Weiterbildung zur Nachhaltigkeit

Die Teilnehmer*innen nach der Übergabe der Zertifikate auf der Treppe des Sauermannhauses auf dem Museumsberg Flensburg (Foto: Stadt Flensburg)

Flensburg. Am 15.09. 2020 erhielten 21 Teilnehmer*innen der Weiterbildung „Das Leben gestalten lernen. Bildung für nachhaltige Entwicklung für sozialpädagogische Fachkräfte in der Stadt Flensburg“ ihr Zertifikat aus den Händen der Flensburger Oberbürgermeisterin  Simone Lange überreicht.

Das Weiterbildungsangebot des Kinder- und Jugendbüros der Stadt Flensburg und des Bildungszentrums für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein soll zukünftig die sozialpädagogischen Fachkräfte aus 9 Einrichtungen befähigen, nachhaltige Entwicklung in ihren beruflichen Alltag zu integrieren. Die Weiterbildung wurde in vier Modulen von Andrea Weigert (Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein) und Dr. Eva Ritter (zukunftsfähiges Schleswig-Holstein e. V., Flensburg) geleitet. Sie war praxisorientiert und enthielt neben Theorie vielfältige Spiel-, Projekt- und Gestaltungsideen. Darüber hinaus lernten die Teilnehmenden außerschulische Lernorte und ihre Angebote in der Stadt und in der näheren Umgebung kennen.

Weitere Mitwirkende und Dozenten waren Dr. Werner Barkemeyer vom Naturwissenschaftlichen Museum Flensburg. Teresa Inclán Garcia vom Netzwerk BNE & Globales Lernen in Kiel. Sylva Brit Jürgensen, Leiterin des ADS-Waldschulheims Glücksburg. Ulrike Bode (Ökotrophologin), Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V., Sektion Schleswig-Holstein in Kiel. Dipl. Biol. StR Uwe Deppe & Studierende der Hochschule Flensburg. Die artefact gGmbH mit Werner Kiwitt, Henrike Marks und Timm Schulz.
Nicole Gifhorn, Fachpromotorin für Globales Lernen, Bündnis eine Welt Schleswig-Holstein e.V. und Prof. Dr. Wilfried Hoppe vom Geographischen Institut der CAU zu Kiel.

Teilnehmende Einrichtungen waren die Kindertagesstätte Neustadt, der Jugendtreff Ramsharde, das Kinder- und Jugendbüro, der Jugendtreff Weiche, das Jugendzentrum AAK, der Jugendtreff ADS Speicher, die Lyksborggade B&U, der Flensburger Jugendring e.V. und Villekula e.V.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 25. September 2020, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: