Panama Papiere – Ausstellung vom 2.3. bis 2.5.2019 bei In Kürze Kunst in Flensburg

Die Illustrationen aus der Süddeutschen Zeitung über die weltweiten Enthüllungen der Panama Papers von 2016.

Eine Werkstatt-Ausstellung mit Originalzeichnungen, Entwürfen, Skizzen und unveröffentlichtem Material von PM Hoffmann.

Die Panama Papers waren eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von über 400 Journalisten aus rund 80 Ländern. Darunter waren Teams der Süddeutschen Zeitung, des WDR, des Guardians, der BBC, von Le Monde und vielen anderen Medien. Sie alle recherchierten gemeinsam über viele
Monate die 2,7 Terrabyte große Datenmenge über die internen Praktiken der panamaischen Kanzlei Mossack Fonseca, die eine anonyme Quelle zunächst der Süddeutschen Zeitung zugespielt hatte. Es war die bislang größte Investigativ-Recherche dieser Art.

Die Dokumente geben Einblick in eine globale, im Verborgenen agierende Industrie, welche die Vermögen von Politikern, Fifa-Funktionären, Betrügern, Drogenschmugglern aber auch Prominenten, Milliardären und Sport-Stars in aller Diskretion verwaltet und deren Herkunft mit Hilfe eines ausgeklügelten Systems von Briefkastenfirmen verschleiert. Es ist die Geschichte des schmutzigen Geldes.

Der Leipziger Illustrator wurde von der Süddeutschen Zeitung einige Monate vor der Veröffentlichung der Panama Papers beauftragt, die gesamte Themen-Strecke dieser Story in Form von Illustrationen zu visualisieren. Es entstanden über 80 Illustrationen und Collagen. Neben den Porträts bekannter Politiker wie Putin, Assad oder Poroschenko galt es auch komplexe Themen der Recherche – wie beispielsweise die Verstrickung deutscher Banken in den Skandal – zu illustrieren. Das alles geschah, ähnlich wie die Arbeit der Journalisten selbst, unter größtmöglicher Geheimhaltung, strenger juristischer Kontrolle und mit Hilfe verschlüsselter Datenübertragung, um den Erfolg der Recherche nicht zu gefährden.

Die Ausstellung zeigt in Form einer werkstattähnlichen Präsentation die Originalzeichnungen und kolorierten Illustrationen der Panama Papers für den Onlineauftritt sowie für die Ausgaben in der gedruckten SZ.

Darunter befinden sich auch eine Reihe von Skizzen und Entwürfen, welche damals nicht veröffentlicht wurden.

PM Hoffmann wurde 1968 in Leipzig geboren. Er studierte Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft und arbeitetseit 1997 als freischaffender Illustrator, Comiczeichner und Autor.
Er zeichnet u.a. für die Zeit, die Süddeutsche Zeitung, die Wiener Stadtzeitung Falter, das Reise- und Kulturmagazin Merian und den Courier International aus Paris.

Im Auftrag der Süddeutschen Zeitung illustrierte er 2016 die mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnete Berichterstattung über die sog. »Panama Papers«, das größte investigative Rechercheprojekt,das es im Journalismus je gegeben hat.

Im Frühjahr erscheint seine zweite Graphic Novel „Anders sein – Oder der Punk im Schrank“ beim Christoph Links-Verlag aus Berlin.

PM Hoffmann lebt und arbeitet mit seiner Familie in Leipzig.

in-kuerze-kunst

Norderstraße 135
Flensburg 24939
Germany

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 5. März 2019 in Bürgerbeteiligung, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: