalleistungen sowie die genaue Höhe der Beträge unter:  https://jobcenter-flensburg.de/kunden/arbeitslosengeld-ii/arbeitslosengeld-ii/

Hartz IV: Tipps und wichtige Hinweise zum Thema SGB II/XII (Hartz IV), Grundsicherung im Alter und Kosten der Unterkunft (KdU) in der Stadtblog-Rubrik HARTZ IV

Neben den oben stehenden Hinweisen und Tipps gibt es weitere Beiträge und aktuelle Meldungen zum Thema „Hartz IV“ und zur sozialen Situation in Flensburg hier

%d Bloggern gefällt das: