Homestory Flensburg vom 18.02. bis 19.03.2021 – Ausstellung mit umfangreichem Kulturprogramm

[English translation below]

Schwarze Menschen sind schon seit Langem ein fester Bestandteil Deutschlands, dennoch wird ihnen ihre deutsche Identität täglich abgesprochen. Es ist also längst Zeit für einen Perspektivwechsel! Deshalb wird nun zum ersten Mal die Wanderausstellung „Homestory Deutschland“ in Flensburg gezeigt. Sie erzählt vom Leben 27 Schwarzer Menschen in Deutschland während der letzten drei Jahrhunderte. Die Fototafeln sind vom 18.02. bis 19.03.2021 in Schaufenstern entlang der Norderstraße zu sehen.

Begleitet wird die Ausstellung von einem vielfältigen kostenlosen Kulturprogramm bestehend auf Musik, Poesie, Workshops, Kino, Stadtrundgängen und Vorträgen. Sofern möglich, werden die Veranstaltungen live stattfinden, sollte dies aber aufgrund von Beschränkungen durch die Pandemie nicht möglich sein, finden sie digital statt.

Kontaktiert uns bitte via Email, wenn es Unterstützungsbedarfe gibt, um an Veranstaltungen teilzunehmen (z.B. Übersetzungen, wenn Orte nicht barrierefrei zugänglich sind etc.) und wir bemühen uns darum, eine Teilnahme zu ermöglichen.

Bei Fragen, Anregungen und Feedback schickt uns gern eine Email an: homestoryflensburg@posteo.de

Das komplette Programm ist auf Deutsch und Englisch auf Facebook und auf der Website des Flensburger Schifffahrtsmuseum zu finden.

Leitet diese Infos gerne an interessierte Menschen weiter!

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hinter der Initiative „Homestory Flensburg“ steckt eine zusammengewürfelte Arbeitsgruppe, die sich für Vielfalt, Repräsentation und Aufklärung einsetzt. Wir holen Homestory Deutschland nach Flensburg, um auch im Norden für die Sichtbarkeit von Schwarzen Menschen und ihren individuellen Geschichten zu sorgen. Mit diesem Projekt erhoffen wir uns, dass viele weitere Projekte folgen werden und ein offeneres Flensburg wie auch Deutschland entsteht, in dem alle Geschichten erzählt werden.

Wir bedanken uns für die finanzielle Förderung durch das Schifffahrtsmuseum, dem Kulturbüro Flensburg, der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und dem AStA der Europa-Universität Flensburg. Wir bedanken uns ebenfalls für die Unterstützung durch Von Dorsch und Flensburg Bleibt Stabil.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

English version

Black people have been an integral part of Germany for a long time, but their German identity is denied them daily. It is time for a change of perspective! Therefore, the traveling exhibition “Homestory Germany” will be shown in Flensburg for the very first time. It tells the life-stories of 27 Black people in Germany within three centuries. The exhibition will be presented from the 18.02. to 19.03.2021 in shop windows along “Norderstraße”.

Along the exhibition will be a free cultural program consisting of music, poetry, workshops, cinema, city tours and lectures. If possible, the events will be live, however, if this is not possible due to restrictions caused by the pandemic, the events will be online.

Please contact us via email if you need any help to participate in the events (e.g. translations, barrier-free access, etc.) and we will do our best in making your participation possible.

For questions, feedback and suggestions please contact us via email: homestoryflensburg@posteo.de

You can find the program on Facebook and the website of the Schifffahrtsmuseum

Please forward the information to people who could be interested!

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Behind the “Homestory Flensburg” initiative is a mixed working group that advocates for diversity, representation, and education. We bring Homestory Deutschland to Flensburg to make Black people visible in the North as well and make space for their stories. With this project, we hope that many more projects will follow, and Flensburg and Germany will become a more open place in which all stories will be heard.

A special thanks for financial support goes to the Schifffahrtsmuseum, Kulturbüro Flensburg, Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein and the AStA of the European University of Flensburg. We are also thanking Von Dorsch and Flensburg Bleibt Stabil for their support.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 11. Februar 2021 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Gender, Inklusion und Integration, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: