Jahresbericht des Naturschutzbeauftragten der Stadt Flensburg für das Jahr 2020

Abschnitt des Bahnhofstals mit Eignung als Geschützter Landschaftsbestandteil – Illustration aus: Jahresbericht des Naturschutzbeauftragten der Stadt Flensburg für das Jahr 2020, S. 3

Naturschutzbeauftragter schlägt vor, einen Abschnitt des Bahnhofstals als „Geschützten Landschaftsbestandteil“ auszuweisen.

In der kommenden Sitzung des Umwelt- und Planungsausschusses am 9. März steht auch der Jahresbericht des Naturschutzbeauftragten der Stadt Flensburg bzw. des Beirates  für Naturschutz  für das Jahr 2020 auf der Tagesordnung. Der schlägt in seinem Bericht vor, mehr Grünflächen in der Stadt unter Schutz zu stellen. Spannend ist auch der Vorschlag des Naturschutzbeauftragten Jürgen Uwe Maßheimer, für einen Teil des Bahnhofstals. So heißt es im Bericht auf Seite 3:

Verstärkt sollte eine mögliche Ausweisung von Geschützten Landschaftsbestandteilen als kommunale Verordnung (umgesetzt durch die Untere Naturschutzbehörde) in das Flensburger Planungsgeschehen Eingang finden. Diese sogenannten „GLB‘s“können sowohl ein Instrument des Objektschutzes (z.B. eine markante Baumgruppe) als auch ein Element des größeren Flächenschutzes sein. Eine Maximalgröße wird im Gesetzestext nicht angegeben. Die Schutzintensität ist mit der eines Naturschutzgebietes vergleichbar. Besonders geeignet wäre aus Sicht des Naturschutzbeauftragten weiterhin der östliche Abschnitt des Bahnhofstals zwischen dem früheren Freilandlabor und der Peelwattbrücke (siehe Luftbildausschnitt). Hierbei handelt es sich um einen alten Vorschlag des Naturschutzbeirats aus dem Jahr 2007. Er wurde seinerzeit umfangreich von meinem Vorgänger – Herrn Ulrich Heintze – im SUPA vorgestellt. Auch imJahr 2021 ist hier das Mosaik aus Feuchtbiotopen im schmalen Talgrund und Trockenbiotopen an den steilen Hängen mit entsprechend seltenen Pflanzenarten als Schutzgrund weiterhin vorhanden. Allerdings hat über die Jahre eine freie Sukzession mit umfangreichem, ungehinderten Gehölzwachstum stattgefunden, welches die Biotopqualität teilweise beeinträchtigt. Ziel müsste daher ein Flächenerwerb und die Durchführung der fachlich geeigneten Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen sein.

Den vollständigen Jahresbericht gibt es zum Download hier

Stellungnahme zum Kleingartenentwicklungskonzept

Gleichfalls gibt es eine Stellungnahme des Beirats für Naturschutz zum Kleingartenentwicklungskonzept sowie Vorschläge für die Ausgestaltung der „Flächen für die Entwicklung von Natur und Landschaft“. Dazu der Bericht untenstehend:

 

Klicke, um auf Stellungnahme_zum_Kleingartenentwicklungskonzept.pdf zuzugreifen

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 26. Februar 2021, in Ökologie, Bahnhofswald, Bürgerbeteiligung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Rat & Ausschüsse, Soziales, Stadtplanung. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: