Sozial und solidarisch leben! – Veranstaltung mit Katja Kipping am 10.02.2017 um 18 Uhr im Borgerforeningen in Flensburg

katja-kippingKatja Kipping ist seit 2005 sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und seit 2012 zusammen mit Bernd Riexinger Bundesvorsitzende der Partei DIE LINKE.

Während ihres Besuchstages am Freitag, den 10.02. erwartet Katja Kipping ein von den Flensburger LINKEN organisiertes, abwechslungsreiches Besuchsprogramm: Sie wird im Laufe des Tages im Rathaus mit der neuen Oberbürgermeisterin Simone Lange zusammentreffen, in der Flensburger Flüchtlingshilfe mit MitarbeiterInnen und Geflüchteten sprechen, und auch ein Pressegespräch ist geplant. –

Am Abend wird Katja Kipping von 18 bis gegen 20 Uhr im Restaurant Borgerforeningen zum Thema „Sozial und solidarisch leben!“ sprechen und mit den dort Anwesenden über aktuelle politische Fragen diskutieren; moderiert wird diese Veranstaltung von Gabi Ritter, die für DIE LINKE bei der Landtagswahl im Mai als Flensburger Direktkandidatin auf einem aussichtsreichen Listenplatz antritt: „Wir freuen uns auf unseren prominenten Gast aus der Bundespolitik. Nun haben die FlensburgerInnen die Möglichkeit, direkt mit Katja Kipping ins Gespräch zu kommen. Dass es bei der Veranstaltung auch um wichtige soziale Themen geht, die viele interessieren und direkt angehen, spiegelt ja auch die derzeitige politische Debatte wieder“, so Gabi Ritter.

Katja Kipping, die 1978 in Dresden geboren wurde, hat sich in ihrem langen politischen Engagement besonders für soziale Themen eingesetzt. Auch das gerade erarbeitete Programm der LINKEN für die Bundestagswahl trägt ihre Handschrift. So wird sie auch in Flensburg für eine soziale Erneuerung plädieren, die die Kluft zwischen Arm und Reich schließt und den EmpfängerInnen sozialer Leistungen eine auskömmliche Unterstützung ohne Sanktionen oder den Älteren eine armutsfreie Rente ermöglicht. –

Auch in der Flüchtlingspolitik hat sich Katja Kipping schon vor einem Jahr mit ihrem Buch „Wer flüchtet schon freiwillig?“ deutlich zu Wort gemeldet; darin schreibt sie unter anderem: „Mit den weltweiten Fluchtbewegungen stellen sich die grundlegenden Gerechtigkeitsfragen aktuell mit besonderer Dringlichkeit, und ihr globaler Charakter wird in aller Deutlichkeit klar. Daher ist eine Auseinandersetzung mit dem kapitalistischen Wirtschaftssystem erforderlich, wenn wir Fluchtursachen wirklich bekämpfen wollen.“

Freitag, 10. Februar 18:00 – 20:00
Borgerforeningen
Holm 17, 24937 Flensburg

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 2. Februar 2017 in Bürgerbeteiligung, Bildung, Flensburg News, Soziales, Veranstaltungstipps und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: