Flensburger Gestaltungsbeirat tagt am 3. Mai digital – Livestream auf www.flensburg.de

Hübsch-Speicher am Harniskai 4 im Flensburger Hafen: Der denkmalgeschützte Silobau soll zum Kletterzentrum umgebaut werden – Foto Jörg Pepmeyer

Themen der Sitzung: Umbau des Silo Hübsch zum Kletterzentrum, Quartiersentwicklung in Weiche rund um die Friedenskirche

Tagesordnung des Gestaltungsbeirats geändert

Flensburg. Am 3. Mai findet um 15.00 Uhr die nächste öffentliche Sitzung des Flensburger Gestaltungsbeirates statt, aufgrund der Corona-Pandemie wieder in digitaler Form. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen dabei zu sein, wenn das Expertengremium Vorhaben in Flensburg erörtert und Empfehlungen ausspricht. Wer als Gast an der Sitzung teilnehmen möchte, kann dies über das Internet auf der Seite der Stadt Flensburg www.flensburg.de. Dort ist ab 15.00 Uhr der Live-Stream der Sitzung verlinkt.

Nachtrag vom 28.04.: In der Sitzung des Gestaltungsbeirates am 3.5.2021 sollte ein geplanter Neubau der Fa. Queisser Pharma behandelt werden. Das Thema wird auf die nächste Sitzung verschoben. In der geplanten öffentlichen Sitzung, die digital durchgeführt wird, werden daher nur die Themen „Silo Hübsch, Harniskai 4“ und „Quartierszentrum Friedenskirche Weiche“ behandelt. Unten ein paar kurze Infos dazu:

Harniskai 4, ehem. Silo Hübsch, Umbau zu einem Kletterzentrum
Der denkmalgeschützte Silobau im Norden des Harniskais soll zu einem Kletterzentrum umgebaut werden. Die Planung wird von Architekt Horst Müller, Fa. Bauwerk, Flensburg, vorgestellt.

An der Friedenskirche, Quartiersentwicklung
Im wachsenden Stadtteil Weiche soll rund um die Friedenskirche ein Quartier entwickelt werden. Zu diesem Zweck sind im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung die Büros Czerner Gött-sch Architekten, Machleidt Städtebau und Stadtplanung sowie Zastrow & Zastrow Stadtplaner und Architekten gebeten worden, Konzepte zu entwickeln. Diese Konzepte werden im Gestal-tungsbeirat von den Büros vorgestellt und diskutiert.

Der Gestaltungsbeirat als externes, mit Fachleuten besetztes und unabhängiges Beratungsgremium begutachtet in seiner jetzigen Zusammensetzung seit 2018 unter Leitung der Architektin Nicole Stölken Vorhaben von besonderer städtebaulicher und architektonischer Bedeutung. Damit trägt er zur Aufwertung des Stadtbildes, zur Vermittlung von Baukultur sowie zur Verhinderung städtebaulicher und architektonischer Fehlentwicklungen bei.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 26. April 2021 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Ostufer und Hafen, Rat & Ausschüsse, Soziales, Stadtplanung, Veranstaltungstipps, Wirtschaft und mit , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: