Archiv für den Tag 11. November 2020

Flensburg verfehlt Klimaschutzziele im Verkehr

Stau auf der Schiffbrücke – Foto: ADFC Flensburg

Ergebnisse des Klimaschutzberichts: ADFC zeigt sich besorgt

Die Stadt Flensburg kommt beim Klimaschutz im Verkehr nicht voran. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC Flensburg) zeigt sich tief besorgt angesichts der im jüngsten Klimaschutzbericht dokumentierten Ergebnisse. Er fordert wirksamere Maßnahmen zur Einleitung der notwendigen Verkehrswende und deutlich mehr Tempo beim Ausbau des klimaschonenden Radverkehrs.

Der vor Kurzem vorgestellte Klimaschutzbericht der Stadt ist nach Ansicht des ADFC alarmierend. Demnach ist laut Bericht im Verkehrsbereich „bislang keine Reduktion der Emissionen zu beobachten“ (i). Dies sei nach Ansicht des ADFC sogar stark untertrieben: denn tatsächlich ist die Zahl der Verbrennungsfahrzeuge in der Fördestadt in den letzte zehn Jahren um weitere 14% auf zuletzt 50.856 Kfz gestiegen (ii).

Während sich inzwischen 61% der bundesdeutschen Bevölkerung wegen des fortschreitenden Klimawandels sorgten (iii) und Teile der Zivilgesellschaft seit über einem Jahr für konsequenten Klimaschutz auf die Straße gehen, fehle es, so die Kritik de ADFC, in der Stadt weiterhin an nachhaltigen Mobilitätsalternativen und wirksamen, kommunalpolitischen Konzepten für eine schnelle Dekarbonisierung des Verkehrs. Eine konsequente Radverkehrsförderung böte konkrete, schnell umsetzbare Lösungen – zumal in der Fördestadt die mittlere Länge der mit Kraftfahrzeugen zurückgelegten Wege kürzer als vier Kilometer sei (iv).

Doch obwohl jeder schleswig-holsteinische Haushalt im Schnitt über 1,8 Fahrräder verfügt (v) und Fahrräder mit und ohne Elektroantrieb und Lastenräder im Zuge der Coronakrise weiter boomen, legt weiterhin über die Hälfte der Flensburger:innen selbst kürzeste Wege mit dem Auto zurück. (vi)

Besonders krtitisch beurteilt der ADFC auch das Handeln der Flensburger Politik. So sei zu beobachten, dass relevante Teile der Politik mit kontraproduktiven Entscheidungen gemeinschaftliche Anstrengungen (u.a. des Flensburger Klimapakts (vii) ) zum Ausbau des klimaneutralen Radverkehrs und entsprechende Vorschläge namhafter Verkehrsclubs torpedieren; so zuletzt beim Thema BikeLanes (baulich geschützte Radfahrstreifen) sowie im Hinblick auf eine radverkehrsfreundliche Überplanung der Norderstraße im Zuge beschlossener Verkehrsberuhigungsmaßnahmen. Auch mit den für 2020 geplanten Maßnahmen zur Radverkehrsförderung – etwa der Einrichtung zusätzlicher Fahrradstraßen oder dem Bau eines Fahrradparkhauses am Flensburger Bahnhof – sei man deutlich im Verzug.

Ferner scheint es schwierig zu sein, vorhandene Finanzhilfen des Bundes und der EU für eine gezielte Radverkehrsförderung nutzbar zu machen. Planungen für Radschnellwege (siehe z.B. die Kieler „Veloroute 10“ (viii)) zur effizienten Anbindung des Radpendelverkehrs aus den Nachbargemeinden gibt es nicht, obwohl der Bund entsprechende Finanzhilfen gewährt. Hier böten z.B. Überlegungen zur parallelen Radverkehrsführung entlang einer zu reaktivierenden Bahnstrecke Niebüll-Flensburg historische Chancen für eine verbesserte Anbindung des Radverkehrs aus Richtung Westen und Teilen Nordfrieslands.

Der aktuelle Klimaschutzbericht verdeutliche nach Ansicht des ADFC die Dringlichkeit, mit der die Stadt einen Ausweg aus dem fossilen Mobilitätsdilemma finden muss. Die fatalen Auswirkungen des Klimawandels wie z.B. Hitzewellen, Wassermangel und Extremwetter-Ereignisse sind längst auch in Schleswig-Holstein spürbar. Der ADFC Flensburg empfiehlt den Verantwortlichen daher nachdrücklich, das Tempo für die notwendige Verkehrswende  jetzt deutlich zu erhöhen und die Dekarbonisierung des Verkehrs u.a. mithilfe Fahrrades entschlossen voranzutreiben.

Quellennachweise:
i       Klimaschutzbericht 2019, Stadt Flensburg, S. 3
ii      KBA
iii     ifD Allensbach/acatech: „Wachsende Besorgnis über den Klimawandel“, Allensbacher Archiv, IfD-Umfragen
iv      Mobilitätsbefragung 2010, SHP Ingenieure, S. 8
v       MiD 2017, S. 33, Tabelle A H11.2 Anzahl Fahrräder im Haushalt
vi      Mobilitätsbefragung 2010 – Langversion, SHP Ingenieure, Ziff. 4.1.4, S. 6
vii     siehe z.B. https://klimapakt-flensburg.de/projects/radeln-zur-arbeit-schule-zum-campus/, https://klimapakt
flensburg.de/projects/frische-broetchen-frische-luft/
viii    siehe: https://www.kiel.de/de/umwelt_verkehr/fahrrad/velorouten.php
%d Bloggern gefällt das: