Archiv für den Tag 25. Oktober 2016

Polizeigewalt anlässlich der Räumung der Flensburger Luftschlossfabrik Thema im Innenausschuss des Kieler Landtags

Auf Antrag der PIRATEN wird sich der Innenausschuss des schleswig-holsteinischen Landtages am 2. November in öffentlicher Sitzung über die Gründe der Einstellung der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt im Zusammenhang mit einer Spontandemonstration gegen die Räumung der Flensburger „Luftschlossfabrik“ berichten lassen. Das geht aus der erweiterten Tagesordnung hervor, siehe hier: 18-147_11-16.

Hintergrund: Ein vom SHZ-Verlag veröffentlichtes und auf Youtube über 100.000 mal abgerufenes Video https://www.youtube.com/watch?v=c1WVs2FYjt4  zeigt, dass Polizeibeamte Anfang 2016 Unterstützern der inzwischen geräumten Flensburger Luftschlossfabrik Faustschläge ins Gesicht und Tritte versetzten. Doch die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt eingestellt. Das Vorgehen sei „als rechtmäßig einzustufen“. Der Innenexperte der PIRATEN Dr. Patrick Breyer beantragt Aufklärung im Innen- und Rechtsausschuss des Landtags:

„Ich kann nicht nachvollziehen, warum Faustschläge ins Gesicht und Tritte erforderlich gewesen sein sollen, um Personen abzudrängen oder festzunehmen. Ein Polizeieinsatz ist kein Kampfsporttraining. Nicht ohne Grund hat die Polizeiführung selbst Anzeige erstattet.

Auf meinen Antrag werden Justizministerin und Generalstaatsanwalt diese Einstellung im Innen- und Rechtsausschuss zu erklären haben. Es darf nicht bei über 100.000 Menschen der Eindruck entstehen, dass exzessive Polizeigewalt straflos bleibe.

Ich beantrage auch die Vorführung des vollständigen Polizeivideos von diesem Einsatz im Innenausschuss, damit wir uns ein eigenes Bild von dem Geschehen machen können.“ so MdL Dr. Patrick Breyer in einer Pressemitteilung der PIRATEN.

Einstellungsnachricht der Staatsanwaltschaft:
http://www.patrick-breyer.de/wp-content/uploads/2016/10/Einstellung-Luftschlossfabrik.jpg

Berichtsantrag der PIRATEN:
http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/umdrucke/6600/umdruck-18-6683.pdf

Werbeanzeigen

Infoveranstaltung der Europa-Universität Flensburg „Erst fliehen, dann studieren?“ am 26.10.2016 um 14 Uhr auf dem Campus

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Mittwoch, 26.10.2016 findet um 14 Uhr an der EUF im Erweiterungsgebäude (EB) Raum 160 die Infoveranstaltung „Erst fliehen, dann studieren?“ mit dem Referenten Reinhard Pohl statt, zu der wir Sie hiermit gerne einladen.

Bitte leiten Sie diese Einladung (siehe Anhang) an geflüchtete Studierwillige und Interessierte weiter!

Mit freundlichen Grüßen / kind regards / med venlig hilsen

Sara Schulz
Beauftragte für Flüchtlingsangelegenheiten

Europa-Universität Flensburg
Präsidium
Auf dem Campus 1 – Gebäude EB | Raum 032
D-24943 Flensburg

Tel. +49 461 805 2784
www.uni-flensburg.deinfoveranstaltung-euf-26-10-2016

%d Bloggern gefällt das: