Start der Kampagne Verbesserung des Zusammenlebens

Flensburg. Unter dem Motto: „Flensburg liebt Dich. So wie Du bist!“, startete am Montag die auf drei Jahre angelegte Akzeptanz-Kampagne zur „Verbesserung des Zusammenlebens“ der Stadt Flensburg. Diese Aktion wird von den Flensburger Organisationen SBV Stiftung, Die Mürwiker GmbH und Technisches Betriebszentrum getragen.

Weitere Plakatmotive gibt es hier

Die Kampagne hat vier verschiedene Zielgruppen im Fokus: Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit Behinderung, Senioren und Menschen mit unterschiedlicher sexueller Identität. Der Auslöser dieser Aktion waren deutlich vermehrte Diskriminierungsvorfälle im Herbst 2018 in Flensburg. Die Kampagne baut auf die bereits bestehende Kampagne „Flensburg liebt Dich“ des Vereins „Schönste Förde der Welt auf.“
Alle Beteiligten stehen hinter dem Flensburger Manifest:

Willkommen in unserer bunten Stadt!
Woher du auch kommst, woran du glaubst, welches Geschlecht du hast,
wie jung oder alt du bist, welches Handicap du hast oder wen du liebst –
Flensburg liebt dich. So wie du bist!

„Menschen mit Behinderung sind vielfältig am Leben in Flensburg beteiligt – sie arbeiten bei uns und bei unseren Tochterunternehmen in Kooperation mit Flensburger Firmen, sie wohnen mittendrin in verschiedenen Flensburger Stadtteilen, sie engagieren sich bei öffentlichen Veranstaltungen und sind damit Teil unserer vielfältigen Gesellschaft. Wir finden es gut, dass dies mit der Kampagne öffentlich gezeigt und das vielfältige Zusammenleben in Flensburg damit weiter unterstützt wird“, so Wiebke Wenzel und Thomas Stengel, Geschäftsführung Die Mürwiker GmbH.

„Das Motto der Kampagne lag uns direkt am Herzen: Die Förderung des Miteinanders, des Zusammenlebens der Menschen ist uns sehr wichtig – dabei nehmen wir jeden, wie er ist. Diese Kampagne wird aus unserer Sicht dazu beitragen, dass die Menschen in Flensburg weiter zusammenwachsen. Das unterstützen wir sehr gern“, so Jürgen Möller, Vorstandsvorsitzender der SBV-Stiftung.

„Wir tragen zwar häufig orange, aber im Herzen sind wir bunt. Denn unsere Aufgaben sind ebenso vielfältig wie unsere Beschäftigten. Daher begrüßen wir die Kampagne und unterstützen diese aus gelebter Überzeugung.“ Heiko Ewen, Geschäftsführer des TBZ.

Die Initiatoren freuen sich über weitere Unterstützer.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 17. Dezember 2019 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Gender, Hartz IV, Inklusion und Integration, Kultur, Soziales und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: