Stadtbibliothek bietet ab Montag, den 27.04.20 einen Extra-Kund*innenservice an

Schrittweise Rückkehr zur Normalität

Flensburg. Nach langer Schließzeit dürfen nun die öffentlichen Bibliotheken unter Einhaltung strenger infektionshygienischen Auflagen wieder öffnen. Während in den vergangenen Wochen die Arbeit  eher Im Hintergrund stattfand, in dem Kundenkarten kostenlos verlängert, die Rückgabefristen ohne Mahngebühren hinausgeschoben und das Onlineangebot auch für Neukund*innen kostenlos eingerichtet wurden. „Die Möglichkeit zur Öffnung ist auch zu begrüßen“, wie die Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Gudrun Kraemer betont. „Dennoch sind hierfür zum Schutz nicht nur der Kund*innen sondern auch der Mitarbeiter*innen viele organisatorische Dinge zu regeln. So werden alle zurückgegebenen Bücher für 72 Stunden in Quarantäne genommen, da Viren auf den folierten Medien bis zu 72 Stunden überleben können. Durch den Ansturm kurz vor der Schließung und durch Zeitablauf sind über 30.000 Medien im Umlauf. Bereits kurz nach der Bekanntgabe, dass Bibliotheken wieder öffnen können, haben uns die Kund*innen einfach Medien vor die Tür gelegt, haben trotz Absperrung die Rolltreppen der Galerie benutzt. Gleichzeitig ist die Galerie, in der die Flensburger Bibliothek angesiedelt ist, gehalten, den Zugang an Kund*innen zu begrenzen. Hierzu zählen auch die Kund*innen, die lediglich ihre Medien zurückgeben wollen“. Die Stadtbibliothek in Flensburg wird ihr Angebot deshalb sukzessive wieder ausweiten und wieder mehr in der Öffentlichkeit präsent sein.
Bücherbus auf dem Südermarkt
In einem ersten Schritt wird daher ab Montag der Bücherbus auf dem Südermarkt stehen. In der Zeit von 14.00 – 18.00 Uhr, am Markttag Mittwoch in der Zeit von 15.00 -19.00 Uhr können dort vorbestellte Medien abgeholt und Medien zurückgegeben werden. Die Bestellungen können per mail bzw. telefonisch jeweils von 10.00-17.00 Uhr aufgeben werden und können am Folgetag dort abgeholt werden. Für die persönliche Bestellung kann man sich direkt an eine Mitarbeiterin des Bücherbusses vor Ort wenden.
„Wir hoffen sehr, dass wir dieses Extra-Angebot nur für eine kurze Übergangszeit brauchen. Der Bücherbus ist mit seiner relativ kleinen Fläche und der begrenzten Mitarbeiter*innenzahl im Kunden*innenkontakt einfach schneller auf die neuen Anforderungen umzurüsten“, so die Leiterin der Stadtbibliothek.
Alle Informationen auch unter www.stadtbibliothek.flensburg. de.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 25. April 2020, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Kultur, Soziales. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: