Aktionswoche an der Flensburger Hafenspitze vom 1. bis 7. Mai 2016

Vorbereitende Untersuchung „Hafen Ost“: Einladung an die Menschen der Stadt mit einem frischen Blick das innerstädtische Areal an der Hafenspitze neu zu entdecken

Flensburg. Das „blaue Band“ zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität am gesamten Innenhafen wird weiter geknüpft! Nach dem Schiffbrückplatz rückt nun die Hafenspitze im Rahmen der vorbereitenden Untersuchung „Hafen Ost“ ins Zentrum der Betrachtung. Die Stadt Flensburg hat das Berliner Büro „DIE STADTDENKEREI“ beauftragt, vom 1. bis zum 7. Mai eine Aktionswoche durchzuführen. Mit spielerischen Aktionen, alternativen Stadtwanderungen und kleinen Verfremdungen, die die Sehgewohnheiten aufbrechen und verändern, lädt „DIE STADTDENKEREI“ dazu ein, das vertraute Areal im Herzen unserer Stadt mit einem frischen Blick von außen unter veränderten Vorzeichen neu zu entdecken. Dabei sind nicht nur die malerischen Postkartenansichten von Interesse, sondern der Ort wird als Ganzes mit seinen Vorder- und Rückseiten, seinen Schönheiten, Unzulänglichkeiten und Widersprüchlichkeiten ins Visier genommen. Das Projekt zielt darauf ab, auch die weniger offensichtlichen und verborgenen Qualitäten spielerisch aufzuspüren und mithilfe eines frischen, unvoreingenommenen Blicks von außen einen „Möglichkeitsraum“ zu eröffnen.
Die Aktionswoche findet vom 1. bis zum 7. Mai an der Hafenspitze statt. „DIE STADTDENKEREI“ wird Quartier an der Hafenspitze beziehen und während der Aktionswoche rund um die Uhr besetzt sein. Alle Aktionen und Prozesse sind öffentlich – es besteht jederzeit die Möglichkeit, sich der Gruppe anzuschließen und bei ihrer Arbeit zu begleiten. Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, den 1. Mai um 18.00 Uhr an der Hafenspitze statt.

Im Vorfeld ruft Turit Fröbe von der STADTDENKEREI mit ihrem fünfköpfigen Team alle Flensburgerinnen und Flensburger dazu auf, Ihre schönsten Erlebnisse, Beschreibungen und Geschichten rund um die Flensburger Hafenspitze aufzuschreiben und mit der Öffentlichkeit zu teilen. Die schönsten Geschichten werden unter www.die-stadtdenkerei.de veröffentlicht und als „Lesebuch“ in der STADTDENKEREI ausgelegt. Wer sich beteiligen möchte, kann seine Beiträge bis zum 27. April unter froebe@die-stadtdenkerei.de einreichen.

Es werden außerdem Bürgerinnen und Bürger gesucht, die den Berliner STADTDENKERN am 1. Mai nachmittags ihr Flensburg zeigen möchten. Um Anmeldung wird unter der oben genannten Mailadresse gebeten.

Weitere Informationen unter www.die-stadtdenkerei.de und www.facebook/diestadtdenkerei.de Turit Fröbe ist Architekturhistorikerin und Urbanistin, Autorin des vielbeachteten Buches „Die Kunst der Bausünde“ und arbeitet an der Universität der Künste Berlin als Gastprofessorin im Bereich Ästhetische Bildung und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Architektur. Im Mai 2013 führte sie im Rahmen eines experimentellen Seminar ihr erstes „Stadtdenker“-Projekt in Paderborn durch, das in Anlehnung an das Flensburger Stadtdenker-Projekt des Flensburger Baukulturvereins e.V. entstand, und seitdem stetig weiterentwickelt wurde.

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg
Dieser Beitrag wurde unter Flensburg News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s