E-Mobilität in Flensburg: Förderbescheid aus Berlin

Verkehrsminister Dobrindt überreicht Stadtwerken Flensburg Förderbescheid für E-Mobilität

Berlin/Flensburg. Am 10 Mai 2016 überreichte der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt in Berlin einen Förderbescheid in Höhe von 45.478 Euro zur Förderung der E-Mobilität Euro an die Stadtwerke Flensburg.

SWFL  Übergabe FörderbescheidMit dem offiziellen „Zuwendungsbescheid zur Unterstützung der Verbreitung der batterieelektrischen Mobilität auf kommunaler Ebene im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur“ werden die Stadtwerke Flensburg sieben weitere E-Mobile und eine Schnellladesäule anschaffen. Ein Fahrzeug davon ist ein Klein-Transporter. Klaus Schrader, Leiter strategische Sonderprojekte bei den Stadtwerken, nahm den Bescheid in Berlin entgegen: „Die Veranstaltung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur war sehr beeindruckend. Nach der Ansprache des Ministers wurde jeder Zuwendungsempfänger nach vorne gebeten, um seinen Bescheid entgegen zu nehmen und sein Projekt zu erläutern. Insgesamt hat der Minister 96 Bescheide über 7,1 Mio. € übergeben, die Feier hat etwa 2 Stunden gedauert. Unter Berücksichtigung der zeitlichen Ministerkapazitäten wurde deutlich, dass Herr Dobrindt diesem Thema offensichtlich einen sehr hohen Stellenwert gibt.“

Maik Render, Geschäftsführer der Stadtwerke Flensburg ist für die Unterstützung des Bundes dankbar: „Ich freue mich sehr, dass wir auch auf Bundesebene wahr genommen werden und das Bundesministerium unsere Projekte zur Klimaverbesserung unterstützt. Denn die E-Mobilität ist ein wesentlicher Baustein für Flensburgs CO2-neutrale Zukunft. Wir sind hier schon länger aktiv und engagieren uns an drei Schwerpunkten: Ladeinfrastrukur, öffentlicher Personennahverkehr mit der Stadtwerke-Tochter Aktiv Bus und der Umrüstung unseres eigenen Fuhrparks auf umweltschonendere E-Mobile.“

Die Vorteile von E-Mobilen und –bussen Fahrzeugen liegen auf der Hand. Soweit sie wie bei den Stadtwerken mit Öko-Strom betrieben werden, stoßen sie kein klimaschädliches CO2 aus, schonen die Umwelt und tragen zu einer Reduzierung der Lärmbelästigung im Straßenverkehr bei. Elektromobile jeglicher Größenordnung sind deutlich leiser als diesel- oder benzinbetriebene Fahrzeuge, da ihr Antrieb keine Verbrennungsgeräusche verursacht.

Für das Laden mit Ökostrom betreiben die Stadtwerke bereits zwei Ladesäulen, an denen jeder kostenlos Öko-Strom tanken kann. Eine direkt auf dem Firmengelände an der Batteriestraße und eine weitere innenstadtnah am ZOB. Weitere öffentliche und halböffentliche Säulen sind z.B. im Citti-Park, am Marktplatz Harrislee oder beim SBV installiert.

Die geförderte, zusätzliche Gleichstrom-Schnellladesäule (DC-Ladestation), die ebenfalls für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird, wird in der Nähe der Stadtwerke aufgestellt werden. Mit diesen Schnell-Stromtankstellen kann ein E-Mobil innerhalb von  15 – 30 Minuten zu 80 % wieder aufgeladen werden. Die Säulen werden mit rund 400 Volt betrieben und die E-Mobile können dort mit einer Leistung von 50 Kilowatt (kW) geladen werden. Bei einer „normalen“ Ladesäule dauert eine Ladung 6 bis 8 Stunden.

Aktuell sind die Mitarbeiter der Stadtwerke bereits mit drei Elektroautos des Typs Mitsubishi i-MiEV im Einsatz. Mit zweien sind die Ableser in der Stadt  umweltfreundlich unterwegs. Das dritte Fahrzeug wird für Dienst- und Kontrollfahrten eingesetzt. Jedes Fahrzeug fährt rund 11.000 km pro Jahr. Ein viertes E-Mobil fährt Dirk Roschek, Leiter Erzeugung der Stadtwerke als Dienstwagen.

In den nächsten Jahren werden die Stadtwerke weitere ihrer 118 Dienstfahrzeuge durch E-Mobile ersetzen. Fünf Pkw vom Typ Nissan Leaf sowie der Klein-Transporter von Nissan, die vom Bund gefördert werden, sind bereits bestellt und werden im Laufe des Jahres in unterschiedlichsten Abteilungen eingesetzt. Ein weiteres Fahrzeug folgt im nächsten Jahr.

Insgesamt sind durch die Bundesförderung rund 25% der Anschaffungskosten für die E-Mobile und die Schnellladesäule gedeckt. Den Rest übernehmen die Stadtwerke Flensburg.

Neben den Stadtwerken selbst, ist auch die Tochter AktivBus elektromobil aktiv. Sie betreibt bereits drei Volvo-Hybrid-Busse im „normalen“ Betrieb, die sehr gut angenommen werden. Besonders überzeugen die Einsparungen im Kraftstoffverbrauch sowie das leise Anfahren der Busse, das zu einer deutlichen Reduzierung der Lärmemissionen beiträgt. Drei weitere Busse werden in 2016 angeschafft und bisherige konventionelle Busse ersetzen. Weitere Anschaffungen für das darauf folgende Jahr sind angedacht.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg
Dieser Beitrag wurde unter Flensburg News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s