Archiv für den Tag 28. August 2018

Muschelfischerei in der Förde: Flensburger Linke und Grüne mit kritischer Stellungnahme und Antrag für die Ratsversammlung am 30.08.2018

Klares Nein zur Wildmuschelfischerei und den Kieler Plänen Versuchsfelder für Miesmuschel-Aquakultur einzurichten

Zum Antrag der Fraktionen zur Muschelfischerei in der Flensburger Förde, nehmen die initiierenden Fraktionen von Linken und Grünen Stellung:

Für die Grünen betont Fraktionsvorsitzende Ellen Kittel-Wegner: „Als Grüne ist uns das empfindliche Ökosystem der Förde extrem wichtig. Eine übergangsweise Erlaubnis zur Befischung, wie angedacht für 5 Jahre, sorgt für langfristige, irreparable Schäden und ist damit kein akzeptabler Kompromiss.
Wir sind aktuell froh über die immer wieder hohe Badewasserqualität. Wer will aber zukünftig in unsauberer, stinkender Brühe baden?
Große Mengen an Miesmuscheln, die mit Schleppnetzen vom Boden gefischt werden, lassen eine „Unterwasser-Wüste“ zurück. Viele Aufnahmen von Unterwassertauchern dokumentieren dies jetzt schon. Die angedachten Versuchsfelder für entsprechende Aquakultur werdend darüberhinaus so große Flächen brauchen, dass Segeln, Kanufahren und andere Wassersportarten faktisch unmöglich würden, weshalb wir auch diese klar ablehnen.“

Gabi Ritter, Fraktionsvorsitzende der Linken, ergänzt:

„Wir LINKEN halten den Plan des Ministeriums sowohl ökologisch, als auch ökonomisch für unsinnig und gefährlich. Das Ministerium stellt hier wirtschaftliche Interessen eines Einzelunternehmens über die wirtschaftlichen Interessen einer ganzen Region. Der Tourismus an der Flensburger Förde gehört ebenso dazu wie der Wassersport.
Die geringen Mengen, die von Nebenerwerbsfischern entnommen werden, sind verträglich und unschädlich für das Gleichgewicht. Dies gilt jedoch keinesfalls für die angedachte Genehmigung für das Unternehmen Royal Frysk von 1000 Tonnen jährlich. Wir Förde-Anrainer sind auf eine intakte Förde angewiesen, deshalb fordern wir einen gemeinsamen Runden Tisch, an dem alle Anliegergemeinden auf dänischer und deutscher Seite sowie Vereine, Verbände und Hochschulen vertreten sind.“

Wir freuen uns darüber, dass auch andere Fraktionen schon ihre Unterstützung für diesen Antrag signalisiert haben.

Ellen Kittel-Wegner

Fraktionsvorsitzende
Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Gabi Ritter

Fraktionsvorsitzende
DIE LINKE

Vortrag zum Thema Menschenhandel und Zwangsprostitution am 3.9.2018

Flensburg. Die Koordinierungsstelle für Flüchtlinge der Stadt Flensburg lädt in Zusammenarbeit mit dem von der EU geförderten Projekt GIPST (German Integration Program for Survivors of Trafficking) zu einem Vortrag mit anschließendem Austausch zum Thema Menschenhandel und Zwangsprostitution ein.

Die Veranstaltung findet am Montag, 3. September von 16.00 – 18.00 Uhr im Paul-Ziegler-Zimmer des Technischen Rathauses der Stadt Flensburg statt, Schützenkuhle 26, 24937 Flensburg.

Die Veranstaltung ist öffentlich. Ziel ist es, Beraterinnen und Beratern sowie ehrenamtlich Engagierten Informationen an die Hand zu geben, um Anzeichen von Menschenhandel zu erkennen und schnell handeln zu können. Geflüchtete gelten hier als eine besonders vulnerable Gruppe. GIPST ist darauf ausgerichtet, den Betroffenen von sexueller Ausbeutung, Zwangsprostitution und Menschenhandel Hilfen durch besondere Programme anzubieten.

Nach einem ca. 45-minütigen Vortrag stehen die Referentinnen für Fragen und Antworten zur Verfügung. Weitere Infos zu GIPST finden sich auf folgender Internetseite: www.gipst.eu.

Archäologische Fundbestimmung am 05.09.2018 auf Schloss Gottorf

Abbildung: Archäologe Dr. Sönke Hartz begutachtet Funde © Landesmuseen Schloss Gottorf 2018

Mittwoch, 5. September, 16 bis 17 Uhr, im Balkonzimmer

Besucherinnen und Besucher haben wieder am Mittwoch, 5. September, zwischen 16 und 17 Uhr die Möglichkeit, eigene archäologische Funde durch einen Experten begutachten zu lassen.

Dabei profitieren die Finder von dem neuen Wissen zu ihren Schätzen, die Landesmuseen erhalten Daten über bisher vielleicht unbekannte Objekte und Siedlungsplätze. Die Fundstücke und -umstände werden dokumentiert. Wer seine Sammlungsfunde abgeben möchte, kann dies gerne tun.

Treffpunkt: Balkonzimmer Schloss Gottorf

Preis: 2 Euro

Anmeldung ist nicht erforderlich.

Landesmuseen Schleswig-Holstein
Schlossinsel 1 | Schloss Gottorf | 24837 Schleswig | +49(0)4621 – 813 222 |service@schloss-gottorf.de

Öffnungszeiten
März – Oktober: Di-Fr 10-17 Uhr | Sa-So 10-18 Uhr
November bis März: Di-Fr 10-16 Uhr | Sa-So 10-17 Uhr

http://www.schloss-gottorf.de/

 

Einladung zur Veranstaltung „Flensburger Angebote – mehr als Sie glauben?!“ am 04.09.2018

Veranstaltungsreihe „Glücklich älter werden in Flensburg“

Flensburg. Unter dem Titel „Flensburger Angebote – mehr als Sie glauben?!“ geben am Dienstag, 4. September ab 16.30 Uhr verschiedene Flensburger Akteure im Europaraum des Flensburger Rathaues einen Einblick, welche Möglichkeiten es gibt, um in Flensburg glücklich – und aktiv – älter zu werden.

Die Volkshochschule Flensburg, der 7. Seniorenbeirat, der Kunstverein Flensburg, das Projekt „Aufgeweckte Kunstgeschichten“, Vertreter*innen der Steuerungsgruppe des Projektes „Engagierte Stadt“, das St. Franziskus-Hospital, die Diako Flensburg und die Fachstelle 50+, sowie das Gesundheitshaus werden Sport-, Bewegungs- und Gesundheits- sowie Beratungs- und Unterstützungsangebote vorstellen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fragen zur Veranstaltung werden unter 0461-85 2002 beantwortet.

Die Veranstaltung gehört zur Reihe „Glücklich älter werden in Flensburg“, zu der der medizinische Klinikverbund und die Stadt Flensburg, unterstützt vom Verein „Die schönste Förde der Welt e.V.“, alle Flensburger*innen herzlich einladen.

Flensburg: Kostenfreier Schwimmunterricht in den Herbstferien 2018

Seepferdchen

Aktion Ferienschwimmen – Anmeldung ab sofort möglich

Flensburg. Das Bildungs- und Sportbüro der Stadt Flensburg bietet in diesen Herbstferien (vom 8. bis 19. Oktober) wieder gemeinsam mit der Förde Bäder GmbH ein kostenloses Ferienschwimmen im Campusbad an. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der 1. bis einschließlich der 5. Klasse einer Flensburger Schule, die Schwimmen lernen möchten und die ihren Wohnsitz in Flensburg haben.

Die Anmeldungen liegen in den Schulen bereit. Ein Anmeldung ist auch unter http://campusbad-fl.de/termin-kurse/ möglich.

Die Stadt bittet Eltern, ihren Kindern die Teilnahme zu ermöglichen. Anmeldeschluss ist der 19.09.2018.

 

SEETEMBER – Seenotrettung ist kein Verbrechen! – Aktionsmonat in Flensburg

SEEBRÜCKE – ALLE FLENSBURGER VERANSTALTUNGSTERMINE IM SEPTEMBER AUF EINEN BLICK

Aufruf zur Demonstration ,,Seebrücke statt Massengrab“ am 01. September um 16.00 Uhr Südermarkt Flensburg

 

Aufruf zur Demonstration

,,Seebrücke statt Massengrab“

Am: 01. September um 16.00 Uhr

Südermarkt Flensburg

(mit Abschlusskundgebung an der Hafenspitze)

Flucht ist kein Verbrechen! 68,5 Millionen Menschen sind weltweit aufgrund von Kriegen, Verfolgung, Folter und Armut (u.a.) auf der Flucht. Allein in den letzten Monaten starben mindestens 1400 Menschen auf der Flucht im Mittelmeer. Die Dunkelziffer möchten wir nicht erahnen.

In libyschen Gefängnissen werden Flüchtende unter zum Teil menschenunwürdigen Bedingungen auf ihrem Weg in ein menschenwürdiges Leben aufgehalten und eingesperrt.

Gelingt ihnen die Mitfahrt auf einem Boot über das Mittelmeer, ist die Zukunft noch immer ungewiss.

Die zivilen Seenotrettungsorganisationen werden kriminalisiert und am Retten gehindert, Flüchtende müssen bei Schiffbruch vor den Augen der Weltöffentlichkeit den Tod im Mittelmeer erleiden. Das internationale Seenotrettungsabkommen wird missachtet und ausgesetzt. Dem treten wir entschieden entgegen!

Solidarisch mit der Bewegung ,,Seebrücke*“ wollen wir am 01.09.2018 in Flensburg gemeinsam
…….. gegen die Kriminalisierung der Seenotrettung,
…….. für sichere Fluchtwege,
…….. für menschenwürdige Unterbringung von Geflüchteten
und
……. eine offene, solidarische Welt demonstrieren.

Zur Demonstration rufen auf:

Flüchtlingshilfe Flensburg e.V. Wir sagen Moin, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V., Seebrücke, Jugend Rettet e.V., See Eye e.V., Willkommen in Weiche (Win), Ev.-luth. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, Stadtpfarramt Flensburg, Jugendkirche Flensburg, Friedenskirche Weiche, GEW Flensburg, BlackMosquito., SAV Flensburg, Volksbad Flensburg, Theaterwerkstatt Pilkentafel, Roter Stern Flensburg e.V., Sprache für Alle e.V., Freies Radio Flensburg, Carl-von-Ossietzky-Buchhandlung, Die Linke Flensburg, SSW Flensburg, SPD Flensburg, Bündnis 90 Die Grüne Flensburg, Bündnis 90 Die Grüne Schleswig-Holstein, Bündnis 90 Die Grünen NF, Diakonisches Werk. Kirchenkreis Schleswig-Flensburg, Infoladen Subitlus, Kulturcafe Tableau, Aktivitetshuset, Waterkantvibes

Mehr zur Veranstaltung auch bei Facebook: https://www.facebook.com/events/670281123355959/

Untenstehend der Aufruf nochmal zum Ausdrucken und Weitergeben (einfach anklicken):

%d Bloggern gefällt das: