Was tun, wenn wegen der Corona-Krise die Finanzierung des Studiums hakt?

Online-Vorträge der Verbraucherzentrale zum Thema Ausbildungsfinanzierung

Lasst uns über Geld sprechen – ganz konkret über die Kosten eines Studiums, die unterschiedlichen Geldquellen und welche finanziellen Notlösungen sich für Studierende anbieten, die wegen der Corona-Pandemie nicht mehr jobben können oder keine Unterstützung von den Eltern erhalten.

Am 27.05.2020 startet die fünfteilige Reihe von Online-Vorträge zum Thema Ausbildungsfinanzierung. Informativ und kurzweilig gibt Michael Herte, Finanzexperte der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein, einen Überblick zu den Kosten und Einnahmequellen von Studierenden. Anders als bei sonstigen Vorträgen ist hier Einmischung ausdrücklich erwünscht!  Z.B. durch Live-Votings, Chatfunktion und anderen Aktionen können sich die Teilnehmer*innen ein breites Grundlagenwissen aneignen.

Corona macht alles anders

Nicht nur das Format der Veranstaltung, auch manche Herausforderungen der Schulabgänger*innen und Studierenden sind der Corona-Pandemie geschuldet. Einige werden sich kurzfristig für ein Studium entscheiden, da begehrte Unternehmen wegen wirtschaftlichen Schwierigkeiten Ausbildungsplätze streichen. Andere werden nicht mehr auf finanzielle Unterstützung der Eltern zählen können, wenn wegen Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit weniger Geld zur Verfügung steht. Wer bereits studiert, muss vielleicht andere Geldquellen anzapfen, wenn der Nebenjob wegen des Kontaktverbotes gestrichen ist.

Dänische Ausbildungsförderung (Statens Uddannelsesstøtte)

In jedem Vortrag werden die Besonderheiten jeweils eines Studienortes in Schleswig-Holstein vorgestellt. Es beginnt im Norden, denn einige Flensburger zieht es zum Studieren über die Grenze. Besonders ist hier die staatliche dänische Ausbildungsförderung SU (Statens Uddannelsesstøtte). SU ist eine finanzielle Hilfe, die während einer Ausbildung in Anspruch genommen werden kann. SU wird normalerweise nur dänischen Staatsbürgern geleistet. Ausländische Staatsbürger können jedoch, was die Erlangung der Ausbildungsförderung betrifft, eine Gleichstellung beantragen und so SU für eine Ausbildung erhalten wie dänische Staatsbürger auch.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 25. Mai 2020, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: