Archiv für den Tag 31. Juli 2020

Bürgerbeteiligung zur Weiterentwicklung der Flensburger Strände

Beteiligungsmobil am 4. und 5. August vor Ort

Flensburg. Die Strände Ostseebad und Solitüde sind wertvolle Naherholungsgebiete für die Flensburger Bürger*innen und Besucher*innen der Stadt aus nah und fern. Die Stadt Flensburg möchte die landschaftlichen Qualitäten und die Attraktivität der Strände bewahren und weiterentwickeln. Das Strandkonzept für die beiden Stadtstrände geht aus dem in 2018 begonnenen Stranddialog hervor und wird im Auftrag der Stadt von dem Büro kessler.krämer aus Flensburg bearbeitet. Ziel ist eine sichere, saubere, ökologische, nachhaltige und attraktive Entwicklung dieser beliebten öffentlichen Räume.

Die Planung soll unter Beteiligung der Nutzer*innen, Anwohner*innen und weiteren Interessierten entwickelt werden. Dazu kommt das Beteiligungsmobil der Stadt Flensburg

am Dienstag 4. August von 14.00 bis 19.00 an das Ostseebad
am Mittwoch 5. August von 14.00 bis 19.00 an den Strand Solitüde

Die Beteiligung wird von Mitarbeitern der Stadt Flensburg und des Planungsbüros betreut. Es liegen außerdem Fragebögen aus, die vor Ort abgegeben werden oder an die Stadt Flensburg geschickt werden können. Neben den genannten Beteiligungsterminen sind in den kommenden Wochen bei schönem Wetter zusätzlich unterminierte Vor-Ort-Gespräche mit Strandbesuchern vorgesehen.

Ausgezeichnetes Badewasser an den Flensburger Stränden – Öffentlichkeitsbeteiligung zum Strandkonzept am 4. und 5. August

Wassertemperatur mit 16 °C recht frisch

Flensburg. Die Flensburger Badestellen Ostseebad und Solitüde werden auch in diesem Jahr wieder von den städtischen Gesundheitsdiensten nach der Badegewässerverordnung überwacht. Die aktuellen Ergebnisse der Proben liegen vor:

Probenahme am 28. Juli 2020
Solitüde:
Ergebnis: ausgezeichnete Badewasserqualität
Wassertemperatur: 16 °C

Probenahme am 28. Juli 2020
Ostseebad:
Ergebnis: ausgezeichnete Badewasserqualität
Wassertemperatur: 16 °C

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Gesundheitsdienste unter Telefon 85 2600

Öffentlichkeitsbeteiligung zum Strandkonzept

In der kommenden Woche sind die Flensburger*innen zur Öffentlichkeitsbeteiligung zum Strandkonzept eingeladen. Das Beteiligungsmobil wird dann am Dienstag den 4. August von 14.00 bis 19.00 am Ostseebad und am 5. August von 14.00 bis 19.00 am Strand Solitüde stehen. Nutzer*innen können hier den Bedarf für Veränderung und Verbesserung einbringen.
Das Strandkonzept für die beiden Stadtstrände geht aus dem in 2018 begonnenen Stranddialog hervor und wird im Auftrag der Stadt von dem Büro kessler.krämer aus Flensburg bearbeitet. Ziel ist eine sichere, saubere, ökologische, nachhaltige und attraktive Entwicklung dieser beliebten öffentlichen Räume. Die in der Ratsversammlung dazu beschlossenen Maßnahmen werden in die Planung integriert. Im Vordergrund stehen hier der Erhalt des naturnahen Charakters der Strände sowie die Zonierung von Nutzungsbereichen für z.B. Grillen, Entspannen und Bewegung. Die Strände bleiben weiterhin gebührenfrei. Das Büro wird in Zusammenarbeit mit der Stadt die Beteiligung durchführen.

Museumstour am kommenden Sonntag

Eine Aula voller Kunst

Am kommenden Sonntag startet der Museumsberg Flensburg wieder mit seinen regelmäßigen Sonntags-Führungen. Den Beginn macht an diesem Tag Almut Rix mit „Eine Aula voller Kunst“. Treffpunkt ist um 11.30 Uhr im Hans-Christiansen-Haus.

Anmeldungen sind erforderlich unter Tel. 0461/85-2956. Danach geht es jeden Sonntag mit einem anderen interessanten Thema weiter. Die Plätze sind limitiert, um den Hygiene-Regeln zu entsprechen. Weitere Informationen sind unter www.museumsberg.de zu finden.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

Flemming Meyer: Mange tak und auf Wiedersehen

Zu seinem Ausscheiden aus dem Schleswig-Holsteinischen Landtag nach 11 Jahren erklärt der SSW-Abgeordnete Flemming Meyer:

Mit 68 Jahren, davon 11 als sozial-, wirtschafts- und umweltpolitischer Sprecher meiner Partei im Landtag, ist für mich der Zeitpunkt gekommen, einen Generationswechsel im SSW einzuleiten und mich einem neuen Lebensabschnitt zu widmen: Meiner Familie. Ich verlasse die Bühne des Kieler Parlaments selbstbestimmt und mit viel Zuversicht. Denn mit meinem Nachfolger, Christian Dirschauer, wird ein SSW-Politiker in den Landtag einziehen, auf den die Menschen im Land bauen können. Als langjähriger Gewerkschafter hat Christian den Finger am Puls der ArbeitnehmerInnen, als mehrfacher Vater weiß er um die Herausforderungen junger Eltern und als Parteivize um die wichtige Rückkopplung der Landtagspolitik zur Basis.

Ich bedanke mich herzlich für die vielen Glückwünsche, die mich aus allen politischen Himmelsrichtungen erreicht haben. Ich habe immer für meine politischen Überzeugungen gestritten, doch ich war immer auch bereit, gemeinsame Kompromisse für die Menschen im Land zu erzielen, jenseits von Ideologien und Parteiinteressen. Für die gute Zusammenarbeit, für das politische Ringen um die besten Lösungen, für das Streiten und für die vielen Freundschaften, die daraus entstanden sind, möchte ich mich bei den Kolleginnen und Kollegen aller demokratischen Fraktionen im Landtag herzlich bedanken.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich aber heute an all jene richten, die oft zu kurz kommen, wenn wir Politiker Dankesreden schwingen. Nämlich an die vielen guten Menschen im Landtag, die jeden Tag dafür sorgen, dass der Laden läuft: Den PförtnerInnen, die täglich für unsere Sicherheit sorgen und mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen. Den Reinigungskräften, die 11 Jahre lang gewissenhaft um mein turmhohes Papierchaos herum gewischt, geputzt und gesaugt haben. Dem stenografischen Dienst, der nicht nur mein obligatorisches „jo tak“, sondern auch mal längere dänische Spracheinlagen zielsicher zu Papier brachte. Dem wissenschaftlichen Dienst, der meine vielen Anfragen schnell und kompetent beantwortete. Dem Kantinenpersonal, das dank guter Qualität zu fairen Preisen dafür sorgt, dass die Landtagskantine aus ganz Kiel frequentiert wird. Und den Menschen in der Landtagsverwaltung, die mich immer professionell mit allen relevanten Informationen versorgt haben.

Ihr alle habt dazu beigetragen, dass ich 11 Jahre lang unter guten Bedingungen Landtagspolitik machen durfte. Dafür danke ich ganz herzlich. Den Bürgerinnen und Bürgern unseres wunderschönen Landes danke ich für das Vertrauen, dass sie mir all die Jahre entgegen gebracht haben. Für mich geht nun eine Ära zuende. Ich sage nun mange tak und auf Wiedersehen, Euer Flemming Meyer

%d Bloggern gefällt das: