Archiv für den Tag 2. Januar 2020

Kulturzentrum Volksbad in Flensburg: Programm für den Januar 2020

Mehr und ausführlichere Infos zu den Veranstaltungen im Volksbad auch unter: http://www.volxbad.de/index.php/programm.html

Neuer Service der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein: Termine für Beratung online buchen

Schnell, einfach und flexibel zur Problemlösung: Ab sofort können Verbraucher*innen mit dem neuen zusätzlichen Online-Service selbst Termine für die persönliche Beratung bei der Verbraucherzentrale auswählen und buchen.

Ärger mit dem Handyvertrag, unerklärliche Rechnungen im Briefkasten oder Fragen zur Patientenverfügung – im Verbraucheralltag gibt es häufig Situationen, in denen Bürger*innen fachkundige Ansprechpartner und individuellen Rat brauchen. Dabei muss es oft schnell gehen, weil es bei Vertragsfragen und Rechnungen Fristen zu beachten gilt. Mit dem neuen Online-Service der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein können Verbraucher ihren Beratungstermin jetzt zu jeder Tages- und Nachtzeit selbst festlegen. „Mit diesem neuen Angebot wollen wir Verbraucherinnen und Verbrauchern schnellen und einfachen Zugang zu unserer Beratung bieten“, sagt Stefan Bock, Vorstand der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. „Wir freuen uns, dass sich das Land Schleswig-Holstein für den Verbraucherschutz einsetzt und uns diesen neuen Service mit seiner Unterstützung ermöglicht.“

Mit wenigen Klicks zum Wunschtermin

Die Nutzer gelangen zunächst auf ein Kontaktformular, wo ihre konkreten Beratungswünsche abgefragt werden. Aus freien Terminen können sie dann ihren Wunschtermin auswählen. Auch Umbuchungen oder Stornierungen sind auf diesem Weg unkompliziert möglich. Kurz vor dem gebuchten Termin erhalten Nutzer eine E-Mail zur Erinnerung. Auf der Internetseite finden Verbraucher außerdem Informationen zu den Beratungsangeboten, den örtlichen Beratungsstellen und den Kosten. Für alle, die lieber telefonisch einen Termin vereinbaren möchten, besteht weiterhin die Möglichkeit unter der Rufnummer 0431 59 099 40. „Der neue Service der Verbraucherzentrale baut Schwellen ab, denn mit der unkomplizierten Terminvereinbarung können Verbraucherinnen und Verbraucher direkt aktiv werden, wenn ein Problem auftaucht. Davon profitieren alle, vor allem berufstätige und vielbeschäftigte Bürgerinnen und Bürger“, sagt Schleswig-Holsteins Verbraucherschutzministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack.

Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein e.V. https://www.verbraucherzentrale.sh/
Hopfenstraße 29, 24103 Kiel

Servicetelefon: 0431 / 59 099 40

montags und donnerstags  10 – 18 Uhr
dienstags und freitags         10 – 13 Uhr

 

 

„Das Bedingungslose Grundeinkommen – eine Notwendigkeit.“ – Vortrag und Diskussion mit Arfst Wagner am 7. Januar im Kulturhof

Der Stand der Diskussion und Aktion in Schleswig-Holstein.

Dienstag , 7. Januar 2020 von 19:00 bis 22:00 Uhr
Kulturhof Flensburg
Große Straße 42 – 44
24937 Flensburg

Arfst Wagner ist Mitbegründer der Bürgerinitiative für ein bedingungsloses Grundeinkommen Schleswig-Holstein im Jahr 2008 und war von 2009 bis 2014 deren Sprecher. Von 2010 bis 2012 war er Mitglied im Netzwerkrat des Netzwerks Grundeinkommen.

Abgeordneter des Deutschen Bundestages für Bündnis90/Die Grünen von Juni 2012 – November 2013.

Von Mai 2015 bis Oktober 2017 Landesvorsitzender von Bündnis90/Die Grünen Schleswig Holstein (zusammen mit Ruth Kastner). 2018 trat er aus den Grünen aus und ist seit Mai 2018 parteiloser bGE-Aktivist und Bürgerrechtler. Mitglied in der Grundsatzkommission des Netzwerk Grundeinkommen.

Pro und Contra zum BGE:

ver.di WiPo-Informationen Dezember 2017, Nr. 4: Bedingungsloses Grundeinkommen: Risiken und Nebenwirkungen einer wohlklingenden Idee unter:  https://wipo.verdi.de/++file++5a292c6ae58deb5c69280a44/download/04-2017%20Bedingungsloses%20Grundeinkommen.pdf

Ein interessanter Beitrag dazu auf Spiegel-Online vom 26.12.2019: Streitgespräch zum Grundeinkommen: „Es kann eben nicht jeder machen, wozu er Lust hat“
Ein Grundeinkommen von 1500 Euro pro Monat könnte die Gesellschaft retten, sagt Wirtschaftsprüfer Brüne Schloen. Gewerkschafter Ralf Krämer hält das für eine ungerechte wie illusorische Idee. Ein Streitgespräch, moderiert von Florian Diekmann und Marianne Wellershoff.
https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/grundeinkommen-streitgespraech-zwischen-bruene-schloen-und-ralf-kraemer-a-1301979.html

%d Bloggern gefällt das: