Archiv für den Tag 30. August 2018

Fundsachenversteigerung im Flensburger Rathaus am 04.09.2018

Spaß und Schnäppchen im Rathauskeller

Flensburg. Die nächste Fundsachenversteigerung findet am Dienstag, 4. September  um 14 Uhr in Raum K 18 (Kellergeschoss) des Rathauses statt.

Versteigert werden wieder Gegenstände, die länger als sechs Monate im Fundbüro aufbewahrt wurden, da die Eigentümer sich nicht gemeldet haben.

Unter anderem befinden sich 13 Fahrräder, 13 Handys, darunter zehn Smartphones, Schmuck, darunter ein 585-er Gold-Ring, eine Powerbank, ein Geldspielgerät und ein Rollstuhl unter den zu versteigernden Fundsachen.

Die komplette Versteigerungsliste kann im Internet unter http://db.flensburg.de/formular/Versteigerungsliste.pdf eingesehen werden.

Weitere Informationen bekommen Sie unter der Tel.-Nr. 85-1826

Internationale Expertentagung auf Schloss Gottorf: Die Niederlande und Schleswig-Holstein

Noch Restplätze frei vom 13. bis 15. September 2018 – jetzt anmelden!

Auf Schloss Gottorf findet vom 13. bis 15. September eine hochkarätige Expertentagung statt zum Thema: „Wissenstransfer und Kulturimport in der Frühen Neuzeit. Die Niederlande und Schleswig-Holstein.“ Es sind noch Restplätze frei.

Die Beziehungen zwischen den Niederlanden und Schleswig-Holstein bis nach Skandinavien sind eng. Vor allem in den Schönen Künsten ist der Einfluss aus den prosperierenden Niederlanden im 17. Jahrhundert groß. Eine internationale Expertentagung der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen geht vom 13. Bis 15. September den vielfältigen Verbindungen beider Länder nach.

Ludolf Backhuysen, Seestück vor Amsterdam, um 1670, Öl auf Leinwand, Leihgabe aus Privatbesitz © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Die Sektion 1 steht unter dem Titel „Ein Kulturraum – das Meer als Verbindung“ und lotet in fünf Vorträgen die geopolitischen Grundlagen und den Stellenwert der Seefahrt aus. Es referieren unter anderem Olaf Mörke aus Kiel über „Die Cimbrische Halbinsel – Barriere und Passage zwischen Nord- und Ostsee“, Jann Markus Witt über Maritime Verbindungen zwischen den Niederlanden und den Herzogtümern und Thomas Eisentraut aus München „Matrosen und Deichbauer als Kulturvermittler“.

Die Sektion 2 behandelt „Alltagskultur und Religion“ sowie Migration und kulturelle Kontakte zwischen den Niederlanden, Schleswig-Holstein und dem Ostseeraum. Ein besonderer Fokus liegt auf der Geschichte der Toleranzstädte Glücksstadt und Friedrichsstadt.

Der Tag endet mit einem Orgelkonzert in der Schlosskapelle und dem Vortrag „Die Komödianten kommen! – Niederländische Schauspielkunst in Gottorf und im Norden“ von Dorothea Schröder. An der Orgel spielt Tim Teschner aus Preetz.

„Holländer-Raum“ in der Dauerausstellung der Landesmuseen © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Der Freitag ist den Beziehungen zwischen den Niederlanden und Skandinavien im Bereich der Schönen Künste gewidmet. Unter „Kunst und Kultur – Architektur, Bildhauerei und Gartenkunst“ referieren u.a. Lars Olof Larsson über den niederländischen Einfluss auf die Architektur Nordeuropas und Aleksandra Lipińska aus München über den Bildhauer Gillis Cardon aus Douai im Dienst Herzog Adolfs I. Mit besonderer Spannung erwarten wir die aktuellen Forschungen von Juliette Roding von der Universität Leiden über „Persia in Gottorf“ und ihre Interpretation von Herzog Friedrichs III. Lusthaus und Gärten.

Bartholomäus Eggers – Umkreis Artus Quellinus d.Ä., Trauernder Putto, um 1665 © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf

Den Austausch zwischen den Niederlanden und dem Norden behandeln Nils Büttner von der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart über Ausbreitung und Nachwirkung der flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts sowie Constanze Köster über Niederländischen Maler im Norden und Malern aus dem Norden in den Niederlanden.

Die Sektion 5 am Sonnabend schließlich behandelt „Kunst und Kultur – Sammeln und Wissen“ und widmet sich Niederländischem Know-How für den Gottorfer Globus, der Sammlung Paludanus und der Gottorfischen Kunstkammer, die aktuell von Marika Keblusek von der Universiteit Leiden erforscht wird.

Hier das komplette Tagungsprogramm: tagung_niederlande-schleswig-holstein_gottorf2018_extern

Termine:

Donnerstag, 13. September, 9 – 17.30 Uhr (Konzert mit Vortrag um 19 Uhr)

Freitag, 14. September, 9 – 17.30 Uhr

Sonnabend, 15. September, 9.30 – 14 Uhr

Teilnahmegebühr, inkl. Kaffee: Donnerstag und Freitag je 30 Euro, Sonnabend 15 Euro

Anmeldung unter uta.kuhl@landesmuseen.sh bis 10. September

 

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222  |  service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

Neue Selbsthilfegruppe für Frauen mit Gewalterfahrung startet am 06.09.2018 in Flensburg

Der Verein „Hilfe für Frauen in Not e.V.“ und Kibis starten am 06.09.2018 mit einer Selbsthilfegruppe für Frauen, die Gewalt erlebt haben: 

Mehr Geld für die Sanierung der Flensburger Kitas

Schnelle Stadtverwaltung sichert zusätzliche Fördermittel

Flensburg. Das Thema Kita hat in Flensburg ganz große Priorität. Sowohl bei der qualitativen Verbesserung der Kita in Hinblick auf Ausstattung und Betreuungsschlüssel, als auch in Sachen quantitativer Ausbau ist Flensburg ganz vorne mit dabei. Die Planung und Sanierung von Kitas wird mit viel Engagement vorangetrieben. Eine gute Grundlage, um sich zusätzliche Fördermittel zu sichern, die den Ausbau unseres Kitastandortes nachhaltig sichern können.

Für die Sanierung von Flensburger Kitas standen aus dem „Kommunalinvestitions-förderungsgesetz“ 1,53 Mio EUR zur Verfügung und wurden zu diesem Zweck auch eingesetzt. In diesem Jahr wurden schließlich Restmittel in Aussicht gestellt, wobei die Höhe bis zum Schluss der Abgabefrist nicht genannt wurde.

Mehrere Flensburger Kita-Träger stellten Anträge auf Förderungen aus der Restmittelsumme. Diese wurden nach Überprüfung direkt nach Kiel zur IBSH (Investitionsbank Schleswig-Holstein) gebracht, damit diese pünktlich dort eingehen. Die Vorgabe lautete, dass ausschließlich die Anträge berücksichtigt werden, die ab einem bestimmten Datum in Papierform dort vorliegen. Die Restmittel wurden dann nach Antragseingang bearbeitet und verteilt.

Sowohl sämtliche von freien Trägern bei der Stadt gesammelten und überprüften Anträge, als auch die Anträge für städtische Kitas wurden rechtzeitig in Kiel eingereicht und konnten von den Fördermitteln profitieren. Das waren Anträge von immerhin sechs freien Flensburger Trägern und der Stadt Flensburg als städtischer Träger mit einem Gesamtvolumen von 1,26 Mio €. Mit den Mitteln können nun Sanierungen an insgesamt 11 Einrichtungen vorgenommen werden.

Der für Kitas zuständige Dezernent Stephan Kleinschmidt: „Wir haben bewiesen, dass wir in Sachen Kita-Planung gut aufgestellt sind und die Mühlen unserer Verwaltung auf Hochtouren laufen. Der Schnelligkeit und Gründlichkeit unserer Mitarbeiter der Abteilung „Kindertagesbetreuung“ und der Abteilung „Kommunale Immobilien“ sowie unserer vorausschauenden Planungsgrundlagen haben wir es zu verdanken, dass wir uns alle Fördermittel sichern konnten, die vom Bundesministerium im „Windhundprinzip“ vergeben wurden. Das finde ich vorbildlich und das stärkt unseren Kitastandort Flensburg.“

Das Programm für das 4. Norderstraßenfest am 02.09.2018 in Flensburg

SONNTAG, 2. SEPTEMBER 2018, von 10 – 16 UHR

Das Forum Hafenquartier lädt ein:

Häuser, Höfe, Hängeschuhe, Hafennähe und Leute machen die Norderstraße zur schönsten  Straße nördlich der Alpen. Am 2. September zwischen 10 und 16 Uhr wollen wir das feiern – mit einem Straßenfest vom Nordertor bis zur Neuen Straße. Wir wollen gemeinsam frühstücken, uns austauschen, Hobbies, Eigenheiten und Ideen der anderen kennenlernen – und Spass haben. Alle Anwohner, Kulturschaffenden, Geschäftsleute und sonstigen Quartiersbezogenen sind herzlich eingeladen.

WAS
Spaß haben, Essen, Hökern, Klatschen & Tratschen an der Bürgersteigkante, Kultur- und  Nachbarschaftsaustausch betreiben im tollsten Quartier der Stadt – was geboten wird, bestimmst Du.

MITBRINGEN
Jeder bringt mit, was er benötigt – Möbel, Geschirr, Besteck, Verpflegung, Kreativwerkzeug und Wetterschutz (wir feiern auch bei norddeutscher Witterung).

Bringt Euer Leben auf die Straße!

AKTIONEN
Hula Hoop, Darten, Kickern, Kunst, Vorlesen, Schminken, Flohmarkt, Musik und mehr – Eure Kreativität ist gefragt. Macht Aktionen, bringt Eure Hobbies, Eure Vorlieben und Freizeitbeschäftigungen mit auf die Straße und teilt sie mit uns. Ohne Anmeldung, ohne Firlefanz*.

UND SONST
Wir wollen die Norderstraße während des Festes für Fußgänger reservieren  – bitte ohne Auto anreisen!

* Bedenkt bitte, dass die Verantwortung von allen gemeinsam getragen wird – Respektiert eure Umwelt und Mitmenschen! Jeder nimmt seinen Müll wieder mit.

Bitte keine kommerziellen Angebote!

Forum Hafenquartier auf Facebook: https://de-de.facebook.com/ForumHafenquartier/

 

%d Bloggern gefällt das: