Vortrag zur Situation der Hungerstreiks Kurdischer / internationaler Aktivist*innen in der Türkei am 08.05.2019 in der Bäckerei Flensburg

Kampf gegen die Isolation

Mit Besime Konca, ehemalige HDP Abgeordnete

am Mittwoch, den 08.05.2019, von 19:00 – 22:00 Uhr
Die ganze Bäckerei – Flensburg
Hafermarkt 10
24943 Flensburg

Seit dem 8. November befindet sich die HDP-Abgeordnete Leyla Güven in einem unbefristeten Hungerstreik für das Ende der Isolation von Abdullah Öcalan. Mittlerweile haben sich ihr  7000 politische Gefangene in den türkischen Gefängnissen angeschlossen. Auch in Europa und  weltweit sind kurdische Aktivist*innen, Journalist*innen und Politiker*innen in einen unbefristeten Hungerstreik getreten.

In Deutschland ist in den Medien davon sehr wenig zu hören und zu sehen. Abgesehen von der offensichtlichen Zusammenarbeit der Bundesregierung mit der faschistischen AKP-MHP Allianz die kurdische Frage zu verleugnen und kurdische Aktivist*innen zu kriminalisieren, verstehen viele die Methode des Hungerstreiks und die Bedeutung Abdullah Öcalans für die Lösung der kurdischen Frage und eine Demokratisierung des Mittleren Ostens nicht.

Wir wollen deshalb gemeinsam mit Vertreterinnen der kurdischen Frauenbewegung diskutieren, wieso sich so viele Menschen und v.a. Frauen hinter Abdullah Öcalan stellen, warum sie die Methode des Hungerstreiks gewählt haben. Die Referent*innen werden Einblicke in die aktuelle Lage in der Türkei und die Geschichte der kurdischen Bewegung geben und Verbindungen zu unserer Situation in der BRD aufzeigen.

Unsere Referentin, Besime Konca, ist ehemalige HDP Abgeordnete, saß für ihr politisches Engagement 12 Jahre lang im türkischen Gefängnis und nahm 2013 selbst an einem über 50 tägigen Hungerstreik teil. Der zum Ziel hatte Friedensgespräche und einen Waffenstillstand mit der  kurdischen Guerilla auszuhandeln und Abdullah Öcalan in den Friedensprozess mit einzubinden, was damals auch gelang. Des Weiteren beteiligt Sie sich aktiv an internationalen Solidaritätsaktionen mit den Hungerstreikenden. die das Ziel haben die Totalisolation von Öcalan auf der Gefängnisinsel Imrali aufzuheben.Die Veranstaltung wird gedolmetscht.

Eine gemeinsame Veranstaltung der ROSA-LUXEMBURG-STIFTUNG SH – werkstatt utopie & gedächtnis e.V. mit dem Rojavasolidaritätskomitee in Flensburg

Rosa Luxemburg Stiftung / Regionalbüro Schleswig-Holstein / Kehdenstr. 5 / 24103 Kiel / Tel.: 0431 260 70 43

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 3. Mai 2019, in Aufrufe, Bürgerbeteiligung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Gender, Inklusion und Integration, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: