Archiv für den Tag 4. September 2018

Familienführung auf Schloss Gottorf am 09.09.2018: „Mit dem Kaufmann de Haiddeby durchs Mittelalter“

Sonntag, 9. September, 11 Uhr, geht es zurück in die Hansezeit

Besonders Familien sind eingeladen, am Sonntag, 9. September, ab 11 Uhr mit dem Mittelalter-Kaufmann eine Zeitreise 600 Jahre zurück in die Vergangenheit anzutreten.

In der Ausstellung „Dorf-Burg-Kirche-Stadt“ wird der in Lübeck urkundlich erwähnte Kaufmann de Haiddeby anschaulich vom Leben und Treiben in einem norddeutschen Handelszentrum, von seinem tagtäglichen Geschäft auf den Märkten und Gassen und auf See berichten. Archäologische Fundstücke und originalgetreue Repliken mittelalterlicher Alltagsgegenstände machen den Alltag zur Hansezeit wieder lebendig und begreifbar.

Treffpunkt: Kasse Museumsinsel
Preis: 2 Euro zzgl. Museumseintritt
Anmeldung nicht erforderlich

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222  |  service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

Advertisements

Frisches vom Feld: Tag der Landwirtschaft am 09.09.2018 im Freilichtmuseum Molfsee

Sonntag 9. September 2018: Programm zum Thema Ernte und Obstverarbeitung

Freilichtmuseum Molfsee: Meierei unter Dampf

Im Freilichtmuseum Molfsee werden am kommenden Sonntag, 9. September, die Kartoffeln aus der Erde geholt: Für kleines Geld können Beutel erworben und die Erdäpfel direkt vom Feld gesammelt werden – nur eine von vielen Aktionen am „Tag der Landwirtschaft“ im Freilichtmuseum. Das Museum hat von 9 bis 18 Uhr geöffnet, letzter Einlass um 17 Uhr.

Beim Schaumosten erleben Besucherinnen und Besucher live mit, wie aus den Museumsäpfeln frischer Most und Saft hergestellt wird. Der wird direkt verköstigt und verkauft. Im Haus aus Großharrie gibt es frische Eier und der Geflügelzüchterverband informiert rund um das liebe Federvieh.

Die frisch geernteten Feldfrüchte sehen aber nicht nur lecker aus. Sie schmecken auch. Das stellt Emily Meining vom Meiereicafé Emil und Lies’chen unter Beweis. Bei ihr gibt es neben selbst gebackenen Torten, Kuchen und Käsestullen auch Pellkartoffeln mit Quark. Außerdem können die Gäste bei Rübenmus und Grillwurst sowie Pulled Pork direkt aus dem Smoker auf dem Gelände kräftig zuschlagen.

Auch das Rumflachsen soll an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Zum Thema Flachs singt und erzählt Jan Graf. Er zeigt alte Techniken zur Verarbeitung und erklärt, warum man sich eigentlich „verhaspelt“. Zu sehen ist das Ganze jeweils um 13 und 15 Uhr.

Von 13 bis 15 Uhr wird an der Meierei gebuttert und auch der Kessel wird ab 11 Uhr bei „Meierei unter Dampf“ angeheizt. Um 14 Uhr haben Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, bei einer Führung die vielfältigen Gartenlandschaften des Museums kennenzulernen. Treffpunkt ist am Torhaus.

Freilichtmuseum Molfsee
Hamburger Landstraße 97
24113 Molfsee

https://freilichtmuseum-sh.de/

Umfangreiches Programm am Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018 in Flensburg

Am Sonntag, den 9. September 2018 wird der Tag des offenen Denkmals wieder bundesweit gefeiert und mittlerweile ist der Tag des offenen Denkmals zu einem festen Termin in jedem Kulturkalender geworden. Auch dieses Jahr macht Flensburg wieder mit und das umfangreiche Programm ermöglicht, dass der Tag des offenen Denkmals für viele Bürger und Gäste ein erlebnisreicher Tag werden kann.  Das Programm für Flensburg gibt es hier

Mehr Infos zum Tag des offenen Denkmals: https://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/sh/kreisfrei/1015/

Tag des offenen Denkmals am 09.09.2018 im Jüdischen Museum Rendsburg

Führung mit Dr. Frauke Dettmer am Sonntag, 9. September

Synagoge Rendsburg, Blick nach Süden mit Frauenempore, 1933, Friedrich Schröder

Zum Tag des Offenen Denkmals am Sonntag, 9. September, ist das Jüdische Museum Rendsburg von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei, alle Besucher werden mit einem Gratis-Kaffee empfangen.
Um 12 Uhr bietet das Museum eine kostenlose Führung mit Dr. Frauke Dettmer an. Thema der Führung ist – entsprechend dem diesjährigen Motto des Tages des offenen Denkmals: „Entdecken, was uns verbindet“.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Noch bis zum 21. Oktober läuft im Jüdischen Museum die Ausstellung:

„Ludwig Meidner. Im Nacken das Sternemeer“

Ludwig Meidner (1884-1966) wurde durch ein doppeltes Verfolgungs- und Verfemungsschicksal unter dem nationalsozialistischen Regime – als Jude und zudem als sogenannter „entarteter“ Künstler – besonders nachhaltig um seine öffentliche Anerkennung gebracht. Erst in den 1980er Jahren wurde er als einer der wichtigen Vertreter des urbanen Expressionismus und eine der interessantesten Doppelbegabungen seiner Zeit wieder entdeckt.

Die Ausstellung zeigt die fesselnden apokalyptischen Werke aus der Zeit des Ersten Weltkrieges ebenso wie die subtilen Selbstbildnisse und die Portraits von Künstlerfreunden aus der Zeit der Weimarer Republik.

Weitere Schwerpunkte sind die religiösen Arbeiten und die eigenwilligen Werke aus der Zeit im englischen Exil. Bis 21. Oktober 2018 sind in der Rendsburger Prinzessinstraße knapp 80 Werke aus der Kunststiftung Dr. Hans-Joachim und Elisabeth Bönsch zu sehen.

Jüdisches Museum Rendsburg
Prinzessinstraße 7-8 | 24768 Rendsburg | Tel 04331 440 43-0
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonnabend 12-17 Uhr | Sonntag 10-17 Uhr (oder tel. Vereinbarung)

http://www.schloss-gottorf.de/juedisches-museum

 

Stadtverwaltug Flensburg: Henning Dunken neuer Leiter des Fachbereichs Finanzen

Flensburg. Die Stadt Flensburg freut sich, dass Henning Dunken vor rund einem Monat die Leitung des städtischen Fachbereichs Finanzen übernommen hat. Der aus Braunschweig stammende Diplom-Kaufmann konnte sich am Ende eines eintägigen Auswahlverfahrens gegen zwei seiner Mitbewerber durchsetzen.

Zahlreiche Qualifikationen und Erfahrungen im Bereich Finanzen hatte der 49-jährige Dunken bereits während seines gesamten beruflichen Werdegangs erworben.
Nach seiner Ausbildung zum Steuerfachgehilfen, absolvierte Dunken ein wirtschaftswissenschaftliches Studium an der Universität Göttingen. Im Anschluss folgte der Umzug zu seiner Familie nach Flensburg. Hier war Dunken übergangsweise als Prüfungsassistent in einer Flensburger Wirtschaftsprüfungskanzlei angestellt.
Im Bereich Finanzen der Flensburger Stadtverwaltung ist Dunken kein unbeschriebenes Blatt. Eingestiegen war der seit Jahren geschätzte Kollege und Mitarbeiter bereits im Jahre 2000. Als Diplom-Betriebswirt baute er hier später das städtische Beteiligungscontrolling auf, welches er bis zum Schluss leitete.

Mit der Leitung des gesamten Fachbereichs, der zusätzlich die Verantwortung für die Abteilungen Finanzwirtschaft, Finanzbuchhaltung und Vollstreckung sowie Steuern umfasst, konnte Dunken sich während seiner Karriere bei der Stadtverwaltung vertraut machen. Seit 2007 übernahm Dunken diese bereits stellvertretend und seit dem plötzlichen Tod Bernd Ulrichsens im März 2018 auch kommissarisch.

„Ich bin froh, dass wir mit Henning Dunken einen kompetenten neuen Leiter für diesen wichtigen Fachbereich finden konnten. Henning Dunken steht sowohl für fachliche Kompetenz, für frisches Denken aber auch für Kontinuität, da er den Fachbereich seit Jahren kennt und mit den Flensburger Strukturen und Besonderheiten gut vertraut ist“, so Bürgermeister und Kämmerer Henning Brüggemann. „Für die kommenden Aufgaben im Bereich Haushalt, Steuern, Finanzmanagement sowie dem Beteiligungsmanagement sind wir mit Henning Dunken gut aufgestellt. Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit“, so Brüggemann weiter.

Für ein faires Tariftreue- und Vergabegesetz! – DGB und BEI in Schleswig-Holstein starten Petition – UNTERSCHREIBT MIT!

+++ DGB und BEI in Schleswig-Holstein starten Petition + „Kein Steuergeld für Kinder- und Zwangsarbeit. Für Umweltschutz und faire Arbeit – hier und weltweit“ + Für ein gutes Tariftreue- und Vergabegesetz + UNTERSCHREIBT MIT! +++

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

schon seit einigen Wochen sind viele von uns aktiv: für ein faires Tariftreue- und Vergabegesetz in Schleswig-Holstein. Denn tatsächlich Verantwortung zu übernehmen für Umwelt, gute Arbeit und Menschenrechte geht nicht ohne verbindliche Regelungen, die für alle – das Land und die Kommunen – gelten. Das wollen das „Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.“ (BEI) und die Gewerkschaften den Landtagsabgeordneten vor ihrer Beschlussfassung über ein neues Vergabegesetz mit einer Petition klar machen – mit eurer Unterstützung!

Die Abgeordneten sollen für Regelungen im Gesetz sorgen, die die Einhaltung von ökologischen und sozialen Kriterien sowie der Menschenrechte entlang der globalen Lieferkette verbindlich machen und die dies auch kontrollieren. Auch das geplante Einfrieren des Mindestlohns soll verhindert werden. Tariftreue muss das erklärte Ziel des Gesetzes bleiben!

Bitte unterstützt die Petition hier!

Viele weitere Informationen findet ihr hier.

Ein ganz herzliches DANKE dafür,

Susanne Uhl

+++++

Dr. Susanne Uhl
Regionsgeschäftsführerin
DGB Schleswig-Holstein Nordwest
Telefon: 0461 – 1444010

Buchpremiere am 06.09.2018 im Husumer Speicher: Der Fall Globke. Propaganda und Justiz in Ost und West

Buchpräsentation und Diskussion mit Klaus Bästlein

Im Husumer Kulturzentrum „Speicher“ gibt es am Donnerstag, den 6. September 2018, um 19 Uhr eine Premiere. Dann wird das neue Buch von Klaus Bästlein vorgestellt.

Es betrifft den Chef des Bonner Kanzleramtes Hans Globke. Er hatte in der NS-Zeit antijüdische Vorschriften und Kommentare im Reichsinnenministerium verfasst. Nach 1949 wurde er dann zum Vertrauten Adenauers und Staatssekretär.

Globke avancierte zum Symbol für die Integration der NS-Eliten in die bundesdeutsche Gesellschaft. Er wurde aber auch zum Objekt wütender Propaganda-Attacken der DDR. Hinzu kam die internationale Entwicklung mit dem Eichmann-Prozess in Jerusalem und dem Frankfurter Auschwitz-Prozess. Das Oberste Gericht der DDR verurteilte Globke 1963 in Abwesenheit wegen Mittäterschaft am Judenmord zu lebenslangem Zuchthaus. Kurz darauf trat er ab.

Das bemerkenswerte Urteil ist aber kaum bekannt. Der Fall Globke führt mitten in die Mythen und Legenden der Nachkriegszeit. Er ist ein Lehrstück über Justiz und Propaganda in Ost und West. Der aus Husum stammende Volljurist und promovierte Historiker Klaus Bästlein berichtet darüber. Danach ist Gelegenheit zur Diskussion. Zur Buchvorstellung lädt das „Bündnis gegen Rechts Nordfriesland“ ein.

%d Bloggern gefällt das: