Initiative „Postkolonialer Stadtrundgang Flensburg“ lädt zum virtuellen Treffen am 12. Mai ein

20190309_121738

Der Flensburger Hafen zur Zeit des Handels mit den dänischen Kolonien und Inseln in der Karibik. Als spannende Lektüre zum Thema: Zucker, Rum und Sklavenarbeit – Ein kurzer Abriß zur Kolonialgeschichte Flensburgs von 1755 bis 1840

HERZLICHE EINLADUNG ZUM KENNENLERNEN UND MITWIRKEN BEI POSTKOLONIALEN STADTRUNDGÄNGEN

(***English version below***)

Wir, die Initiative „Postkolonialer Stadtrundgang Flensburg“, suchen nach Leuten, die Lust hätten bei unserer Gruppe dabei zu sein.
Auf ehrenamtlicher Basis bieten wir Stadtrundgänge an, die die Kolonialgeschichte Flensburgs und ihre Auswirkungen aus einer kritischen Perspektive erzählen: „Postkolonial“ bedeutet für uns, dass Machtverhältnisse zwischen Flensburg, Westafrika und der Karibik nicht mit Ende der Kolonialzeit aufgehoben wurden, sondern weiter bestehen. Flensburg profitiert dabei nach wie vor, was sich zum Beispiel in der Wirtschaft spiegelt. Auch Ortsnamen oder hierarchisierende Denkweisen wie Rassismus zeugen von den seit der Kolonialzeit anhaltenden Verhältnissen. Die Rundgänge sollen die Auswirkungen an konkreten Orten zeigen, Teilnehmende auf Missstände hinweisen und zum Nachdenken anregen.

Bei einem virtuellen Kennenlerntreffen am 12.05.2021 UM 18 UHR stellen wir uns und die Stationen unseres Rundgangs in Kurzform vor. Wir wollen mit euch darüber ins Gespräch kommen und ggf. überlegen, was ergänzende Stationen sein könnten. Ihr könnt euch so ein gutes Bild von unserer Arbeit machen und dann entscheiden, ob ihr Lust habt mitzumachen.

Zum Sommer hin hoffen wir, dass die Corona-Richtlinien es zulassen, dass wir wie im letzten Jahr Rundgänge mit Masken in Kleingruppen anbieten können. Wir würden uns freuen, wenn wir dafür Unterstützung finden würden.
Als Gruppe treffen wir uns 1-mal im Monat (im Moment virtuell), um alles was ansteht zu besprechen. Wir kommunizieren meist auf Deutsch, teilweise aber auch auf einem Mix aus Deutsch und Englisch. Die Rundgänge (es gibt sie auf beiden Sprachen) werden von je 2 Mitgliedern unserer Gruppe durchgeführt und richten sich ganz nach den persönlichen Kapazitäten.

Wir treffen uns unter FOLGENDEM LINK, alle sind willkommen:
https://uni-flensburg.webex.com/uni-flensburg-de/j.php?MTID=meb58bf28457079ca42e7bc1d4b4f97d7
[1]
  Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 124 808 3568
  Meeting Passwort: Stadtrundg2021+

  Schreib uns gern per Mail, wenn du kommen magst: flensburgpostkolonial@posteo.de
  Im Anhang Selbstverständnis kannst du noch etwas zu unserem Selbstverständnis lesen.

Liebe Grüße
Marie von der Initiative „Postkolonialer Stadtrundgang Flensburg“

WARM INVITATION TO GET TO KNOW AND PARTICIPATE IN POSTCOLONIAL CITY  WALKS

(***German version above***)

We, the initiative „Postcolonial City Walk Flensburg“, are looking for people who would like to join our group.
  On a voluntary basis, we offer city walks that tell the colonial history of Flensburg and its effects from a critical perspective: „Postcolonial“ means for us that power relations between Flensburg, West Africa and the Caribbean were not abolished with the end of the colonial period, but continue to exist. Flensburg still benefits from this, which is reflected in the economy, for example. Place names or hierarchising ways of thinking such as racism also bear witness to the conditions that have persisted since colonial times. The tours are intended to show the effects in concrete places, point out grievances to participants and encourage them to reflect.

 At a virtual get-to-know-you meeting on 12.05.2021 AT 6 PM, we will introduce ourselves and the stations of our tour in short form. We want to start a discussion about these and, if necessary, consider what additional stations could be. This will give you a good idea of our work and then you can decide whether you want to join us.

Towards the summer, we hope that the Corona guidelines will allow us to offer tours with masks in small groups, as we did last year. We would be happy to find support for this.
As a group we meet once a month (at the moment virtually) to discuss everything that is going on. We communicate mostly in German, but sometimes also in a mix of German and English. Each of the tours (they are available in both languages) are conducted by 2 members of our group and depend on personal capacities.

  We meet at the FOLLOWING LINK, everybody is welcome:
https://uni-flensburg.webex.com/uni-flensburg-de/j.php?MTID=meb58bf28457079ca42e7bc1d4b4f97d7
[1]
  Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 124 808 3568
  Meeting Passwort: Stadtrundg2021+

Please send us an email if you would like to come: flensburgpostkolonial@posteo.de
In the attachment Selbstverständnis you can read more about our self-conception.

Best regards,
Marie from the initiative „Postcolonial City Walk Flensburg“

Links:
——
[1]
https://uni-flensburg.webex.com/uni-flensburg-de/j.php?MTID=meb58bf28457079ca42e7bc1d4b4f97d7

Zum Thema auch ein spannender Aufsatz: Zucker, Rum und Sklavenarbeit – Ein kurzer Abriß zur Kolonialgeschichte Flensburgs von 1755 bis 1840: Flensburger Rum und Zucker

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 7. Mai 2021, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales, Veranstaltungstipps, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: