Natürliche Wälder gegen den Klimawandel – BUND fordert eine zeitgemäße Forstpolitik für Schleswig-Holsteins Wälder

Foto: B. Rotermund / BUND Flensburg

Angesichts des jüngst vom Bundeslandwirtschaftsministerium veröffentlichten Waldzustandsberichts zum Jahr 2020 warnt der BUND vor einem neuen Waldsterben.

Der Wald ist durch Stickstoffeinträge, Dürre, intensive Forstwirtschaft sowie mangelhafte Jagd im Dauerstress. 21 Prozent der Waldbäume in Schleswig-Holstein zeigten im letzten Jahr stark ausgedünnte Kronen (sogenannte Kronenverlichtungen), fast fünf Prozent schwere Schäden. Dabei sind nicht nur Fichten betroffen, auch vielen Buchen und anderen Laubbäumen geht es schlecht. Es ist davon auszugehen, dass der Klimastress der Wälder aufgrund des von Menschen verursachten Klimawandels auch in Schleswig-Holstein dramatisch zunehmen wird.

Für den Klimaschutz und die Artenvielfalt spielen Wälder jedoch eine zentrale Rolle. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Landesverband Schleswig-Holstein (BUND SH) fordert angesichts der alarmierenden Entwicklung einen sofortigen Richtungswechsel in der schleswig-holsteinischen Waldpolitik: Als oberstes Ziel ist der Beitrag der Wälder zum Klimaschutz und zur Biodiversität im nicht mehr zeitgemäßen Waldgesetz des Landes festzulegen.

„Dem Wald fehlt es gegenwärtig an Robustheit, um mit den Herausforderungen des Klimawandels zurechtzukommen“, stellt Dr. Claudia Bielfeldt, Landesvorsitzende des BUND SH, fest. „Damit er so weit wie möglich klimafest wird und die nächsten Jahrzehnte überleben kann, muss es einen spürbaren Sinneswandel im Umgang mit diesem Naturlebensraum geben.“ Reinhard Degener, seit 40 Jahren Wald-Experte beim BUND SH gibt konkrete Handlungsempfehlungen: „Die Holzernte muss in den kommenden 20 Jahren erheblich verringert, das Erntealter deutlich erhöht werden. Ab sofort muss alles unterlassen werden, was die Widerstandsfähigkeit der Wälder gegenüber Wetterextremen weiter schwächt.“ Die Bewirtschaftung der heimischen Laubwälder ist so zu gestalten, dass die Kronendächer geschlossen bleiben und der Boden maximal geschont wird, um die Baumwurzeln zu schützen und die Fähigkeit der Wasseraufnahme zu erhalten.

Der Waldzustandsbericht 2020 dokumentiert den verheerenden Zustand von Laub- und Nadelwäldern in weiten Teilen Deutschlands. Wesentliche Ursachen ihrer Vitalitätsschwäche sind laut BUND die Trockenheit sowie die Dauer und Intensität der Sonneneinstrahlung infolge starker Kronenauflichtung durch zu ausgeprägte „Holz-Ernte“. „Wichtig ist daher, dass Wälder als sogenannte Dauerwälder bewirtschaftet werden: Entnimmt man nur noch einzelne Bäume, gefährdet dies das Klima im Waldinneren nicht“, erklärt Degener: „Ziel ist ein anpassungsfähiger, arten- und strukturreicher, sich natürlich verjüngender Dauerwald aus standortheimischen Baumarten, in dem Bäume aller Dimensionen kleinstflächig vermischt sind.“

Solche naturnahen Wälder mit alten, starken Bäumen und hohem Totholzanteil haben ein deutlich kühleres und feuchteres Innenklima und damit eine größere Widerstandskraft gegenüber sommerlicher Trockenheit. Sie speichern zudem große Mengen des Klimagases CO² und tragen erheblich zur waldtypischen Biodiversität bei. „Die Entwicklung und der Erhalt derartiger Wälder muss in Schleswig-Holstein unverzüglich absoluten Vorrang vor Holzwirtschaftszielen erhalten“, fordert der BUND SH.

Für weitere Informationen empfiehlt der BUND:

Die Seite „Wälder“ seines Webauftritts unter http://www.bund-sh.de/waelder
Die Seite des Bundesverbandes zum Waldzustandsbericht: https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/kranker-wald-bund-fordert-klima-wirksam-schuetzen-schadstoffe-endlich-eindaemmen-und-wald-schonender-behandeln/
Das aktuelle BUNDmagazin, das sich dem Schwerpunktthema Wald widmet: www.bund.net/service/publikationen

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 19. März 2021, in Ökologie, Bahnhofswald, Bahnhofswald Flensburg, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: