Gesunde Durstlöscher für heiße Tage

Wenn es warm wird, braucht der Körper viel Flüssigkeit. Mineralwasser, Trinkwasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sowie Saftschorlen sind ideale Erfrischungen, um Flüssigkeitsverluste auszugleichen und den Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Wer zu wenig trinkt, riskiert Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme.

Mindestens anderthalb Liter Flüssigkeit sollten es täglich sein, um den Wasserhaushalt des Körpers im Gleichgewicht zu halten. An heißen Tagen oder bei großen Anstrengungen braucht der Körper mehr: Je nach Körpergröße und Aktivität kann der Flüssigkeitsbedarf aufs Drei- bis Vierfache ansteigen. Regelmäßiges Trinken ist wichtig, um die beim Schwitzen ausgeschiedenen Mineralstoffe zu ersetzen. „Am besten sollte man morgens mit einem großen Glas Leitungswasser in den Tag starten, um das nächtliche Schwitzen auszugleichen. Dann über den Tag verteilt regelmäßig trinken, möglichst bevor man Durst bekommt und der Mund trocken ist. So beugt man Kopfschmerzen, Schwindel und Kreislaufproblemen vor“, empfiehlt Christine Hannemann von der Verbraucherzentrale Flensburg.

Getränke ohne Zucker sind gute Durstlöscher

Wasser ist ein einfacher und gut verfügbarer Durstlöscher. Aromatisch aufpeppen kann man Leitungs- und Mineralwasser mit einigen Stückchen Obst. Erfrischungsgetränke erfüllen ihren Zweck, wenn sie nicht zu süß und kalorienarm sind. Ideal ist selbst gepresster Orangen- oder Zitronensaft mit Wasser oder Tee gemischt. Für Tee-Mixturen eignen sich Kräuter- und Früchtetees sowie Schwarz- und Grün-Tee, frische Minze oder Zitronenmelisse. Geraspelter Ingwer verleiht Wasser ein erfrischendes Aroma.

Erfrischend ist auch eine leichte Saftschorle, gemischt aus einem Teil Saft und drei oder vier Teilen Wasser. Auch ein Schuss Sirup aus Rhabarber, Holunderblüten oder Beerenfrüchten verwandelt Mineral- oder Leitungswasser in ein leckeres Getränk.

Die richtige Temperatur

Hände weg von eisgekühlten Erfrischungsgetränken: Sie löschen den Durst nur kurz und können Magenbeschwerden hervorrufen. Sehr heiße Getränke verstärken das Schwitzen und bringen den Körper auf Hochtouren. Sehr kalte Getränke geben dem Körper das Signal, mehr Wärme zu erzeugen und können den Kreislauf belasten. Daher nicht zu viel Eis in Getränken verwenden, um den Körper nicht zu stark herunter zu kühlen.

Wasserhaltiges essen und maßvoll Sport treiben

Wasserreiche Lebensmittel wie Melone, Gurken, Tomaten oder Erdbeeren versorgen den Körper zusätzlich mit Flüssigkeit und eignen sich besonders bei Hitze als Snack. Aktive Freizeitsportler verlieren pro Stunde zwischen einem halben und anderthalb Liter an Flüssigkeit. Dieser Verlust sollte durch regelmäßiges Trinken kleiner Mengen beim Sport ausgeglichen werden.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 30. Juli 2020, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Soziales, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: