Internationale Expertentagung auf Schloss Gottorf: Die Niederlande und Schleswig-Holstein

Noch Restplätze frei vom 13. bis 15. September 2018 – jetzt anmelden!

Auf Schloss Gottorf findet vom 13. bis 15. September eine hochkarätige Expertentagung statt zum Thema: „Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein.“ Es sind noch Restplätze frei.

Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien sind eng. Vor allem in den Schönen Künsten ist der Einfluss aus den prosperierenden Niederlanden im 17. Jahrhundert groß. Eine internationale Expertentagung der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen geht vom 13. Bis 15. September den vielfältigen Verbindungen beider Länder nach.

Ludolf Backhuysen, Seestück vor Amsterdam, um 1670, Öl auf Leinwand, Leihgabe aus Privatbesitz © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Die Sektion 1 steht unter dem Titel „Ein Kulturraum – das Meer als Verbindung“ und lotet in fünf Vorträgen die geopolitischen Grundlagen und den Stellenwert der Seefahrt aus. Es referieren unter anderem Olaf Mörke aus Kiel über „Die Cimbrische Halbinsel – Barriere und Passage zwischen Nord- und Ostsee“, Jann Markus Witt über Maritime Verbindungen zwischen den Niederlanden und den Herzogtümern und Thomas Eisentraut aus München „Matrosen und Deichbauer als Kulturvermittler“.

Die Sektion 2 behandelt „Alltagskultur und Religion“ sowie Migration und kulturelle Kontakte zwischen den Niederlanden, Schleswig-Holstein und dem Ostseeraum. Ein besonderer Fokus liegt auf der Geschichte der Toleranzstädte Glücksstadt und Friedrichsstadt.

Der Tag endet mit einem Orgelkonzert in der Schlosskapelle und dem Vortrag „Die Komödianten kommen! – Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden“ von Dorothea Schröder. An der Orgel spielt Tim Teschner aus Preetz.

„Holländer-Raum“ in der Dauerausstellung der Landesmuseen © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Der Freitag ist den Beziehungen zwischen den Niederlanden und Skandinavien im Bereich der Schönen Künste gewidmet. Unter „Kunst und Kultur – Architektur, Bildhauerei und Gartenkunst“ referieren u.a. Lars Olof Larsson über den niederländischen Einfluss auf die Architektur Nordeuropas und Aleksandra Lipińska aus München über den Bildhauer Gillis Cardon aus Douai im Dienst Herzog Adolfs I. Mit besonderer Spannung erwarten wir die aktuellen Forschungen von Juliette Roding von der Universität Leiden über „Persia in Gottorf“ und ihre Interpretation von Herzog Friedrichs III. Lusthaus und Gärten.

Bartholomäus Eggers – Umkreis Artus Quellinus d.Ä., Trauernder Putto, um 1665 © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Den Austausch zwischen den Niederlanden und dem Norden behandeln Nils Büttner von der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart über Ausbreitung und Nachwirkung der flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts sowie Constanze Köster über Niederländischen Maler im Norden und Malern aus dem Norden in den Niederlanden.

Die Sektion 5 am Sonnabend schließlich behandelt „Kunst und Kultur – Sammeln und Wissen“ und widmet sich Niederländischem Know-How für den Gottorfer Globus, der Sammlung Paludanus und der Gottorfischen Kunstkammer, die aktuell von Marika Keblusek von der Universiteit Leiden erforscht wird.

Hier das komplette Tagungsprogramm: tagung_niederlande-schleswig-holstein_gottorf2018_extern

Termine:

Donnerstag, 13. September, 9 – 17.30 Uhr (Konzert mit Vortrag um 19 Uhr)

Freitag, 14. September, 9 – 17.30 Uhr

Sonnabend, 15. September, 9.30 – 14 Uhr

Teilnahmegebühr, inkl. Kaffee: Donnerstag und Freitag je 30 Euro, Sonnabend 15 Euro

Anmeldung unter uta.kuhl@landesmuseen.sh bis 10. September

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222  |  service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

Werbeanzeigen

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 30. August 2018, in Bürgerbeteiligung, Bildung, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Kulturtipps, Soziales, Veranstaltungstipps. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: