Archiv für den Tag 20. Juni 2017

Wasserturm in Flensburg Mürwik wieder jede Woche geöffnet

Zwei Wärter für den Turm

Flensburg: Ab morgen teilen sich zwei Wasserturmwärter die Aufgaben im Mürwiker Wasserturm der Stadtwerke Flensburg. Dadurch ist der Wasserturm wieder durchgehend für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Sonntag jeweils von 11:00 bis 13:00 und 15:00 bis 18:00 Uhr. Montags und dienstags bleibt der Wasserturm geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Einen einmaligen Ausblick auf die Stadt Flensburg und die Förde bietet sich Besuchern der Aussichtsplattform des Wasserturms Mürwik, die per Treppe oder mit dem Aufzug erreichbar ist.  In 26 Metern Höhe führt ein Rundgang um den großen Wasserspeicher, in dem 1,5 Millionen Liter Trinkwasser gespeichert sind. Der Blick vom Turm auf Flensburg und Umgebung ist fantastisch: Die Schiffswerft mit ihren Kränen, das Heizkraftwerk mit seinem 140 Meter hohen Schornstein, die prächtigen Kirchtürme von St. Marien, St. Nikolai und St. Jürgen, die alten Häuserfronten an der Schiffbrücke, die dänische Küste und die Hügellandschaft Angelns – dies sind nur einige der vielen Sehenswürdigkeiten, die sich dem Turmbesucher darbieten.

Eine Neubesetzung war notwendig geworden, weil der frühere Wasserturmwärter in den Ruhestand gegangen ist. Wolfgang Kubsch, der die Türen des Wasserturms bereits seit Anfang Mai 14-tägig öffnet, ist eigentlich Orthopädiemechaniker-Meister und freut sich über die neuen Aufgaben am Wasserturm. Ab morgen teilt sich Wolfgang Kubsch die Aufgaben mit Lydia Glaubke, die gelernte Krankenschwester und Pädagogin ist. Die Aufgaben reichen von der Betreuung bis zur Information der Besucher über den Wasserturm. Darüber hinaus sorgen beide für die Sicherheit der Besucher vor Ort. Mit Frau Glaubke und Herrn Kubsch ist nun sichergestellt, dass der Turm wieder durchgehend sowohl am Wochenende als auch in den Ferien geöffnet ist.

Werbeanzeigen

„VIACRUCIS MIGRANTE – Kreuzweg der Migrant_innen“ am 29. Juni in der Neustadt 12 in Flensburg

Filmvorführung in Anwesenheit des Regisseurs Hauke Lorenz:

Donnerstag, 29. Juni 19:00 – 21:00
Neustadt 12, Eingang Links, 24939 Flensburg

Eintritt frei!

Gemeinsam mit amnesty international hat die Missionszentrale der Franziskaner einen Film über die Situation von Migrantinnen und Migranten in Mexiko produziert, der im letzten Jahr bei den Filmfestspielen Schleswig Holstein seine Premiere feierte.

Nicht nur die Flucht über das Mittelmeer nach Europa ist lebensgefährlich, sondern auch eine Reise durch Mexiko in die USA kann tödlich enden. Der Dokumentarfilm „Viacrucis Migrante – Kreuzweg der Migrant_innen“ gibt Menschen auf dem beschwerlichen Weg ins „Gelobte Land“ eine Stimme.

„Viacrucis Migrante“ ist ein Dokumentarfilm über Männer, Frauen und Kinder, die vor den existenziell bedrohlichen Verhältnissen in ihren Heimatländern Honduras, El Salvador und Guatemala Richtung Norden fliehen. Sie begeben sich auf eine lebensgefährliche Reise mit ungewissem Ausgang. Kurz hinter der südmexikanischen Grenze finden sie eine Herberge mit Menschen, die ihnen dabei helfen wollen, das Martyrium der mindestens 1.700 Kilometer langen Reise Richtung USA zu überstehen

Schauen Sie den Trailer unter folgendem Link:
http://viacrucismigrante.com/

Die Film-Besprechung mit Daten zum Film auf der Seite des Film-Fest Schleswig-Holstein

Gastgeber: Amnesty International Mexiko und ZentralamerikaKoordinationsgruppe CASA

und Kunst Kulturbaustelle 8001 e. V.  

%d Bloggern gefällt das: