Mitglieder für den beratenden Arbeitskreis des Beauftragten für Menschen mit Behinderung in Flensburg gesucht

Christian Eckert und Tim Jäger als Beauftragte für Menschen mit Behinderung wiedergewählt

Flensburg. Mit absoluter Mehrheit wurde Christian Eckert Ende März durch Flensburger Ratsversammlung erneut zum Beauftragten für Menschen mit Behinderung der Stadt Flensburg gewählt. Auch sein Stellvertreter Herrn Tim Jäger, der während der vorigen Amtszeit seinen Vorgänger Gerhard Schmitz abgelöst hatte, wurde nach 2,5-jähriger Tätigkeit wiedergewählt. Sowohl Eckert als auch Jäger sind damit ihre zweite, 4 Jahre währende Amtszeit angetreten, wollen an bewährten Zielen  im Sinne des Inklusionsgedankens festhalten und neue ausmachen.

Zum Aufgabengebiet des Beauftragten für Menschen mit Behinderungen gehört es, die Interessen Betroffener in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Politik und Verwaltung zu vertreten. Durch die Bindegliedfunktion zwischen den unterschiedlichen Positionen können Impulse bei der Zusammenarbeit gegeben werden, die die aktive Förderung der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit ihren unterschiedlichen Bedürfnissen am gesellschaftlichen Leben unterstützen.

Der Beauftragte berät die Ratsversammlung und die Verwaltung in allen Angelegenheiten, die Menschen mit Behinderung betreffen, wirkt bei der Erarbeitung von Konzepten zur Lösung bestimmter Probleme mit und soll auch als direkter Ansprechpartner für Betroffene zur Verfügung stehen, die Orientierungshilfe brauchen.

Der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen und sein Stellvertreter arbeiten nach den Richtlinien der Stadt Flensburg ehrenamtlich und werden durch einen beratenden Arbeitskreis unterstützt, der für die angebrochene Wahlperiode nun noch kurzfristig gebildet werden muss.

Die Stadt bittet daher alle Interessierten, die sich für Mitmenschen engagieren wollen, sich für das wichtige Ehrenamt des Mitgliedes des beratenden Arbeitskreises zu bewerben.

Bewerben können sich Personen, die Institutionen oder Zusammenschlüssen von und für Menschen mit Behinderung angehören. Es können auch nicht organisierte Menschen mit Behinderung oder mit langjähriger Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Behinderung berufen werden.

Die Bewerbungen entgegen nehmen Frau Domeyer (Tel. 85-1063) oder Herr Hansen (Tel. 85-2363) im Fachbereich Jugend, Soziales, Gesundheit, Rathausplatz 1, 24937 Flensburg. Diese erteilen auch gern telefonisch Auskünfte und beantworten Fragen, die über Faxnummer 85-751063 oder per E-Mail  an: domeyer.inge@stadt.flensburg.de eingehen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis Montag, 27. Juni 2016.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg
Dieser Beitrag wurde unter Flensburg News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s