Grünen-Fraktionsvorsitzende Eka von Kalben besucht das Neustädter Umwelthaus

Für „Kurs Natur 2030“ ist Umwelthaus Vorzeige-Partner für Umsetzung der „Bildungsinitiative Biodiversität“

Am Mittwoch, den 30. Juni 2021, besuchte Eka von Kalben, Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion, auf ihrer Fahrrad-Sommertour das BUND-Umwelthaus in Neustadt. Vor Ort informierte sie sich über die Bildungsarbeit im Umwelthaus und die Zukunftspläne des Hauses, welches ab dem kommenden Jahr umfassend umgebaut wird.

Als zukünftige Bildungsangebote im Umwelthaus sind insbesondere die Themenfelder Leben unter Wasser, Leben an Land, Ganzheitliche Bildung und Umwelt- und Klimaschutz geplant. Nach dem Umbau des 1992 gegründeten außerschulischen Lernorts für Grundschulklassen wird die NUN-zertifizierte „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) doppelt so vielen Kindern nähergebracht werden können wie bisher.* Anfang des Jahres hatte das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND) die Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Schleswig-Holstein unter dem Titel „Kurs Natur 2030“ verabschiedet. Das Umwelthaus ist ein Vorzeige-Partner für die Umsetzung der geplanten „Bildungsinitiative Biodiversität“.

2021-06-30_BUND_PM_Eka von Kalben besucht das BUND-Umwelthaus

Von links: Reimo Schaaf (Vorstand des Ortsverbands Neustadt in Holstein/Amt Ostholstein Mitte von Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Andreas Schmidt (Projektleiter BUND-Umwelthaus), Ole Eggers (Landesgeschäftsführer BUND Schleswig-Holstein), Edda Disselhoff (BUND Neustadt) und Eka von Kalben (Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion). Quelle: T. Berndt

Zukünftig wird es neben dem Angebot für Kinder auch ein Angebot für Erwachsene geben. Mit der Zukunftsakademie des entsprechend umgebauten Umwelthauses sollen alle Menschen einschließlich Inklusionsgruppen angesprochen werden. Geplant sind Kurse und Seminare auch zu kontroversen Themen der Region, wie etwa Infrastrukturprojekte, Meeresproblematiken, Tourismus, Erneuerbare Energie und umweltverträgliche Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei.

Als Landtagsabgeordnete für die Bereiche Kita, Kinder, Jugend und Familie zuständig, sieht Eka von Kalben das BUND-Umwelthaus als wichtigen Bestandteil der Bildungslandschaft in Schleswig-Holstein: „Für die Zukunft lernen, bedeutet die Umwelt in allen Aspekten zu verstehen; wo kann man das besser erleben, als an diesem Ort! Hier werden Jung und Alt zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Gerade für die dieses Jahr vom MELUND aufgestellte Strategie zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Schleswig-Holstein ist die Bildungsarbeit ein wichtiger Bestandteil. Ich freue mich daher darauf, die Weiterführung der wertvollen Arbeit im Umwelthaus zu unterstützen.“

Mit der Schaffung einer dauerhaften Pädagog*innen-Stelle wird das Umwelthaus zukünftig eine Vielzahl von Programmen und Seminaren anbieten können. Nach dem Umbau bietet das Haus mit seinen 68 Betten Platz für zwei Gruppen. Neben diesem Übernachtungsangebot sind zukünftig in den drei Seminarräumen auch Tagesveranstaltungen und Vortragsreihen geplant.
Die Finanzierungsmöglichkeiten für die Pädagog*innen-Stelle war Teil des Gesprächs bei dem Projektleiter Dr. Andreas Schmidt und Landesgeschäftsführer Ole Eggers Eka von Kalben die Ausbaupläne für das Haus und das Pädagogische Konzept erläuterten.

*NUN steht für norddeutsch und nachhaltig und ist ein kostenloses Verfahren zur Qualitätsentwicklung und Zertifizierung für eine nachhaltige Entwicklung. Die vier Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt haben in ihrer NUN-Partnerschaft die Qualitätsstandards gemeinsam entwickelt und bieten die NUN-Zertifizierung an. BNE ist die Abkürzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung, einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Sie ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 30. Juni 2021, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Flensburg News, Kultur, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: