Gedenkveranstaltung „70 Jahre Ende der Reichsregierung Dönitz“ am 23.05.2015 in Flensburg

Gedenkveranstaltung zu Ehren der Opfer des Naziregimes und zur Erinnerung an die Rolle Flensburgs im Deutschen Reich

(Pressemitteilung Stadt Flensburg) Nach Beendigung des 2. Weltkriegs war die Verhaftung der letzten Reichsregierung unter Karl Dönitz am 23.05.1945 in Flensburg durch alliierte Truppen der letzte Akt bei der Überwindung des Naziregimes in Deutschland.

Heute, 70 Jahre später, wollen das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Flensburg dieses Ereignisses und damit der Opfer des Naziregimes gedenken und an die besondere Rolle Flensburgs in den letzten Tagen des Deutschen Reiches erinnern.

Wir laden Sie daher herzlich zu einer Gedenkveranstaltung am Sonnabend, den 23.05 mit Ministerin Anke Spoorendonk, Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar, Fregattenkapitän und Militärhistoriker Herbert Kraus, Vertretern der alliierten Siegermächte (s.u.) und vielen anderen geladenen Gästen ein.

Die Veranstaltung findet von 11:00 bis ca. 13:00 Uhr sukzessive im Gefängnishof und im Saal des Polizeireviers (Norderhofenden 1), am Hebroni-Denkmal und im Hotel „Alte Post“, Rathausstr.2 statt.

Ablauf der Veranstaltung

Nach einer Einstimmung ab 11:00 Uhr durch die Performance „Tanz den Dönitz“ der Theaterwerkstatt Pilkentafel im Gefängnishof des Polizeipräsidiums (Achtung: Zugang über die Speicherlinie) werden

ab 11.30 Uhr

Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa,
Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar und
Fregattenkapitän Herbert Kraus

ihre Grußworte bzw. einen historischen Vortrag im Saal des Polizeireviers an die geladenen Gäste richten.

Unter diesen befinden sich folgende Vertreter der alliierten Siegermächte:

Lance Domm, Erster Botschaftssekretär, Botschaft Großbritannien
Ivan Khotulev, Generalkonsul der Russischen Föderation

Im Anschluss werden um 12.15 Uhr Kränze am Denkmal für die Verfolgten des nationalsozialistischen Regimes (Hebroni-Denkmal) niedergelegt.

Die Veranstaltung wird ab 12.30 Uhr mit einem Empfang im Hotel Alte Post abgeschlossen.

Nachtrag vom 20.05.2014

Keine öffentliche Veranstaltung – warum eigentlich?

Die von der Stadt verschickte Einladung gilt nicht für die Öffentlichkeit. Was eigentlich schade ist. Warum sollen interessierte Flensburgerinnen und Flensburger keine Möglichkeit haben, daran teilzunehmen, sondern nur ein ausgesuchter Personenkreis? Schließlich geht diese Geschichte und das Andenken daran alle Flensburger an.  Thomas Kuchel von der Presseabteilung der Stadt Flensburg schreibt dazu in einer Mail: „Jörg Pepmeyer, bevor es Missverständnisse gibt, erlauben Sie mir einen kleinen Hinweis: Es handelt sich nicht um eine öffentliche Veranstaltung, sondern um eine Veranstaltung für geladene Gäste. Die von Ihnen veröffentliche Einladung war nur an die Vertreter der Presse gerichtet. Die Theaterwerkstatt Pilkentafel wird aber Ihre Installation „Tanz den Dönitz!“ am 25., 26. und 27.05. jeweils ab 16 Uhr auch der Öffentlichkeit zugänglich machen. Veranstaltungsort: Gefängnishof des Polizeireviers Norderhofenden, Eingang über Speicherlinie.“

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 20. Mai 2015, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: