Drei Leserbriefe zum geplanten Hotelneubau an der Flensburger Bahnhofstraße

Liebe Freunde,

die beiden Leserbriefe in der heutigen Avis möchte ich Euch nicht vorenthalten.

Gerade die Salamitaktik, die Elmar Westphal (aus gemachter Erfahrung) in seinem Leserbrief erwähnt, scheinen Teile des SUPA leider noch nicht zu erkennen.

Die erbetenen Daten haben mir die Herren Duschkewitz/Hansen, obwohl nochmals erbeten und auch zugesagt, nicht gesandt – warum wohl ?

Wir wollen und werden uns weiterhin für den Erhalt des Waldes einsetzen, was nur möglich ist, wenn der Status nicht aufgehoben würde. Dem SSW, Linke, WiF und „Flensburg wählen“ und unzähligen Flensburgern und darüber hinaus, danken wir für die Unterstützung.

Ein größeres Weihnachtgeschenk können wir von der Stadt kaum erwarten, als dass uns unser Wald erhalten bleibt.

Herzliche Grüße

Claus Kühne (*)

* Claus Kühne und Thomas Gädeke sind vom geplanten Hotelneubau direkt Betroffene und Anwohner der Schleswiger Straße. Elmar Westphal war Mitglied der Flensburger Ratsversammlung und saß lange für die Wählergemeinschaft „Wir in Flensburg“ (WiF) in Umwelt- und Planungsausschuss.

Flensborg Avis 23.11.2018

Flensborg Avis vom 23.11.2018

Dazu noch der Text einer Mail von Claus Kühne an die beiden Investoren anlässlich ihrer Infoveranstaltung am 13.11. in der OASE und anschließend sein Leserbrief vom 21.11. ebenfalls in der Flensborg Avis

Sehr geehrter Herr Duschkewitz,
sehr geehrter Herr Hansen,

nach dem gestrigen Info-Abend hätte ich den Anfang meines Leserbriefes anders formuliert, aber zu spät, der Leserbrief war unterwegs (Anhang) .

Zunächst einmal danke, dass Sie uns eingeladen hatten; ich empfand die Diskussion als sehr anregend, hoffe, dass beide Seiten über das Gesagte nachdenken werden.

Mich hatte wirklich überzeugt, dass auch Sie für den Erhalt des Waldes seien, nur meine ich, dass man einen wirklichen Schutz nur erreichen kann, wenn man den „Status Wald“ beibehält; wenn dieser erst angetastet wäre, könnte keiner garantieren, dass in einigen Jahren nicht weitere Begehrlichkeiten aufkommen werden. Sie hatten versprochen, uns Daten über Ihre Planungen zu überlassen. Maße, Grundfläche, Höhe, auch interessiert natürlich, welcher Baum wirklich gefällt werden soll. Die Markierungen im Hang entsprechen nicht Ihren Darstellungen.

Sehr konstruktiv empfinde ich die Vorschlage des SSW und der unterstützenden Parteien; es muss doch möglich sein, Kompromisse zu finden. Wie bereits mit meinem leider unbeantwortetem Schreiben vom 24.11.17 mitgeteilt, würde ich empfehlen das Parkhaus zu streichen, so könnten wir wahrscheinlich sehr viel rascher zu einer Einigung kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Claus Kühne

Mehr zum neuen Hotelprojekt und den Gefahren für Wald und Hang auch in dem AKOPOL-Beitrag: Waldstück an der Schleswiger Straße – Profit vor Naturschutz und Anwohnerinteressen?
unter: https://akopol.wordpress.com/2018/11/03/waldstueck-an-der-schleswiger-strasse-profit-vor-naturschutz-und-anwohnerinteressen/

Zum Thema auch der Beitrag vom 06.07.2018:
Geplanter Hotelneubau an der Bahnhofstraße sorgt weiter für Ärger – Stellungnahme von Anwohner Dr. Thomas Gädeke
https://akopol.wordpress.com/2018/07/06/geplanter-hotelneubau-an-der-bahnhofstrasse-sorgt-weiter-fuer-aerger/

Ebenso auch der AKOPOL-Beitrag vom 05.07.2018:
Hotelneubau an der Bahnhofstraße: Naturschutz in Flensburg – Nur eine Farce?
Scharfe Kritik am Bauvorhaben – Stellungnahme von Anwohner Claus Kühne
https://akopol.wordpress.com/2018/07/05/hotelneubau-an-der-bahnhofstrasse-naturschutz-in-flensburg-nur-eine-farce/

Zum Thema drei Beiträge auf shz.de:

Zum Problem des Hangs und der dortigen Häuser ein Beitrag auf shz.de. Da gibt es auch eine entsprechende Planskizze, die das Problem verdeutlicht. Carlo Jolly am 1. Febrauer 2018 auf shz.de Hotel und Parkhaus am Flensburger Bahnhof : Ohne Brücke zur Schleswiger Straße Quelle: https://www.shz.de/18964206 ©2018

Carlo Jolly am 28. Dezember 2017 auf shz.de Hotel- und Parkhaus-Planung in Flensburg : Es rumort am Hang des Mühlenteichs
Nachbarn an der Schleswiger Straße sind besorgt, dass eine geplante Parkpalette die Statik des sensiblen Geländes verändern könnte – Quelle: https://www.shz.de/18671291 ©2018

Joachim Pohl am 25. Juni 2018 auf shz.de Hotels in Flensburg : Steigenberger an der Bahnhofstraße
Von den drei aktuellen konkreten Hotel-Planungen ist das an der Bahnhofstraße das jüngste. Ebenso wie das am Rathaus geplante wird es das Quartier, in dem es vorgesehen ist, städtebaulich prägen. Die beiden Flensburger Investoren Ralf Hansen und Jan Duschkewitz haben es für das derzeit unbebaute Areal zwischen der Bahnhofstraße und dem Hang hinauf zur Schleswiger Straße vorgesehen.
Quelle: https://www.shz.de/20242492 ©2018

 

Werbeanzeigen

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 23. November 2018, in Ökologie, Bürgerbeteiligung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Rat & Ausschüsse, Soziales, Stadtplanung, Wirtschaft. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: