Bahnhofswald: Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungsverfahren ein

Im Zusammenhang mit den Entscheidungen und Vorkommnissen rund um den Bahnhofswald hat die Staatsanwaltschaft Flensburg ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Vorausgegangen war eine Anzeige von Dr. Ralf Cüppers. Der hatte Strafanzeige gegen namentlich benannte Verantwortliche gestellt. In der Anzeige werden vor allem Rechtsverstöße gegen das Landeswaldgesetz und Baugesetzbuch geltend gemacht.

Mit Schreiben vom 2. März 2021 teilte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Flensburg nun mit, dass aufgrund der Strafanzeige von Dr. Ralf Cüppers ein Verfahren gegen Simone Lange eingeleitet ist.

Mehr dazu auch hier

Dem Erdboden gleichgemacht: Ehemaliges Quellgebiet und Feuchtbiotop im Bahnhofswald – Die Stadt Flensburg bestritt die Existenz einer Quelle und berief sich auf eigene Gutachten. Das sah das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) vollkommen anders und stellte das Quellgebiet am 5. August 2020 unter gesetzlichen Biotopschutz (Das entsprechende Schreiben gibt es hier: https://akopol.files.wordpress.com/2020/08/quelle_erfassungsbogen-und-lage.pdf ). – Foto: Dr. Helmreich Eberlein, Anfang Mai 2020

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 4. März 2021, in Ökologie, Bahnhofswald, Bahnhofswald Flensburg, Bürgerbeteiligung, Flensburg News, Rat & Ausschüsse, Soziales, Stadtplanung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: