Illegale Baumfällungen im Bahnhofswald: BI Bahnhofsviertel erhebt Strafanzeige

Eine Privatarmee der Investoren sichert die illegale Rodung von Bäumen im Bahnhofswald am 19.02.2021 – Foto: Jörg Pepmeyer

Eine Mitteilung der Bürgerinitiative Bahnhofsviertel Flensburg vom 22.02.2021

Am Freitagmorgen wurden auf dem Gelände des Bahnhofswaldes Bäume gefällt  und zahlreiche andere angesägt.
Dabei wurde die unmittelbare Gefährdung von Menschenleben billigend in  Kauf genommen. U.a. hiergegen richtet sich die beiliegende Anzeige gegen Unbekannt, die von Mitgliedern der Bürgerinitiative Bahnhofsviertel unterzeichnet und bei der Flensburger Staatsanwaltschaft eingereicht wurde:

An die Staatsanwaltschaft Flensburg                                                                                            Sonntag, 21.2.2021

Aufgrund der Ereignisse am Freitagmorgen, 19.2.2012, in der Bahnhofstraße und auf dem Grundstück der Hauptpost in Flensburg wird folgende Anzeige erhoben:

Anzeige gegen unbekannt wegen

1. Verstoß gegen das staatliche Gewaltmonopol / Selbstjustiz

2. Versuchte gefährliche Körperverletzung

3. Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz und die aktuellen in Flensburg geltenden Auflagen

4. Versuchte Freiheitsberaubung

Geschehen am Freitag, 19.2.2021, morgens auf dem Grundstück des Bahnhofswaldes / Hauptpost und an der Bahnhofsstraße auf dem öffentlichen Fußweg

Begründung:

Zu 1. und zu 3. : Der Bahnhofswald wird von einer Gruppe Menschen besetzt, um das umstrittene Hotelprojekt und eine Teilrodung des Waldes zu verhindern. Der Konflikt wird hinreichend bekannt sein….
Die Menschen hielten sich am frühen Freitagmorgen in den Baumhütten in mehreren Bäumen zur Übernachtung auf, als plötzlich ohne Vorankündigung Angestellte eines privaten Sicherheitsdienstes und eines Baumfäll-Unternehmens auf dem Gelände tätig wurden. Das Ziel war offensichtlich, möglichst viele Bäume zu fällen und möglichst viele Menschen aus den Baumhäusern zu entfernen bzw. sie durch Ansetzen der Motorsäge zum sich Entfernen zu bewegen.
Das kommt einer versuchten Räumung gleich. Eine Räumung wäre jedoch ausschließlich Aufgabe der Polizei, legitimiert durch das staatliche Gewaltmonopol. Die polizeiliche Räumung wurde jedoch schon einmal und auch jetzt aufgrund der verschärften Corona-Situation nicht durchgeführt, um Ansteckungen durch größere Personenansammlungen zu vermeiden und damit Menschenleben zu schützen.
Die private Aktion durch den Sicherheitsdienst und das Baumfäll-Unternehmen ist eine Missachtung des staatlichen Gewaltmonopols!! Sie ist außerdem eine Missachtung der pandemiebedingten besonderen Kontakt- und Versammlungsbeschränkungen!

Es lag und liegt nicht der Tatbestand der Notwehr vor, ebenfalls nicht der des Notstandes und auch nicht der eines Widerstandsrechtes!!

Zu 2. : Durch das Fällen von Bäumen in der Nähe der von Menschen bewohnten Baumhäuser und das Ansägen von Baumstämmen direkt unter Baumhäusern ist billigend in Kauf genommen worden, dass die sich in den Baumhäusern aufhaltenden Menschen verletzt oder gar getötet werden könnten.

Zu 4. : Durch das Aufstellen eines hohen Zaunes wurde versucht, die sich auf dem Grundstück befindlichen Personen einzusperren. Sie wären daran gehindert worden, beispielsweise vor einem umstürzenden Baum vom Grundstück zu fliehen. Mindestens eine Person wurde mit Kabelbinder gefesselt und abgeschleppt. Das ist versuchte Freiheitsberaubung mit billigender Körperverletzung!

Die Unterzeichnenden:

Christiane und Günter Strempel
Tiesholt 1, 24941 Flensburg

Mit vielen weiteren Unterzeichnenden sowie Mitgliedern der BI Bahnhofswald

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 22. Februar 2021, in Ökologie, Bahnhofswald, Bahnhofswald Flensburg, Bürgerbeteiligung, Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Danke liebe Gitti, die BI kriegt dieser Tage noch etwas mehr, stehe mit dem Eichhörnchen/Cecile in Kontakt via Mastodon Chat u. warte noch auf die Bankverbindung. Haben die Wurzeln bei Gorleben, Nahkampf für Umwelt u.a. kostet ne Menge Idealismus, der heute leider oft untergeht… Viel Erfolg, vor allem mit der Strafanzeige… Gruß von der anderen Seite SH…

    Gefällt mir

  2. Großartig wie ihr durchgehalten habt…die OB Lange hat wohl bald fertig in FL (!)
    Kein Fortune und den Bürger aus den Augen verloren. Möge sie von B117 gefressen werden(!) Schönen Gruß aus NF…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: