Archiv für den Tag 24. November 2017

Start für das Projekt “Business Intelligence Stadt Flensburg“

Schnell, schlau, digital – Verlässlichere und strukturierte Datenbasis soll bessere Planungsentscheidungen ermöglichen

Flensburger Rathaus: Die Stadtverwaltung hofft auf Verbesserung von Planungsprozessen

Flensburg. Mit Eintreffen des Förderbescheides vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in dieser Woche kann das Projekt „Business Intelligence Flensburg“ (BIF) durchstarten. 93.362 Euro stehen der Stadt aus dem Modernitätsfonds (mFUND)  zur Verfügung, um innerhalb eines Jahres eine Voruntersuchung zur Einführung einer so genannten Business-Intelligence-Lösung (BI) durchzuführen.
Projektleiter Dr. Thorben Kelling von der Stadt Flensburg erklärt die Problematik, der man mit der Einführung einer BI-Lösung langfristig begegnen könnte: „Derzeit werden Analysen und Berichte größtenteils Excel-gestützt gefertigt, wobei die Mitarbeiter der verschiedenen Fachabteilungen in unterschiedlichen Formaten und Fachverfahren arbeiten. Auch die Datenquellen sind sehr unterschiedlich, so dass Entscheidungsgrundlagen erst mit zusätzlichem Ressourcenaufwand erarbeitet werden müssen.“
Damit könnte in Zukunft Schluss sein. Ziel des BIF-Projekts ist es nämlich. Datengrundlagen derart zu strukturieren, dass mit einer verlässlicheren und erweiterten Datenbasis bessere Planungsentscheidungen getroffen werden können.
„Insbesondere im Bereich der Stadtplanung ist es essentiell, dass die Entscheidungsträger auf verlässliche, systematisch aufbereitete Daten zugreifen können, auf deren Grundlage sie auch vorausschauend planen können,“ weiß Dr. Kelling.
Das Projekt baut auf den langjährigen Kenntnissen und Erfahrungen der städtischen IT-Abteilung auf und soll nun im Projekt mit wissenschaftlicher Hilfe angegangen werden. Gemeinsam mit der Hochschule Flensburg wird die Stadt daher exemplarisch für die Flensburger Verkehrsplanung  untersuchen, welche Datenflusshürden abteilungs-, fachbereichs- und damit auch Softwareübergreifend existieren und wie man diese überwinden kann. Die Ergebnisse werden dann dokumentiert und in der Schlussphase bewertet.
Oberbürgermeisterin Simone Lange freut sich:  „Die Zukunft des Rathauses ist schnell-schlau-digital. Mit dieser Art der Digitalisierung gehen wir auch einen weiteren Schritt hin zu einer schlaueren Verwaltung.“  Dass alle an einem Prozess beteiligten städtischen Bereiche denselben Datenpool nutzen können begreift die Oberbürgermeisterin als große Chance: „Mit der Einführung von Business Intelligence kann der Verwaltungsmotor langfristig gesehen runder und effizienter laufen,“ so die Oberbürgermeisterin weiter.
Als Folge des Projektes kann eine testweise BI-Lösung eingeführt und auf andere Fachbereiche und weitere Institutionen ausgeweitet werden.

Über den mFUND des BMVI:
Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND fördert das BMVI seit 2016 Forschungs- und Entwicklungsprojekte rund um digitale datenbasierte Anwendungen für die Mobilität 4.0. Neben der finanziellen Förderung unterstützt der mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD. Weitere Information finden Sie unter www.mfund.de.

Werbeanzeigen

Bürgerversammlung zur Erweiterung des Katharinen Hospizes am 05.12.2017 im Technischen Rathaus

Flensburg. Die Stadt Flensburg lädt zur öffentlichen Bürgerinformation am Dienstag, 5. Dezember um 18 Uhr im Technischen Rathaus, Schützenkuhle 26, Paul-Ziegler-Zimmer ein. Der Eingang (barrierefrei) erfolgt vom Hof aus, in dem einige Parkplätze zur Verfügung stehen.

Das Katharinen Hospiz am Christiansenpark benötigt dringend eine Erweiterung, um der Versorgung der Patienten gerecht werden zu können. Der Neubau soll für zwei Gruppen mit je 6 Plätzen und Bereichen für Betreuung und Angehörige im rückliegenden Bereich des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes im Christiansenpark erfolgen.
Für den Bau sind Änderungen des Landschaftsplans und des Flächennutzungsplans sowie ein Bebauungsplan erforderlich. Dabei erfordert der Eingriff in das Naturdenkmal Christiansenpark die Klärung naturschutzrechtlicher Fragestellungen und eine entsprechende Berücksichtigung in der Bauleitplanung und Ausführung des Vorhabens, ggf. in Architektur und Freiraumgestaltung. Die Inanspruchnahme des Christiansenparks wird so auf das unablässige Mindestmaß reduziert.
Vorgestellt und diskutiert werden sollen die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die voraussichtlichen Auswirkungen der Planung und sich wesentlich unterscheidende Lösungen. Allen Anwesenden wird Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben.

Die Leitung der Bürgerversammlung erfolgt durch Ratsherrn Axel Kohrt vom Ausschuss für Umwelt, Planung und Stadtentwicklung.

Oberbürgermeisterin Simone Lange zu Besuch bei den Hortkindern in der Kita Stuhrsallee

Führung durch die Kita und Gespräch mit Ablaufplan – Kinder wünschen sich WLAN in ihrem Hort

Flensburg. Große Freude herrschte am Donnerstag, den 23. November, als Oberbürgermeisterin Simone Lange zu Besuch in der Kita Stuhrsallee war. Die Hortkinder haben Frau Lange einen handgeschriebenen Brief zukommen lassen und wünschen sich WLAN in ihrem Hort.
Um die Kita richtig kennenzulernen, wurde Frau Lange nach der freundlichen Begrüßung durch die verschiedenen Zimmer geführt. Nach dieser Führung luden die Kinder zu einer kleinen Gesprächsrunde mit Getränken und selbstgebackenen Keksen aus der Küche ein.
Mit einem professionellen Ablaufplan wurden dann die verschiedenen Wünsche vorgestellt. Die Kinder äußerten, dass generell alle Schulen moderner werden sollten, dass sie gerne ein neues Spielgerät für den Außenbereich möchten und dass sie gerne einen Informatikraum im Hort haben würden. Zum weiteren Wunsch nach einem Tierpark in Flensburg konnte Frau Lange natürlich nichts versprechen. Dennoch brachte das Gespräch Positives hervor, denn die Kinder erfuhren, dass man in der Verwaltung bereits daran arbeitet, WLAN in sämtlichen Horts zur Verfügung zu stellen.
„Ich bin beeindruckt, wie sehr sich die Kinder jetzt schon einbringen und sich auf meinen Besuch vorbereitet hatten“, staunte Frau Lange.

Veranstaltungen der Musikschule Flensburg

So., 26.11.2017 um 11 Uhr, kl. Bühne Theater Flensburg

Podium für die Zukunft
„Ein Podium für die Zukunft“ bietet talentierten jugendlichen MusikerInnen ein öffentliches Forum mit Auftrittsmöglichkeiten in den Häusern des Landestheaters. Die Konzerte finden wechselweise in Flensburg, Schleswig und Rendsburg statt. Es musizieren SchülerInnen der Musikschule Flensburg, Kreismusikschule Schleswig-Flensburg und der Rendsburger Musikschule.

Das aktuelle Programm für kommenden Sonntag finden Sie hier. Eintritt 7€ / 4€.

Mi., 29.11.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Mittwochsmusik
Schüler der Musikschule präsentieren ein buntes Programm.

Mi., 13.12.2017 um 19 Uhr, Musikschule

Weihnachtliche Mittwochsmusik zum Jahresausklang
Schüler der Musikschule präsentieren sich.

So., 28.01.2018 um 15 Uhr, Sonderjyllandshalle Apenrade

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

So., 04.02.2018 um 11 Uhr, Audimax Flensburg

Kammerkonzert mit Lehrkräften der Musikschulen Flensburg und Apenrade.

MUSIKSCHULE FLENSBURG

Ltg. Gabriel Koeppen
Marienkirchhof 2-3
24937 Flensburg
Tel. (0461) 14 19 111
Fax (0461) 14 19 116
www.musikschule-flensburg.de
%d Bloggern gefällt das: