Archiv für den Tag 30. Juli 2016

Flensburg baut: Ausstellung „Städtebaulicher Realisierungswettbewerb Wohnquartier Schwarzenbachtal“

Schwarzenbachtal AFlensburg. Zwischen Eckenerstraße und Junkerhohlweg soll auf dem Gelände des ehemaligen Bundeswehrdienstleitungszentrums ein neues zentrumnahes Wohnquartier mit etwa 400 Wohnungen entstehen. Für die Umsetzung wurde ein städtebaulicher Realisierungswettbewerb durchgeführt. Am 20. Juli 2016 hat das Preisgericht als Sieger das Planerteam Zastrow+Zastrow Stadtplaner und Architekten aus Kiel sowie kessler.krämer Landschaftsarchitekten aus Flensburg benannt. Vom 1. bis zum 12. August können alle neun Arbeiten, die am Wettbewerb teilgenommen haben, in der Bürgerhalle des Rathauses besichtigt werden. Eröffnet wird die Ausstellung am Montag, 1. August um 15.00 Uhr durch Dr. Peter Schroeders, Fachbereichsleiter Entwicklung und Innovation.

Mehr zum Wettbewerb und dem prämierten Entwurf der Bürogemeinschaft Zastrow & Zastrow, Kiel / Kessler.Krämer, Flensburg, unter: http://www.ihrsan.de/wohnquartier-schwarzenbachtal.html

Dazu auch der Beitrag von Joachim Pohl vom 22.7.2016 auf shz.de Stadtplanung in Flensburg  – Neues Wohnquartier in der Neustadt unter: http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/neues-wohnquartier-in-der-neustadt-id14349236.html

Flensburger Badestrände im Sommer für Hunde tabu

Verstöße werden geahndet

Flensburg. Das Flensburger Badewasser erhält nach den Probeentnahmen der städtischen Gesundheitsdienste immer wieder das Prädikat „ausgezeichnet“.  An Land ergibt sich dagegen ein schlechteres Bild:

Hier sind die Strände und Spielplatzanlagen zur Verärgerung von Badegästen und auf Kosten der Hygiene im Sand spielender Kleinkinder mit Hundekot verdreckt.

Die Stadtverwaltung erinnert daher daran, dass in der Sommersaison vom 01. April bis zum 30. September das Mitführen von Hunden  an „Stränden mit regem Badebetrieb“ (ausgenommen an ausgewiesenen Hundebadestränden) nach § 32 des Landesnaturschutzgesetzes verboten ist. Davon unabhängig sind Hundehalter nach dem in Schleswig-Holstein geltenden Hundegesetz dazu verpflichtet, den Hundekot – z.B. unter Nutzung der überall im Stadtgebiet aufgestellten Hundekottütenspender – zu beseitigen.

Weiter weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass bei einem beobachten Verstoß mit einem Bußgeld der Ordnungsbehörde gerechnet werden muss.

Näheres rund ums Thema Hunde auf www.flensburg.de

%d Bloggern gefällt das: