Archiv für den Tag 2. April 2019

Gottorfer Museumsinsel: Das Programm im April 2019

Im April gibt es auf der Museumsinsel in Schleswig wieder ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm.

Für Ferienkinder bieten sich im April vor allem die drei Osterferienspäße an. Sie kosten jeweils 6 Euro plus Eintritt.

Eine Anmeldung ist erforderlich: 04621 813 222 oder service@landesmuseen.sh. Dauer jeweils zwei Stunden.

Donnerstag, 4. April, 11 bis 13 Uhr: Ferienspaß „Ritter im Schloss“ (7 bis 12 Jahre)

Mit Schwert und in glänzender Rüstung hoch zu Ross – so stellt man sich einen echten Ritter vor. Aber was genau ist ein Ritter und was ist ein Waffenrock? Der Rundgang beantwortet alle Fragen. Im Anschluss werden Waffenröcke mit Wappen verziert.

Mittwoch, 10. April, 14 bis 16 Uhr: Ferienspaß „Mit GPS auf Ostereiersuche“ (8 bis 12 Jahre)

Im Schloss wurde eine Schatzkarte gefunden, die dort schon vor Jahrhunderten von einem Herzog versteckt worden sein muss.

Die Karte ist ziemlich geheimnisvoll, was bedeuten die Zahlen? Sind das etwa Koordinaten? Wie also den Schatz finden? Mit GPS-Geräten geht es auf die Schatzsuche.

Mittwoch, 17. April, 14 bis 16 Uhr: Ferienspaß „Auf den Spuren der Germanen“ (10 bis 12 Jahre)

In germanische Gewänder gekleidet geht es auf Erkundungstour in die Eisenzeit – was aßen und tranken die Menschen vor 1800 Jahren? Was weiß man über sie? Wer waren die geheimnisvollen Moorleichen? Außerdem werden Speere und Lanzen der Germanen getestet.

*****************************************************************************

Weitere Veranstaltungen finden im April statt, die sich zum Teil auch für Familien und Kinder eignen. Wenn nicht anders angegeben, kosten die Führungen 3 Euro plus Eintritt, Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Sonnabend, 6. April, 14  bis 15 Uhr: Führung „Spannungsfeld Weimar. Kunst und Gesellschaft 1919-1933“

Die Sonderausstellung im Kreuzstall bringt Werke aus der Sammlung Bönsch mit Werken des eigenen Bestandes des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf zu einer hochaktuellen Schau zusammen. Sie greift die zentralen Themen der Weimarer Republik wie Kriegserfahrung und Revolution, rauschendes Nachtleben und soziales Elend, die Suche nach einer neuen Gesellschaft und nach neuen Formen der Kunst auf, widmet sich aber auch herausragenden Künstlerpersönlichkeiten wie George Grosz, Max Liebermann, Georg Tappert, Wenzel Hablik, Ernst Barlach und Käthe Kollwitz.

Abbildung: Friedrich Peter Drömmer: Der Revolutionär (Selbstbildnis mit Weinglas), 1919 © Nachlass Friedrich Peter Drömmer

 

Sonntag, 7. April, 11 bis 13 Uhr: Familienführung „Jäger der Steinzeit“

Abbildung: Familie in der Steinzeitausstellung © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

Sammeln und vor allem Jagen war in der Steinzeit notwendig um an Nahrung zu gelangen. Dafür kamen die unterschiedlichsten Methoden und Werkzeuge zum Einsatz. Langbögen, Harpunen, Faustkeile und vieles mehr gibt es während des Rundgangens zu sehen. Außerdem dürfen einige Werkzeuge auch in die Hand genommen werden.

Mittwoch, 10. April, 17 bis 18 Uhr: Vortrag zur Provenienzforschung „Die Geschichte hinter dem Bild“

Auf Initiative des Arbeitskreises Provenienzforschung e. V. findet erstmals der Tag der Provenienzforschung statt. Melanie Jacobi erklärt die Grundlagen ihrer Arbeit auf Schloss Gottorf und stellt die praktische Anwendung und die damit verbundenen Möglichkeiten zur Recherche anhand des Gemäldes „Mädchen mit Geranie“ von Karl Hofer nähergehend vor. Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei.

Sonnabend, 13. April, 10 bis 12 Uhr: „Samstagsmaler“ – offenes Mitmachangebot für Kinder (6 bis 14 Jahre)

Das Kinderatelier hat wieder geöffnet! Einmal im Monat steht es allen Kinder fürs Zeichnen, Malen, Basteln zur Verfügung. Unter fachlicher Anleitung können verschiedene Materialien ausprobiert und eigene Kunstwerke erschaffen werden. Preis: 6 Euro plus Eintritt.

Sonntag, 14. April, 11 bis 12 Uhr: Führung „Auf den Hund gekommen.“ Geländeführung für Mensch und Hund

Bereits zum dritten Mal richtet sich diese Führung besonders an diejenigen, die gemeinsam mit ihrem Hund Lust auf eine künstlerische Spurensuche haben. Nicht nur Skulpturen gibt es zu entdecken, auch die eine oder andere tierische Geschichte aus den verschiedenen Gottorfer Epochen wird auf dem Gelände der Museumsinsel erzählt. (Bitte Hundeleine nicht vergessen!) 3 Euro für die Führung, kein Eintritt.

Ostermontag, 22. April, 13 bis 16 Uhr: Thementag Barock. Zeitreise für alle Museumsbesucher

Wer am Ostermontag Schloss Gottorf besucht, wird auf seinem Schlossrundgang auf Barock-Prinzessin Anna Dorothea treffen. Die sechste Tochter von Herzog Friedrich III. verbrachte ihr ganzes Leben auf Schloss Gottorf. Sie berichtet den Besuchern spontan und ohne gebuchte Führung vom höfischen Alltag aus dem 17. Jahrhundert, plaudert von Kriegs- und Friedenszeiten – und wer mag, darf sogar mit ihr ein barockes Tänzchen wagen.

Ab Donnerstag, 25. April, 14.30 bis 17 Uhr (10 Termine): Kunstkurs „Licht in der Malerei“

Die Impressionisten machten es zum Thema ihrer Malerei: Licht! Die Teilnehmer des Workshops schauen sich gemeinsam mit der Künstlerin Heide Klencke die Sonderausstellung über Hans Olde, den Impressionisten des Nordens, an. Darüber hinaus findet sich das Phänomen Licht und Schatten auch bei Künstlern wie Lucas Cranach wieder. Im Anschluss können die Teilnehmer sich im Atelier selbst mit Pinsel und Farbe ausprobieren. 120 Euro plus Eintritt. Anmeldung unter 04621 813 222, service@landesmuseen.sh.

Alle Termine auf einen Blick (nicht einzeln buchbar): 25.04., 02.05., 09.05., 16.05., 23.05., 30.05., 06.06., 13.06., 20.06., 27.06.

Sonnabend, 27. April, 14 bis 15 Uhr: Führung „Spannungsfeld Weimar. Kunst und Gesellschaft 1919-1933

Die Sonderausstellung bringt Werke aus der Sammlung Bönsch mit Werken des eigenen Bestandes des Museums für Kunst und Kulturgeschichte Schloss Gottorf zu einer hochaktuellen Schau zusammen. Sie greift die zentralen Themen der Weimarer Republik wie Kriegserfahrung und Revolution, rauschendes Nachtleben und soziales Elend, die Suche nach einer neuen Gesellschaft und nach neuen Formen der Kunst auf, widmet sich aber auch herausragenden Künstlerpersönlichkeiten wie George Grosz, Max Liebermann, Georg Tappert, Wenzel Hablik, Ernst Barlach und Käthe Kollwitz.

Sonntag, 28. April, 11 bis 12 Uhr: Führung „Ein Schiff für die Götter“

Abbildung: Einblick in die Nydamhalle Schloss Gottorf mit Nydamboot © Landesmuseen Schloss Gottorf

Am 17. August 1863 entdeckte Conrad Engelhardt im Nydam Moor bei Sonderburg die Überreste eines Ruderbootes, das heute weltweit bekannt ist und zu den bedeutendsten Exponaten des Museums für Archäologie in Schleswig gehört. Bei der Führung erfahren die Besucher Details zum Fundplatz, einem ehemaligen See und Opferplatz, in dem neben dem Nydamboot zwei weitere Schiffe und zahlreiche Gegenstände, wie Waffen und Schmuck geopfert wurden. Der eisenzeitliche Schiffbau und die Seeschifffahrt werden ebefalls thematisiert.

Sonntag, 28. April, 14 bis 15 Uhr: Führung zur aktuellen Sonderausstellung „Impressionist des Nordens. Hans Olde d. Ä.“

Hans Olde (1855 – 1917) ist einer der größten norddeutschen Impressionisten. Der gebürtige Holsteiner gilt als einer der Wegbereiter der Moderne in Deutschland. Schon zu seinen Lebzeiten zählte er zu den führenden Vertretern der Malerei unter freiem Licht. Sein Werk ist bis heute kaum erschlossen und wird weithin unterschätzt.

Dienstag, 30. April, 18 bis 19 Uhr: Vortrag „Ein Leben für Licht und Schatten – Hans Oldes Biografie“ mit Prof. Dr. Ulrich Schulte-Wülwer

Der Vortrag des Kunsthistorikers und Olde-Experten Prof. Dr. Schulte-Wülwer erzählt Episoden des Lebens und künstlerischen Schaffens Hans Oldes (1855 – 1917). Er gilt als einer der Wegbereiter der Moderne in Deutschland. Schon zu seinen Lebzeiten zählte er zu den führenden Vertretern der Malerei unter freiem Licht.

Abbildung: Hans Olde – Selbstbildnis, 1882 © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222 |service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

Werbeanzeigen

Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf: Veranstaltungen im April 2019

Sonntag, 7. April, 12 Uhr: Überblicksführung durch die Ausstellung zu den Highlights

Abbildung: Führung zu den Höhepunkten © Landesmuseen Schloss Gottorf 2019

Wie entstehen Eisenkunstgussobjekte? Warum war filigraner Eisenschmuck einst so beliebt? Und was hat der Kölner Dom mit Gusseisen zu tun? Um diese und ähnliche spannende Fragen geht es beim Highlight-Rundgang durch das Eisenkunstguss Museum.

Kosten: 3 Euro für die Führung, kein Eintritt. Anmeldung nicht erforderlich.

Ostersonntag, 21. April, 14 Uhr: Familienführung Spezial „Warum eigentlich Ostern?“

Zusammen mit seinen Freunden versucht das Museumsschwein Carl herauszufinden, was es mit Ostern auf sich hat. Unterstützt wird Carl von Jagdgöttin Diana und der gusseisernen Schmetterlingsbrosche Luise. Familien stöbern mit Carl durch das Museum, um dem Geheimnis der Ostergeschichte auf die Spur zu kommen. Ein Glück, dass eine alte Ofenplatte weiterhelfen kann. Doch die muss erstmal entziffert werden.

Geeignet ab 5 Jahren, Kosten: 5 Euro.

Freitag, 26. April, 19 Uhr: Solang des Liedes Zauber walten. Ein Liederabend im Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf

Abbildung: Louise von Bülow © Studioline_Photography

Sopranistin Louise von Bülow und Pianistin Vasilena Krastanova entführen die Gäste auf eine musikalische Zeitreise ins 19. Jahrhundert. Mit Stücken von Beethoven, Mendelssohn, Schubert u.a. tauchen die Musikerinnen in eine Zeit ein, die von den Napoleonischen Befreiungskriegen und der Epoche der Romantik geprägt war.

Louise von Bülow begann ihre Bühnenausbildung mit einem Stipendium am Broadway-Dance-Center New York City und der Stage-School Hamburg. An der Robert-Schuhmann-Musikhochschule in Düsseldorf absolvierte sie das Studium zu Operngesang mit Auszeichnung.

Pianistin Vasilena Krastanova studierte Musik an der Robert-Schuman-Hochschule in Düsseldorf und arbeitet, neben diversen musikalischen Projekten, seit 2006 selbstständig als Konzertpianistin.

Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Reservierungen unter 04331 43370 22, service@landesmuseen.sh.

Eisenkunstguss Museum Büdelsdorf

20er Jahre-Konzert mit Evelin Förster am 06.04.2019 auf dem Flensburger Museumsberg

Der Museumsberg Flensburg lädt ein zu einem musikalisch-literarischer Spaziergang durch das lasterhaft-dunkle Berlin der 20er Jahre. Die Berliner Sängerin Evelin Förster sprüht vor Faszination für diese Zeit. Sie besticht durch Stimmgewalt und ihre einnehmende Bühnenpräsenz. In Bars, Spelunken und Cafés spielen Taschendiebe, Gentlemen-Einbrecher, Heiratsschwindler, mondäne Damen und sogenannte Witwen, Nachtgespenster und Herren, die sich bei allein reisenden Damen besonders empfehlen, eine Rolle. Evelin Förster zitiert die Kriminalnachrichten aus der „Berliner Illustrierten Zeitung“, der „Berliner Morgenpost“ und anderen Presseerzeugnissen. Zu den grafischen Notizen in der Ausstellung „Joachim Rágóczy. Liebe, Lust und Tod“ gesellen sich an diesem Abend die musikalischen und kriminalistischen Notizen, die von der Künstlerin in akribischer Spurensuche zusammengetragen wurden. Bei ihrem Programm „Licht aus – Messer raus! oder In der Nacht, wenn die Liebe erwacht“ am Sonnabend, den 6. April um 19.30 Uhr wird die Sängerin von Ferdinand von Seebach am Klavier begleitet. Karten gibt es für 15 €/12 € auf dem Museumsberg Flensburg, Tel. 0461/85 2956.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

„Osterlust“-Kunstseminar: Ferien-Workshop für Jugendliche und Erwachsene auf dem Flensburger Museumsberg

In der ersten Woche der Osterferien vom 8. bis 12. April findet auf dem Museumsberg Flensburg ein neuer Ferien-Workshop statt. Unter der künstlerischen Leitung von Friederike Thomaschki  erproben die TeilnehmerInnen den Siebdruck. Täglich von 10 – 14 Uhr wird mit viel Spaß und ungewöhnlichen Mitteln auf eingängige handwerklich-malerische Weise die Technik des Flachdrucks erlebbar. Von normal bis verrückt… Pop Art lässt grüßen. Dieser farbenfröhliche Kurs eignet sich für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene. Kursgebühr: 180,- €, ermäßigt: 110,- €. Info und Anmeldung unter 0172/9419599.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

Expertentag auf dem Museumsberg Flensburg

Am Donnerstag, den 4. April ab 15-20 Uhr schätzen Experten des Auktionshauses Lauritz.com auf dem Museumsberg Flensburg alles, was ihnen unterkommt: Design, Möbel, Schmuck, Kunst und Antiquitäten. Es müssen nicht immer Antiquitäten sein, jedes Fund- oder Erbstück ist willkommen und wird einer sorgfältigen Begutachtung unterzogen. Die Schätzung erfolgt kostenfrei und steht allen offen. Der Eintritt ist frei. Wer sperrige und große Gegenstände wie zum Beispiel Möbelstücke schätzen lassen möchte, muss sie nicht gleich mitbringen, oft reicht ein Foto. Lauritz Christensen Auktionen ist eines der ältesten Auktionshäuser Dänemarks. Mit der Umwandlung zu http://www.lauritz.com im Jahre 2000 war Lauritz.com A/S das erste Auktionshaus, das Internetauktionen einführte. Lauritz.com ist eine offene und einfache Verkaufsplattform, die die besten Elemente der traditionellen Auktionswelt (Expertise, Verlässlichkeit und Besichtigung) mit der modernen Informationstechnologie (Zugänglichkeit, Reichweite) verbindet. Durch die Begutachtung vor Ort am Expertentag können interessierte Kunstbesitzer herausfinden, ob ihre Stücke wertvoll sind und ob sich ein Markt dafür findet.

Museumsberg 1
24937 Flensburg
Tel.: 0461 – 852956

museumsberg@flensburg.de

https://www.museumsberg-flensburg.de/de/

 

Flensburger Einwanderungsbüro zukünftig an Donnerstagen geschlossen

Flensburg. Das Einwanderungsbüro wird beginnend mit dem 04.04.2019 die „freie Sprechstunde“ am Donnerstag nicht mehr anbieten. Aufgrund von organisatorischen Veränderungen werden zukünftig nur noch Sprechstunden nach Terminvereinbarung vergeben. Hintergrund ist eine Neuorganisation des Bereiches um zukünftig mehr Sicherheit und eine Entlastung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewährleisten.

Zukünftig werden deshalb für alle Anliegen Termine vergeben.

Termine können per Mail über einwanderungsbuero@flensburg.de, über das Infotelefon (85-2000) oder Terminwunschzettel vereinbart werden.

Selbstverständlich können auch persönliche Beratungen und Terminabsprachen erfolgen; dies ist während der Terminzeiten an folgenden Tagen möglich:

Montags zwischen 13.00 Uhr und 16.30 Uhr
Dienstags und Mittwochs zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr.

Kino 51 Stufen in Flensburg – Das Programm für den April 2019

Den ausführlichen Programmflyer für den April 2019 als PDF gibt es hier: 51 Stufen April 2019

Kino 51 Stufen, Friedrich-Ebert-Str. 7, 24937 Flensburg, Telefon: 0461 31802 184  http://www.51stufen.de/

 

Programm des Kulturhofs Flensburg im April 2019

Moin aus dem Kulturhof,

die Freiluft-Saison nähert sich.

Anbei unser bunter Plan für den April.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Herzliche Grüße,
Ulrike Moeller-Loko

Aktuelle Termine und weitere Details zu den jeweiligen Veranstaltungen findet Ihr auch bei Facebook https://www.facebook.com/brasseriehof.cafe/events und auf der Webseite des Kulturhofs https://www.kulturhof-flensburg.de/

Was ist der Kulturhof Flensburg e. V.?

Gegründet wurde unser Verein am 15.9.16 im Brasseriehof, wo seit Sommer 2015 die ersten Cafés (Familiennetzwerk „Mit uns für Alle“) stattfanden. Seit 28.2.17 ist er offiziell eingetragen und als gemeinnützig anerkannt. Wir fördern laut Satzung die Völkerverständigung und die Flensburger Stadtkultur.

Was machen wir?

Jede/r kann bei uns ein Café ausrichten und seine Kultur vorstellen. In Flensburg gibt es Menschen aus ca. 130 Kulturen, sodass ein buntes Programm möglich ist. Bisher gab es im Brasseriehof-Café u. a. folgende Cafés: iranisch, syrisch-orientalisch, kurdisch, türkisch, mexikanisch, kamerunisch, ghanaisch. Wenn auch DU Deine Kultur in Form von köstlichen Speisen und mehr vorstellen möchtest, bist Du herzlich willkommen.

Neben den Cafés, die meist nachmittags stattfinden, veranstaltet der Verein auch Konzerte, bietet Lesungen, Themenabende mit Diskussionen und Ausstellungen an.

Ein besonderes Anliegen ist uns, für den Einbau eines behindertengerechten WCs zu sammeln. Insbesondere die Spenden aus den Hutkonzerten sind dafür vorgesehen.

Außerdem unterstützen wir das Projekt „Foodsharing“.

Wir freuen uns über neue Mitglieder uns weitere spannende Veranstaltungen im Kulturhof Flensburg! Möchtest Du ab und an einen selbstgebackenen Kuchen spenden? Den Schaukasten monatlich gestalten oder die Räumlichkeiten sauber halten?

Dann schaue einfach mal während der Öffnungszeiten herein.

Kulturhof Flensburg e. V., im Brasseriehof, Große Straße 42 – 44, 24937 Flensburg

Wer in unserem Verein mitwirken möchte, wende sich bitte per Mail an Anja Werthebach: werthebach@posteo.de

Flensburger Ostermarsch 2019: „Aufstehen für den Frieden“ am 20. April um 11 Uhr ab Nordertor

Start: Samstag 20. April um  11 Uhr am Nordertor, anschl. Marsch durch die Innenstadt zum Deserteursdenkmal, Rote Straße

FRIEDEN IST MÖGLICH – LAUF MIT UND ZEIGE FLAGGE FÜR…

…eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt
…ein zivilisiertes und soziales Europa:
Offene Grenzen und sichere Fluchtwege für Menschen in Not
…den konsequenten Abbau von Rüstungsexporten
…den Respekt für Menschen unterschiedlicher Herkunft
und wertschätzender Willkommenskultur
…den Kampf gegen Hunger und Ausbeutung: Wir können teilen!
…eine aktive Friedenserziehung an unseren Schulen
und Kurse zur Gewaltprävention in den Kindergärten
…die Förderung von Friedenforschung an Universitäten
…den Umbau von Rüstungsgütern für zivile Nutzung

UND: Schleswig-Holstein atomwaffenfrei! – UN-Atomwaffenverbot
und ICAN-Städteappell unterschreiben.

Dafür setzen wir uns ein.
Dazu rufen wir auf.

Sei dabei.

Veranstalter:

Roter Stern Flensburg, DfG-VK, DKP, DIE LINKE Flensburg, Enhedslisten/DK, B’90/Die Grünen KV Flensburg, Ev. Kirchenkreis SL-FL, Aufstehen Reg.gruppe Nord, VVN-BdA

Siehe auch den Beitrag Ostermarsch Flensburg 2019: Über 150 TeilnehmerInnen demonstrierten für Abrüstung und Frieden auf der Welt
unter: https://akopol.wordpress.com/2019/04/21/ostermarsch-flensburg-2019-ueber-150-teilnehmerinnen-demonstrierten-fuer-abruestung-und-frieden-auf-der-welt/

Mehr zum Ostermarsch am Karfreitag, den 19.4. in Schleswig in dem AKOPOL-Beitrag: Ostermarsch 2019 nach Jagel – Karfreitag 19.04.2019 ab 11.58 Uhr vom Bahnhof Schleswig zum Fliegerhorst Jagel unter: https://akopol.wordpress.com/2019/04/02/ostermarsch-2019-nach-jagel-karfreitag-19-04-2019-ab-11-58-uhr-vom-bahnhof-schleswig-zum-fliegerhorst-jagel/

Ostermarsch 2019 nach Jagel – Karfreitag 19.04.2019 ab 11.58 Uhr vom Bahnhof Schleswig zum Fliegerhorst Jagel

Ostermarsch 2019 der Friedensbewegung am Karfreitag zum Drohnenstandort Jagel, Auftaktkundgebung: 11.58 Uhr („Zwei vor Zwölf“), Bahnhof Schleswig, anschl. Demo zum Fliegerhorst Jagel, dort Abschlußkundgebung: 14 Uhr

Mehr zum Anliegen der Veranstalter des diesjährigen Ostermarsches und die Marschroute gibt es im Flyer: 190419OstermarschJagel

Mehr zum Flensburger Ostermarsch am Samstag, den 20.4. in dem AKOPOL-Beitrag: Flensburger Ostermarsch 2019: „Aufstehen für den Frieden“ am 20. April um 11 Uhr ab Nordertor unter: https://akopol.wordpress.com/2019/04/02/flensburger-ostermarsch-2019-aufstehen-fuer-den-frieden-am-20-april-um-11-uhr-ab-nordertor/

Fotos vom Ostermarsch 2019 am 19.4. von Schleswig nach Jagel

 

%d Bloggern gefällt das: