Archiv für den Tag 18. April 2019

Was ist eigentlich Rojava? – Vortragsabend des Solidaritätskomitee Rojava am 25.04.2019 in der Theaterwerkstatt Pilkentafel Flensburg

Die Ethnologin Anja Flach und der Politologe Axel Gehring berichten über die gesellschaftlichen Entwicklungen und die aktuelle Situation in Kurdistan

am Donnerstag, den 25. April um 19:00 Uhr
in der Theaterwerkstatt Pilkentafel
Pilkentafel 2 · Flensburg

„Rojava? Ist das nicht was mit Frauen an Waffen, einer Revolution und dauernden Konflikten mit der Türkei?“

Für alle, die sich einen umfassenden, vielseitigen und lebendigen Einblick in die Thematik wünschen, wird es an diesem Abend zwei Vorträge geben. Axel Gehring, Politologe, wird auf die geo- und außenpolitische Lage mit folgenden Fragen eingehen: Wie steht es um die türkische Invasion? Was bedeutet der Abzug der USA für Rojava? Wie agiert die türkische Außenpolitik?

Anja Flach, Ethnologin und Internationalistin in Kurdistan, die bis vor kurzem selbst vor Ort war, legt den Fokus auf das tägliche Leben, gesellschaftliche Entwicklungen und vor allem die Frauenbewegung in Rojava.

Werbeanzeigen

Stadion am Volkspark: Kein Geld aus Berlin für den Ausbau und die Sanierung

Erhoffte Förderung für das Flensburger Stadion bleibt aus

Flensburg. Anfang August 2018 wurde das Förderprogramm des Bundes zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ mit einem Fördervolumen von 100 Mio. € veröffentlicht.

Die Stadt Flensburg sah die Chance, mit diesen Fördermitteln, die bereits in der Sportentwicklungsplanung benannten und mit den Nutzervereinen des Stadions weiter ausgearbeiteten Maßnahmen für das Stadion am Volkspark anzumelden. Neben den Maßnahmen zur Aufwertung des Stadions (Sanierung der Tribünen und Leichtathletikanlagen, Errichtung von Kunstrasenplätzen…), wurden Ideen zur Ertüchtigung des Volksparkes (Verbesserung der Wegenetze und Beleuchtung, Barrierefreiheit; Spiel- und Bewegungsangebote) mit dem Antrag eingereicht.
Insgesamt wurden Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von ca. 5,5 Mio. beantragt, der Eigenanteil der Stadt Flensburg hätte ca. 550.000 € betragen.

Mit Mail vom 16.04.2019 erhielt die Stadt folgende Informationen:
Insgesamt sind rund 1.300 Interessenbekundungen eingegangen. Damit wurde die aktuelle Förderrunde 13-fach überzeichnet. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sitzung am 10. April 2019 die Förderung von 186 kommunalen Projekten beschlossen. Derzeit stehen im Rahmen des Bundesprogramms 200 Millionen Euro zur Verfügung.

Vom Projektträger wurde, im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, die Liste der bewilligten Projekte übersandt. Leider ist das Projekt der Stadt Flensburg nicht in dieser Liste enthalten. Eine Förderung aus dem o.a. Programm erfolgt daher nicht.

Flensburgs Sportdezernent Stephan Kleinschmidt bedauert die Entscheidung, macht aber deutlich, dass die Stadt an der Umsetzung der Maßnahmenplanung für das Stadion und den Volkspark weiter festhält: „Die Förderung hätte bedeutet, dass wir zeitnah einen großen Schritt zur Entwicklung des Stadions hätten nehmen können. Selbstverständlich bekennen wir uns aber zu den Zielen der Sportentwicklungsplanung und müssen die geplanten Maßnahmen jetzt bei der Fortschreibung der Investitionsplanung berücksichtigen. Mir ist vor allem wichtig, dass wir die anstehenden Schritte im engen Dialog mit dem Trägerverein des Stadions angehen“, so Sportdezernent Kleinschmidt weiter.

Sanierungsgebiet „Duburg“: Beeinträchtigungen während der Baumaßnahmen

Neugestaltung der Berg-, Burg, Knappen-, Ritter- und Königstraße ab Mai 2019

Bauabschnitte im Sanierungsgebiet Duburg: Voraussichtlicher Baubeginn und -ende

Flensburg. Das Sanierungsgebiet „Duburg“ besteht seit 2005. Die Umgestaltung der o. g. Straßen ist die letzte große Erschließungsmaßnahme. Das Ziel der Neugestaltung besteht in der Aufwertung und Neuordnung des Straßenraums, Steigerung der Aufenthaltsqualität und der Attraktivität des öffentlichen Raumes.
Die Baumaßnahme wird am 2 Mai 2019 beginnen. Als erstes werden im Jahr 2019 bis ca. Mai 2020 der südliche Teil der Burgstraße – beginnend bei der Kreuzung Am Burgfried bis zur Kreuzung Ritterstraße – sowie die Knappenstraße im Jahr 2019 umgesetzt. Der nördliche Teil der Bergstraße – Ecke Knappenstraße bis Ritterstraße – soll Mitte 2019 begonnen werden, anschließend der südliche Teil der Bergstraße – Ecke Knappenstraße bis Knuthstraße.
Ab Januar 2020 soll die Ritterstraße – in Abschnitt Ost und West unterteilt – umgesetzt werden. Der nördliche Teil der Burgstraße wird ca. ab dem 3. Quartal 2020 umgesetzt.
Die Königstraße wird voraussichtlich Anfang 2021 in Angriff genommen werden.
In der gesamten Zeit ist die Befahrbarkeit sowie das Parken in den jeweiligen Straßenzügen leider nicht möglich. In der Duburger Straße wird die ehemalige Bushaltestelle für die Anwohner mit Parkausweis sowie der Parkplatz Neustadt 26 als Ausweichfläche geschaffen.
Die angegeben Ausführungszeiträume sind gerade in den Wintermonaten stark witterungsabhängig, sollten sich starke Terminverschiebungen ergeben, wird rechtzeitig informiert.

%d Bloggern gefällt das: