Flensburger Arbeitslosenquote im Juni 2015 mit 9,8% weiterhin auf hohem Niveau

Zahl der SGB-II („Hartz IV“) Haushalte stagniert

Arbeitsmarkt:

Im Stadtgebiet Flensburg sank die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 107 (-2,2 Prozent) auf 4.822. Ein Rückgang um 154 (-3,1 Prozent) im Vergleich zum Juni 2014. Die Arbeitslosenquote sank von 10,2 Prozent in Juni 2014 auf 9,8 Prozent. 681 sozialversicherungspflichtige Jobs waren in der Stadt Flensburg zu vergeben, 138 oder 25,4 Prozent mehr als im Juni 2014. Der größte Bedarf besteht derzeit bei den sonstigen Wirtschaftlichen Dienstleistungen (193), Handel (116), Gesundheit /Soziales (106). Den größten Zuwachs an Stellen gab es im Handel (61), in der Zeitarbeit (37) und im Gesundheitswesen (31). Arbeitsmarkt Agenturbezirk Flensburg

Ausbildungsstellenmarkt:

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2014 meldeten sich 762 Bewerber. Das sind 3,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im gleichen Zeitraum wurden 673 Ausbildungsstellen von Unternehmen gemeldet (-93; -5,5 Prozent weniger als im Vorjahr). 336 Bewerber (-5,5 Prozent) waren im Juni noch unversorgt und 238 Ausbildungsstellen (-12,2 Prozent) noch unbesetzt.

Top 10 im Stadtgebiet Flensburg
gemeldete Berufsausbildungsstellen der gesuchten Ausbildungsplätze
Kaufmann/-frau im Einzelhandel Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Kaufmann/-frau – Büromanagement Verkäufer/in
Verkäufer/in Kfz-Mechatroniker – PKW-Technik
Kaufmann – Groß-/Außenhandel – Großhandel Medizinische/r Fachangestellte/r
Kfz-Mechatroniker – PKW-Technik Kaufmann/-frau – Büromanagement
Anlagenmech. – Sanitär- / Heiz. – Klimatech. Sport- und Fitnesskaufmann/-frau
Fachkraft – Lagerlogistik Fachlagerist/in
Elektroniker/in für Betriebstechnik Koch / Köchin
Industriemechaniker/in Metallbauer/in – Konstruktionstechnik
Steuerfachangestellte/er Kaufmann – Groß-/Außenhandel – Großhandel

Jobcenter:

Alle 3.752 arbeitslosen Flensburger, die Arbeitslosengeld II beziehen, betreut das Jobcenter Flensburg, 78 Personen (-2,0 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften sank im Juni um 33 (-0,5Prozent) gegenüber Juni 2014 auf 6.376. In den Bedarfsgemeinschaften betreut das Jobcenter aktuell 11.016 Kunden.      Arbeitslosengeld II Mehr und detaillierte Zahlen (auch zur „Unterbeschäftigung“ = verdeckte Arbeitslosigkeit auf S. 9) im Arbeitsmarktreport für_AA 119 Flensburg_201506

Kommentar von Jörg Pepmeyer

Nur die halbe Wahrheit

Sieht man sich die obenstehenden Zahlen und den Arbeitsmarktreport der Agentur für Arbeit Flensburg für den Juni genauer an, dann stellt man fest, dass die Entwicklung des Arbeitsmarktes in Flensburg eine wirkliche Trendwende nicht signalisiert. Hinzu kommt, dass Arbeitslose, die nach Vollendung des 58. Lebensjahres ein Jahr lang kein Angebot einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung erhalten haben, gemäß § 16 SGB III in der Statistik nicht als arbeitslos gezählt werden. Und rechnet man die sog. “Unterbeschäftigungsquote” oder verdeckte Arbeitslosigkeit hinzu, die im gesamten Flensburger Agenturbezirk 8,1% beträgt, liegt die tatsächliche Arbeitslosenquote in Flenburg bei etwa 12,5%. Im Übrigen kann man bei den derzeit recht geringen Veränderungen der Gesamtzahlen natürlich kaum die zukünftige Entwicklung schön reden, so wie es der Chef der Flensburger Arbeitsagentur, Hans-Martin Rump anlässlich einer Pressekonferenz tat. Inwieweit der neue Mindestlohn sich für sog. “Hartz IV”-Aufstocker positiv ausgewirkt hat, bleibt in den präsentierten Zahlen noch außen vor. Besonders bedenklich, dass seit drei Jahren und trotz anziehender Konjunktur die Zahl der SGB II-“Kunden” in der Stadt Flensburg nicht wesentlich zurückgeht. Daran ändert auch die Zunahme der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse nichts. So gab es im Vergleich zum Juni 2012 mit 11036 “Kunden” im Rechtskreis des SGB II („Hartz IV“) in diesem Juni nur 20 weniger. Und die Zahl der Langzeitarbeitslosen, die seitdem in Arbeit und aus dem SGB II-Leistungsbezug heraus kamen, sank rechnerisch gerade einmal um 40 Personen. Offensichtlich heißt das, dass sich damit auch der Personenkreis der sog. Langzeitarbeitslosen zahlenmäßig weiter verstetigt hat. Wie für diese Menschen und ihre Familien auf Dauer eine Veränderung ihrer Situation tatsächlich erreicht werden kann, diese Antwort gibt die Statistik nicht. Und bisher leider auch nicht die Politik.

Siehe zu den aktuellen Flensburger Arbeitslosenzahlen auch den Beitrag von Carlo Jolly vom 1.7.2015 auf shz.de Erwerbslosenquote : Arbeitslosenzahl schrumpft unter historische Marke unter http://www.shz.de/lokales/flensburger-tageblatt/arbeitslosenzahl-schrumpft-unter-historische-marke-id10107106.html

Ebenso zu den schleswig-holsteinischen Arbeitslosen-Zahlen eine Grafik der Partei DIE LINKE Arbeitslosenzahlen SH Juni 2015

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 30. Juni 2015, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: