Archiv für den Tag 2. Juli 2019

Flensburg: Neuer Newsletter der Stabsstelle Integration erschienen

Mit dem zweiten Newsletter der Stabsstelle Integration bei der Stadt Flensburg gibt es wieder aktuelle Zahlen und Informationen zur Situation von Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund.

Aus dem Vorwort des Newsletter:

Liebe Leserinnen und Leser,

in der 2. Ausgabe 2019 des Newsletters „Integration in Flensburg“ informieren wir Sie über aktuelle Zahlen und Entwicklungen zur Situation von Menschen mit Migrations- und/oder Fluchthintergrund. Sie erhalten u.a. Informationen zur Stabsstelle Integration der Stadt Flensburg, zur sozialen Betreuung von Geflüchteten und zum neu gewählten Vorstand des „Runden Tisches für Integration“. Weitere Themen sind u.a. die geplante freiwillige Befragung von Geflüchteten in Flensburg, die aktuellen Perspektiven zum Thema „Ausbildung für Geflüchtete in einer Gestattung bzw. Duldung“ sowie Antragsfrist und An-tragsmöglichkeiten für „Lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt“ (MaTZ). Zudem finden Sie das Resümee des psychosozialen Projekts „Friedensweg“ der AWO zum Ende der Projektlaufzeit. Es folgen Veranstaltungstipps sowie Sprach- und Begegnungsangebote.
Wie auch bei den vorangegangenen Newslettern erheben wir keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Aktivitäten, da es in Flensburg weitaus mehr Akteure gibt, die zur Integration beitragen, als wir auffüh-ren können. Es besteht die Möglichkeit, Gastbeiträge im Newsletter zu veröffentlichen, z.B. zu neuen Projekten mit Integrationsbezug in Flensburg. Wenden Sie sich bei Interesse gern an uns.
Haben Sie Fragen, Wünsche oder Verbesserungsvorschläge für den Newsletter? Dann freuen wir uns sehr über eine E-Mail von Ihnen. Als Ansprechpartnerin steht Ihnen gern Katja Jüngling,
E-Mail: juengling.katja@flensburg.de, Tel.: 0461 / 85-1653 zur Verfügung.

Herzliche Grüße
Team der Stabsstelle Integration

Inhaltsverzeichnis:

1. Aktuelle Zahlen S. 2

2. Entwicklungen & Wissenswertes S. 4
– Stabsstelle Integration der Stadt Flensburg S. 4
– Arbeiterwohlfahrt betreut weiterhin Geflüchtete in Flensburg S. 4
– Befragung von Geflüchteten zum Zusammenleben in Flensburg S. 4
– Neuer Vorstand des „Runden Tisches für Integration“ S. 5
– Resümee des psychosozialen Projekts „Friedensweg“ der AWO S. 5
– Mehrsprachiger Flyer für die psychosoziale Beratungsstelle für Migrant*innen S. 5
– Projekt „Mosaik“ für geflüchtete Mädchen und junge Frauen S. 6
– Neue Antragstellung „Lokale Maßnahmen für Teilhabe und Zusammenhalt“ (MaTZ) S. 6
– Aktuelle Perspektiven: Ausbildung für Geflüchtete in einer Gestattung bzw. Duldung S. 6

3. Veranstaltungen S. 7
– Interreligiöser Dialog „Was glaubst du?“ S. 7
– Fachtagung „Gesundheit ist ein Menschenrecht“ S. 7
– Kostenfreie Outdoor-Woche bei Villekula in den Sommerferien S. 7
– Projekt „Faire Integration“, Beratungsangebot in Flensburg S. 7
– Save the Date: Fortschreibung des städtischen Integrationskonzeptes S. 7

4. Kostenfreie Sprach- und Begegnungsangebote S. 8
– Angebote der Familienzentren S. 9

Den Newsletter gibt es als PDF-Datei zum Download hier: NEWSLETTER INTEGRATION IN FLENSBURG_02_2019

Werbeanzeigen

Studio 15│25 – Workshop am 6. und 7. Juli auf dem Flensburger Museumsberg

Buchkunst im Studio 15|25

Ein Kunst-Workshop mit Kate Skjerning findet am Wochenende 6. und 7. Juli von 10-15 Uhr auf dem Museumsberg Flensburg statt.

Die dänische Künstlerin arbeitet mit Farbe und Büchern. An vielen Orten in Dänemark sind Ihre Objekte ausgestellt.
Der Workshop startet mit einem großen Haufen Schulbüchern im Raum. „Ich gebe nur Inspirationen“, sagt Kate, „die Teilnehmer arbeiten dann nach eigenen Ideen. Wir wollen ein großes zusammenhängendes Kunstwerk schaffen.“
Wie im Studio 15|25 üblich wird diese Kunst bis zum nächsten Workshop präsentiert. Dafür stehen auf dem Museumsberg zwei Räume ausschließlich für das Projekt zur Verfügung. Sie sind sowohl Atelier, als auch Ausstellungsraum.
Im Studio 15|25 können junge Menschen von 15 bis 25 Jahren mit professionellen Künstlern gemeinsam Kunst gestalten.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen gibt es bei www.studio15-25.de.

Kunst für und mit uns! Das ist die Devise beim Studio 15 │ 25. Zehn Workshops mit Künstlern aus Schleswig-Holstein, Dänemark, Hamburg und Berlin finden in extra eingerichteten Studioräumen statt. Die Räume sind Atelier und Ausstellungsraum zugleich. Hier entsteht eine sich ständig verändernde Ausstellung unter aktiver Mitarbeit der teilnehmenden 15–25-Jährigen.

Tango und Konzert am 07.07.2019 auf dem Museumsberg Flensburg

Tango und Konzert

Auf dem Museumsberg Flensburg veranstaltet Tango Flensburg am Sonntag, 7. Juli von 14-17 Uhr eine Milonga.

Das international bekannte Belgrader Tango-Orchester BELTANGO wird die Aula des Hans-Christiansen-Hauses mit seinen Klängen verzaubern. Mittanzen ist ausdrücklich erwünscht.
Neben der Musik gibt es Kaffee und Kuchen.

Der Eintritt kostet 6 €.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

„5 vor 12!“ – Lie-in der Aktionsgruppe KLIMA Flensburg am 06.07.2019 in der Flensburger Fußgängerzone

„5 vor 12“ lautet der Slogan der Aktionsgruppe KLIMA Flensburg in der Flensburger Fußgängerzone an der Kreuzung Rathausstraße. Zum dritten Mal praktizieren die Aktivisten ihr Lie-in, das heißt, sie legen sich

am Samstag, 6. Juli, von 11:55 bis 12:00Uhr

auf die Straße. Um sie herum stoppt der Verkehr.

„Wir wollen ein Zeichen setzen und aufrütteln“, sagt Julia Born, die die Aktion diesmal koordiniert. „Wir haben genug Worte gehört, nun müssen endlich Taten folgen. Es ist 5 vor zwölf. Wenn wir einen der Kipp-Punkte für das Klima überschritten haben, gibt es kein Zurück mehr, so die Klimafolgenforschung.“

Die Aktionsgruppe KLIMA Flensburg wurde im Mai dieses Jahres gegründet von Inge Ohlsen und Ise und Ralf Strobach. Dem losen Verbund gehören rund 30 Mitglieder aus Verbänden und Einzelpersonen an.

„Der Verkehr ist drittgrößter Verursacher von Emissionen in Deutschland, dabei sind die Städte für rund ein Viertel der CO2-Emissionen verantwortlich. Deshalb lohnen Veränderungen hier besonders“, so Julia Born, die auch Sprecherin der VCDOrtsgruppe Flensburg ist.

Deshalb fordert die VCD-Ortsgruppe:
– Gut ausgebaute, sichere Rad- und Fußwege
– Stärkung der Verkehrsüberwachung (Parken, Geschwindigkeit, Lieferverkehr)
– Deutlicher Ausbau von Fuß-, Rad-, Bus- und Bahnverkehr
– Spürbare Reduzierung des LKW-Verkehrs
– Konsequente Umsetzung der Maßnahmen des Flensburger Masterplans Mobilität.

Kontakt:
Julia Born
VCD Ortsgruppe Flensburg
og-flensburg@vcd-nord.de

https://www.vcd.org/

Ise und Ralf Strobach
Aktionsgruppe KLIMA Flensburg
strobach@online.de

%d Bloggern gefällt das: