Archiv für den Tag 15. April 2016

Aktionswoche an der Flensburger Hafenspitze vom 1. bis 7. Mai 2016

Vorbereitende Untersuchung „Hafen Ost“: Einladung an die Menschen der Stadt mit einem frischen Blick das innerstädtische Areal an der Hafenspitze neu zu entdecken

Flensburg. Das „blaue Band“ zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität am gesamten Innenhafen wird weiter geknüpft! Nach dem Schiffbrückplatz rückt nun die Hafenspitze im Rahmen der vorbereitenden Untersuchung „Hafen Ost“ ins Zentrum der Betrachtung. Die Stadt Flensburg hat das Berliner Büro „DIE STADTDENKEREI“ beauftragt, vom 1. bis zum 7. Mai eine Aktionswoche durchzuführen. Mit spielerischen Aktionen, alternativen Stadtwanderungen und kleinen Verfremdungen, die die Sehgewohnheiten aufbrechen und verändern, lädt „DIE STADTDENKEREI“ dazu ein, das vertraute Areal im Herzen unserer Stadt mit einem frischen Blick von außen unter veränderten Vorzeichen neu zu entdecken. Dabei sind nicht nur die malerischen Postkartenansichten von Interesse, sondern der Ort wird als Ganzes mit seinen Vorder- und Rückseiten, seinen Schönheiten, Unzulänglichkeiten und Widersprüchlichkeiten ins Visier genommen. Das Projekt zielt darauf ab, auch die weniger offensichtlichen und verborgenen Qualitäten spielerisch aufzuspüren und mithilfe eines frischen, unvoreingenommenen Blicks von außen einen „Möglichkeitsraum“ zu eröffnen.
Die Aktionswoche findet vom 1. bis zum 7. Mai an der Hafenspitze statt. „DIE STADTDENKEREI“ wird Quartier an der Hafenspitze beziehen und während der Aktionswoche rund um die Uhr besetzt sein. Alle Aktionen und Prozesse sind öffentlich – es besteht jederzeit die Möglichkeit, sich der Gruppe anzuschließen und bei ihrer Arbeit zu begleiten. Die Auftaktveranstaltung findet am Sonntag, den 1. Mai um 18.00 Uhr an der Hafenspitze statt.

Im Vorfeld ruft Turit Fröbe von der STADTDENKEREI mit ihrem fünfköpfigen Team alle Flensburgerinnen und Flensburger dazu auf, Ihre schönsten Erlebnisse, Beschreibungen und Geschichten rund um die Flensburger Hafenspitze aufzuschreiben und mit der Öffentlichkeit zu teilen. Die schönsten Geschichten werden unter www.die-stadtdenkerei.de veröffentlicht und als „Lesebuch“ in der STADTDENKEREI ausgelegt. Wer sich beteiligen möchte, kann seine Beiträge bis zum 27. April unter froebe@die-stadtdenkerei.de einreichen.

Es werden außerdem Bürgerinnen und Bürger gesucht, die den Berliner STADTDENKERN am 1. Mai nachmittags ihr Flensburg zeigen möchten. Um Anmeldung wird unter der oben genannten Mailadresse gebeten.

Weitere Informationen unter www.die-stadtdenkerei.de und www.facebook/diestadtdenkerei.de Turit Fröbe ist Architekturhistorikerin und Urbanistin, Autorin des vielbeachteten Buches „Die Kunst der Bausünde“ und arbeitet an der Universität der Künste Berlin als Gastprofessorin im Bereich Ästhetische Bildung und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Studiengang Architektur. Im Mai 2013 führte sie im Rahmen eines experimentellen Seminar ihr erstes „Stadtdenker“-Projekt in Paderborn durch, das in Anlehnung an das Flensburger Stadtdenker-Projekt des Flensburger Baukulturvereins e.V. entstand, und seitdem stetig weiterentwickelt wurde.

Beteiligungsveranstaltung zur Verbesserung des Radverkehrs auf der Mürwiker Straße am 19.4.2016 im Gemeinschftshaus 360° in Flensburg

BürgerInnen können sich in den Diskussions- und Planungsprozess aktiv einbringen

Flensburg. Die Stadt Flensburg lädt alle Flensburgerinnen und Flensburger ein, sich im Rahmen einer Beteiligungsveranstaltung in den Planungsprozess zur Verbesserung des Radverkehrs auf der Mürwiker Straße einzubringen. Die Veranstaltung unter der Federführung des Hamburger Verkehrsplanungsbüros SBI findet statt am

Dienstag, 19. April um 19 Uhr im Gemeinschaftshaus 360°, Mürwiker Straße 26.

Nach einer kurzen Vorstellung der Bestandsaufnahme und Schwachstellenanalyse durch das Büro SBI werden  die Besucher Gelegenheit haben, ergänzende Informationen, Anregungen, Bedenken, Ideen und Wünsche einzubringen.

Als Zeitrahmen sind maximal zwei Stunden vorgesehen.

Im Auftrag der Stadt Flensburg befasst sich das Verkehrsplanungsbüro SBI aus Hamburg mit der Situation für den Radverkehr auf der Mürwiker Straße.

Stadtdialog mit Podiumsdiskussion: „Flensburg, quo vadis?“ am 20.4.2016 um 17 Uhr in der Bürgerhalle des Rathauses

Einladung zum Stadtdialog in der Bürgerhalle des Rathauses

Flensburg. Die Stadtverwaltung Flensburg lädt alle Interessierten zum Stadtdialog mit Podiumsdiskussion „Flensburg quo vadis?“ am Mittwoch, 20. April um 17 Uhr in die Bürgerhalle des Rathauses ein. Durch die Veranstaltung führen wird Moderator Dr. Volker Zahn, Stadtentwickler und ehemaliger Bausenator der Hansestadt Lübeck, der gleichzeitig ein exzellenter Fachmann und Kenner kommunalpolitischer Prozesse ist.

Wie sieht die künftige Entwicklung Flensburgs aus? Welche Herausforderungen muss die Stadt als Oberzentrum der deutsch-dänischen Grenzregion bewältigen, woher kommen Impulse und welche Chancen ergeben sich? Und schließlich: Welche kommunalpolitischen Ziele und Gestaltungsabsichten bestehen?

Aktuell ist vor allem klärungsbedürftig, wie die zusätzliche Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen befriedigt werden kann und wie konkurrierende Handlungsfelder aufeinander abgestimmt und miteinander koordiniert werden können

Der Stadtdialog möchte sich dieses komplexen Themas annehmen und die stadtentwicklungspolitischen Sprecher zu ihren jeweiligen Positionen befragen. Bei den Diskussionen können sich auch die Besucher einbringen.

Jörg Pepmeyer – akopol: Und anschließend „Nuit Debout“ auf dem Südermarkt?

Mehr zur Nuit Debout und ihrem Ablauf auch in dem folgenden Beitrag der Leipziger Volkszeitung:

Französische Protestbewegung „Nuit Debout“ kommt nach Leipzig

Nacht für Nacht demonstrieren Menschen in Paris gegen Arbeitsmarktreformen und soziale Ungleichheit. Die Protestbewegung „Nuit Debout“ hat sich in Frankreich zum Massenphänomen entwickelt. Nun hat sie auch Leipzig erreicht. Weiterlesen unter: http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Nuit-Debout-in-Leipzig-Franzoesische-Protestbewegung-findet-Ableger

%d Bloggern gefällt das: