Energie-Stammtisch des EES e.V. am 06.07.2016 um 19 Uhr im Flensburger Borgerforeningen

„Projekt E-4all“: Ein 12 Jahre alter SEAT Altea wird zum E-Mobil umgerüstet

Vorstellung des interdisziplinären Studierendenprojektes der Hochschule Flensburg als Beitrag zur E-Mobilität.

am Mittwoch, 06.07.2016 um 19.00 Uhr
im Restaurant Borgerforeningen,
Holm 17, 24937 Flensburg
Eintritt frei

Moderierte Veranstaltung mit Diskussion. Gäste: Max Christiansen und Studierende der Hochschule Flensburg.

Auf seinen regelmäßigen Energiestammtischen greift der EES e.V. aktuelle Themen auf und diskutiert diese mit regionalen und überregionalen Experten/Expertinnen und Politiker/innen. Für diesen Abend konnten wir Studierende der Hochschule Flensburg gewinnen, die mit ihrem Projekt e-4all einen Beitrag zur E-Mobilität leisten möchten.

Die Mobilität mit  Elektro- und Wasserstofffahrzeugen steckt in Deutschland derzeit noch im Stau. Zeigt die Hochschule Flensburg mit „e-4all“ eine alternative Lösung?

Studierende aus den Fachbereichen Wirtschaft und regenerative Energieeffizienz haben sich zu einem interdisziplinären Team zusammengeschlossen, um einen standardisierten Umrüstungssatz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb zu entwickeln. Der Umbau eines gebrauchten Seat zu einem E-Mobil verbindet Wissenschaft mit Praxis und kann bei 12 verschiedenen Modellen des VW-Konzerns eingesetzt werden. Zweitwagen, die auf Kurzstrecken, innerstädtisch oder von Berufspendlern genutzt werden, lassen sich so kostengünstig in ein klimafreundliches, verbrauchsgünstiges und leises E-Mobil umrüsten.

Zeigen die StudentInnen mit e-4all ein ersten Weg aus dem E-Mobilitätsstau? Vielleicht lässt sich daraus ein Startup mit einem lukrativen zukunftstauglichen Geschäftsmodell entwickeln?

Natürlich soll auch das Thema Wasserstoffmobilität auf diesem Stammtisch nicht zu kurz kommen. Welche zukünftigen Chancen sehen die Studierenden in dieser Technologie? Wann ist aus der Sicht der Wissenschaft der Einsatz von H2-Kfz und E-Mobil jeweils sinnvoll?

Ein Blick in die Zukunft scheint sinnvoll.  Die Bundesregierung hingt weit hinter den selbst gesteckten Ziel, von 1 Million E-Fahrzeugen bis 2020 auf die Straße zu bringen, weit hinterher. Auch die Kaufprämie von 4000€ wird daran wenig ändern. Norwegen, Holland, Österreich und Indien gehen hingegen mit guten Beispiel voran und verbieten die Zulassung von Kfz mit fossilen Antrieben ab 2025 bzw. ab 2030. Erst wenn dem Verbraucher bewusst wird, dass mit dem Kauf eines Neuwagen mit Verbrennungsmotor er in eine veralte Technologie investiert, deren Wiederverkaufswert  kontinuierlich abnimmt, wird eine tatsächliche Wende in der E-Mobilität auch in Deutschland eingeleitet. Auch die deutschen Automobilkonzerne scheinen mittlerweile diese Signale erkannt zu haben und kümmern sich verstärkt um die E-Mobilität als zukünftigen Absatzmarkt.

Wir sind sicher: Die Themenstellung und die Teilnehmerrunde versprechen einen spannenden Abend. Alle sind herzlich willkommen, der Eintritt zu diesem Stammtischen ist wie immer frei und eine Anmeldung nicht erforderlich! Nach dem Vortrag wollen wir diese Themen in einer angeregten Diskussion mit allen Interessierten weiter vertiefen.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung und den Aktivitäten des EES e.V. befinden sich unter: http://ees-ev.de

EEs e.V.

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg
Dieser Beitrag wurde unter Flensburg News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s