Der US-Drohnenkrieg in Afghanistan – Lesung und Diskussion mit Emran Feroz am 12.11.2018 in Kiel

Montag, 12.November 2018 um 18:00 Uhr
Im Kasino im Landeshaus Kiel
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

Emran Feroz liest aus seinem Buch
Tod per Knopfdruck. Das wahre Ausmaß des US-Drohnen-Terrors oder wie Mord zum Alltag werden konnte

Seit Beginn des „War on Terror“ gehören US-Drohnenangriffe in Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia und vielen anderen Ländern zum Alltag. Allein in seinem letzten Amtsjahr autorisierte Friedensnobelpreisträger Barack Obama den Abwurf von 26.172 Bomben. Dabei wird die Zahl der zivilen Opfer, die sogenannten „Kollateralschäden“, schlicht menschenverachtend heruntergespielt. Laut Whistleblowern, aber auch dem Bureau of Investigative Journalism oder ziviler Organisationen, liegt die Anzahl der Toten um ein Vielfaches über den offiziellen Zahlen der US-Administration. Wie aber gelingt es den Verantwortlichen, das wahre Ausmaß dieser Katastrophe so herunterzuspielen? Welche Interessen stecken hinter diesen Angriffen? Und welche Rolle spielt Deutschland dabei?
Emran Feroz reiste zur Recherche unter anderem in die Kriegsregionen und sprach mit jenen, die von den „Todesengeln“, wie Drohnen von den Betroffenen genannt werden, täglich terrorisiert werden.

Emran Feroz arbeitet als freier Journalist mit Fokus auf Nahost und Zentralasien, unter anderem für die Zeit, die taz, Al Jazeera und die New York Times. Er berichtet regelmäßig aus und über Afghanistan und über den US-Drohnenkrieg.
Er ist Initiator des „Drone Memorial“, einer virtuellen Gedenkstätte für zivile Drohnenopfer. Sein Buch Tod per Knopfdruck. Das wahre Ausmaß des US-Drohnen-Terrors oder wie Mord zum Alltag werden konnte ist 2017 im Westend Verlag erschienen.

Veranstalter: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. und die Projekte Westküste Ahoi!,
Landesweite Flüchtlingshilfe und Migrationsberatung SH in Kooperation mit dem
Landesbeauftragten für Flüchtlings- Asyl und -Zuwanderungsfragen, DFG-VK-Landesverband
Hamburg/Schleswig-Holstein und Amnesty International Kiel

Anmeldung und Informationen unter: Flüchtlingsrat S-H westkueste.ahoi@frsh.de oder Tel.: 0431735000

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 6. November 2018, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: