Oberbürgermeister Simon Faber dankt den vielen freiwilligen Helfern und fordert klare Strukturen im Grenzland

Flüchtlinge am Flensburger Bahnhof

Flensburg. Am gestrigen Mittwoch sind viele Flüchtlinge ins nördliche Schleswig-Holstein gekommen um via Dänemark weiter nach Schweden zu reisen. Dies führte im Laufe des Tages dazu, dass auf Bestreben Dänemarks die A7 zeitweise gesperrt und der Zugverkehr Richtung Norden unterbrochen wurde. Am Abend haben sich in der Folge rund 200 Flüchtlinge am Flensburger Bahnhof versammelt, die auf eine Weiterreise hofften.

„Die Situation am Flensburger Bahnhof war zeitweise sehr unübersichtlich, da lange nicht klar war, welche Möglichkeiten bestehen und wo Kapazitäten vorhanden sind, um Flüchtlinge in einer solchen Situation kurzfristig aufzunehmen“, beschreibt Oberbürgermeister Simon Faber seine Eindrücke vom gestrigen Abend.

„Mein Dank geht an die Landespolizei, welche die unübersichtliche Lage gut in den Griff bekommen hat. Auch das THW Flensburg und Nordfriesland haben wertvolle Arbeit geleistet. Ich war auch überwältigt von der Zahl der freiwilligen Helfer, die sich vor Ort eingefunden und verschiedene Hilfen von Kleidung bis hin zu Verpflegung angeboten haben“, so Faber zur Situation vor Ort. „Mein Dank gilt auch den Mitarbeitern meiner Verwaltung, die gestern zu später Stunde zur Verfügung gestanden haben, um die verschiedensten Sachverhalte zu klären“.

„Der Verlauf des gestrigen Abends macht jedoch deutlich, dass für solche Situationen, die sich vor allem aus unserer Grenzlage ergeben, klare Strukturen und Zuständigkeiten erforderlich sind. Einzelne Städte und Kommunen dürfen mit dieser bundespolitischen Aufgabenstellung nicht allein gelassen werden“, so die Forderung des Oberbürgermeisters.

„Ich habe veranlasst, dass wir als Stadt zukünftig eine Bereitschaft aufbauen, die es möglich macht, zügig Notunterbringungen zu organisieren. Auch wenn wir formal nicht zuständig sind, werden wir uns selbstverständlich mit einbringen, so Faber weiter“.

Das Thema Flüchtlingssituation in Flensburg wird auch auf der Tagesordnung der heutigen Ratsversammlung stehen.

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 10. September 2015, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: