Alumni-Türöffner – Virtuelle Jobmesse der Hochschule Flensburg als Adventskalender

Praktika, Jobs und qualifizierter Nachwuchs: Corona macht es Studierenden und Unternehmen derzeit schwer, sich gegenseitig kennenzulernen. Mit einer einzigartigen Aktion bringt die Hochschule Flensburg nun beide Seiten zusammen.  

Gerade für eine Hochschule der angewandten Wissenschaften stellt der enge Kontakt ihrer Studierenden mit den Unternehmen vor Ort ein Wesensmerkmal da. In Zeiten der Kontaktbeschränkungen, in denen klassische Job- und Karrieremessen ausfallen, droht dieser für beide Seiten so wichtige Austausch verloren zu gehen. Doch der Alumni- und Förderverein der Hochschule Flensburg hat eine einzigartige Lösung: Eine Jobmesse als virtueller Adventskalender.

Anstelle von Keksen, Schokolade und kleinen Geschenken finden die Studierenden ab 1. Dezember Karrierechancen, Kontakte und Beratung hinter den 24 Türchen. Wer einen Praktikumsplatz oder einen Job sucht, Ideen für seine Bachelor- oder Masterthesis braucht oder einfach mal die Fühler nach potentiellen Arbeitgeber*innen ausstrecken möchte, kann hier fündig werden: „24 Tage – 24 Unternehmen – jeden Tag eine neue Möglichkeit sich zu vernetzen“, lautet das Angebot. Hinter jedem Türchen stehen Mitarbeiter*innen jeweils eines Unternehmens, die ihrerseits Studierende und Absolvent*innen für verschiedene Aufgaben suchen oder für ihre Arbeit begeistern möchten. Viele von ihnen haben selbst an der Hochschule Flensburg studiert. Jeden Tag ab 17.30 Uhr können Interessierte über einen Link im Adventskalender einen Online-Meeting-Raum betreten und dort mit den Mitarbeiter*innen ins Gespräch kommen.

„Für unsere Studierenden und Absolvent*innen ist es in der gegenwärtigen Situation schwieriger als sonst, Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen. Auf der anderen Seite suchen auch Firmen nach Wegen, um ihren akademischen Nachwuchs von morgen rechtzeitig im Blick zu haben“, sagt Dr. Christoph Jansen, Präsident der Hochschule und Vorsitzender des Alumni- und Fördervereins. Schnell waren daher auch 24 Unternehmen gefunden, die sich mit großem Interesse an dem Projekt beteiligen. „Da sind regionale Firmen dabei, die unterstützt durch die WiREG und die Wirtschaftsjunioren den Standort Flensburg schmackhaft machen, aber auch weltweit agierende Unternehmen aus verschiedenen Branchen“, verraten Maja Petersen und Marcel Dinslage vom Alumniverein, die die Idee entwickelt und umgesetzt haben.

Türchen am Adventskalender statt Tresen auf der Jobmesse – so geht Kontakteknüpfen in der Pandemie.

Der Kalender ist ab sofort online erreichbar über https://hs-flensburg.de/go/adventskalender-2020

Der Alumni- und Förderverein hat es sich zum Ziel gesetzt hat, das Netzwerk zwischen ehemaligen Studierenden untereinander und mit der Hochschule sowie der Region zu stärken. Ehemalige Studierende und alle, die sich mit der HS Flensburg verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen, sich dem Verein anzuschließen. Infos dazu finden Sie hier: https://hs-flensburg.de/hochschule/organisation/alumni-netzwerk

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 27. November 2020, in Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: