„Gute Pflege – jetzt!“: Ein Informationsabend der Flensburger LINKEN mit LINKE-MdB Cornelia Möhring am 22.08. im Kulturhof

DIE LINKE Flensburg lädt am Dienstag den 22.08. um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema „Gute Pflege – jetzt!“ in den Flensburger Kulturhof (Große Str. 42-44) ein.

Daran teilnehmen werden auch Insa Wenker, stellvertretende Leiterin einer Flensburger Seniorenpflegeeinrichtung, die das Thema aus der praktischen Alltagsarbeit beleuchtet, sowie die LINKE-Bundestagsabgeordnete Cornelia Möhring, die mit dem Thema Pflege aus ihrer parlamentarischen Arbeit vertraut ist und auch als schleswig-holsteinische Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl antritt. Moderiert wird die anschließende Diskussion vom LINKE-Direktkandidaten Herman U. Soldan.

Die beiden Referentinnen werden das Thema Pflege aus praktischer Arbeit bzw. aus politischer Sicht darstellen und neue Perspektiven aufzeigen. Eine lebhafte Diskussion dazu ist ausdrücklich erwünscht!

Wer selbst in der Pflege arbeitet oder zu pflegende Angehörige hat, kennt die Situation: In Pflegeeinrichtungen und bei Pflegediensten ist das Personal zu knapp und oft zu schlecht bezahlt. Auch die Rahmenbedingungen stimmen nicht, denn für die zu pflegenden Menschen fehlt nicht selten die Zeit persönlicher Zuwendung. – Dieser kurze Zustandsbericht zeigt: Es muss sich viel ändern im Pflegebereich.

DIE LINKE will bei der Pflege wie auch in vielen anderen Bereichen umsteuern und hat daher dieses Thema zu einem ihrer sozialen Kernthemen erklärt. Durch eine solidarische Pflegeversicherung, in die alle (auch Selbstständige) einzahlen, sollen die finanziellen, organisatorischen und personellen Grundlagen für eine neue bessere Pflege eröffnet werden: Mehr Personal (mit einer kostenfreien Aus- und Weiterbildung), mehr Zeit und mehr Qualität für die zu pflegenden Menschen und schließlich auch mehr Lohn für die Pflegekräfte.

 

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 15. August 2017 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Brasseriehof, Daten und Zahlen, Flensburg News, Kultur, Soziales, Veranstaltungstipps, Wirtschaft und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

  1. http://www.deutschlandfunk.de/reiz-fuer-investoren-renditeobjekt-pflegeheim.769.de.html?dram:article_id=393481

    Natürlich finde ich den Ansatz der LINKEN, sich für ein besseres Konzept einzusetzen und die gesetzliche Einbindung in die Pflegeversicherung von Selbständigen voranzubringen, sehr gut.
    ABER: Ich glaube, man sollte schneller sein, weil die Realität uns gerade überholt!
    Schon im Jahr 2015 wurde bekannt, dass ausländische Investoren sich die Pflege-Immobilien unter ihre gierigen Nägel gerissen haben; und, wie der obige Link zur Deutschlandfunkreportage es darlegt, im großen Stil weiter treiben.

    Nicht nur die AWO, die Caritas u. Diakonie betreiben ihre Pflegeeinrichtungen mit dem Blick auf Ertragreiches. Und nicht umsonst hat der Gesetzgeber mit dem Pflegestärkungsgesetz ab 1.1.2017 nicht nur Patienten „gesegnet“, da darf man den Blick ruhig mal um die Ecke werfen!
    Auszug: „Dass ausländische Investoren hier zugreifen, hat auch mit der guten sozialpolitischen Infrastruktur zu tun, namentlich mit der Pflegeversicherung. AWO-Manger Bölicke vermutete als Gründe für das ausländische Interesse an hiesigen Heimen:

    „Sicherlich relativ günstige Preise. Und das andere Element ist sicherlich auch eine relativ gesicherte Finanzierung über die Pflegeversicherung oder gegebenenfalls den Eigenanteil auch dann über den Sozialhilfeträger. Und was wir von ausländischen Pflegeanbietern, die sozusagen hier Fuß gefasst haben, in Deutschland, gehört haben, das sie eben auch tatsächlich sehr überrascht waren, wie schnell das erste Geld fließt, dadurch dass einfach mit den Pflegekassen und auch den Eigenanteil mit den Bewohnerinnen und Bewohnern monatlich abgerechnet wird.“ Zitat ende

    weiter: „Oft sind Investoren aber, gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase, vor allem an den Immobilien interessiert und geben die Pflege an Betreiber ab. Dann müssen die sehen, wie sie die Kosten auffangen. Bei „Pflege & Wohnen“ in Hamburg soll die Stimmung jedenfalls gespannt sein. Das „Abendblatt“ berichtet, die Betriebsversammlung morgen könne „turbulent“ werden. Viele Mitarbeiter fürchten, unter dem neuen Eigentümer könne sich ihre Lage verschlechtern“
    — Den Link muss man also unbedingt lesen, bevor man sich am 22.8. trifft.

    Gefällt mir

  1. Pingback: Gute Pflege – jetzt! | DIE LINKE. Cornelia Möhring

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: