Lesung mit Igal Avidan: »Mod Helmy« – die wahre Geschichte des „arabischen Schindler“ am 19.10.2020 im Weinkontor Roberto Gavin

Die Lesung findet am Montag, 19.10.2020 um 19:30 Uhr im Weinkontor Roberto Gavin in der Walzenmühle, Neustadt 16 in Flensburg statt – auf Grund der aktuellen Sicherheitsanforderungen nur mit vorheriger Anmeldung:
info@cvo-buchladen.de oder telefonisch unter (0461) 29 601

Eintritt 6,- € (ermässigt 4,- €)

Eine Veranstaltung der Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung in Zusammenarbeit mit dem Tigerberg e.V.

»Mod Helmy«
– die wahre Geschichte des „arabischen Schindler“

Lesung mit Igal Avidan

Igal Avidan: Mod Helmy. Wie ein arabischer Arzt in Berlin Juden vor der Gestapo rettete. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2017 248 Seiten, 20,– €

2013 stößt der Journalist Igal Avidan beim Lesen einer isrealischen Zeitung auf die Meldung, dass die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem zum ersten Mal überhaupt einen Araber als „Gerechten unter den Völkern“ anerkennt. Es ist der ägyptische Arzt Mohamed (Mod) Helmy, der während der NS-Zeit mehrere Juden in seiner Berliner Wohnung und einer Gartenlaube versteckt und so ihr Leben rettet. Igal Avidan, der in Berlin als israelischer Journalist und Autor arbeitet, beschließt, ein Buch über den Judenretter zu schreiben – und eine mühselige Recherche beginnt.

Mohamed Helmy wird 1901 in einer wohlsituierten ägyptischen Familie in Kairo geboren und kommt 1922 nach Berlin, um dort Medizin zu studieren. Doch mit der Machtergreifung der Nazis bekommt Helmy Probleme. Am Krankenhaus Moabit, wo er sich ausbilden lässt, werden viele Stellen mit NS-Medizinern besetzt. Er darf schließlich nicht weiter in dem Krankenhaus arbeiten und muss eine Privatpraxis bei sich zu Hause eröffnen. Obwohl er selbst als „Nichtarier“ diskriminiert und verhaftet wird, hilft der Arzt mit seiner Helferin Frieda Szturmann jüdischen Patienten. Dass er dabei sein Leben und das seines engsten Umfeldes gefährdete, ist offensichtlich

Nähere Infos unter:
https://www.cvo-buchladen.de/veranstaltungen.html
und: https://de.wikipedia.org/wiki/Mohamed_Helmy

 

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 11. Oktober 2020 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: