Infoabend zur Höhe der Unterkunftskosten (KDU) für Hartz IV-Empfänger in Nordfriesland am 19.11.2014 im Speicher Husum

Mietobergrenzen in Nordfriesland zu niedrig – Kreis spart rechtswidrig auf  Kosten der Arbeitslosen

Eine wichtige Veranstaltung für alle Empfänger von Grundsicherung nach SGB II (Hartz IV) und SGB XII im Kreis Nordfriesland

Infoabend am Mittwoch 19.11.2014 um 18:00 Uhr
im Speicher Husum, Hafenstr. 17

Eintritt: frei

Das Sozialgericht in Schleswig hält die vom Kreis Nordfriesland gewährten Kosten der Unterkunft gem. SGB II/XII wohl oftmals für nicht angemessen bzw. wird das Verfahren, mit dem der Kreis Nordfriesland diese Werte ermittelt, vom Gericht als unschlüssig bewertet. Vor diesem Hintergrund bietet die Arbeitsloseninitative in Husum einen Informationsabend zu diesem Thema an. Für diesen Abend ist der Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht Dirk Audörsch als Referent eingeladen worden, um die Frage der Angemessenheit von Unterkunftskosten anhand der aktuellen Rechtsprechungen zu erläutern.

Gleichzeitig gibt es hier die gültige Tabelle mit den Miethöchstgrenzen für den Bereich Husum, Niebüll und Umgebung: Miethöchstgrenze und Wohnungsgeberliste Husum und Umgebung Diese Miethöchstgrenzen sind seit dem 1.1.2011 nicht verändert worden. Der Gesetzgeber schreibt allerdings vor, dass diese Grenzen alle zwei Jahre überprüft und angepasst werden müssen. Gibt es zudem kein „schlüssiges Konzept“ für die Ermittlung dieser Höchstgrenzen, gelten als Grundlage für die Berechnung angemessener Kosten der Unterkunft die in der Wohngeldtabelle festgelegten und großzügerigen Grenzen. Ein Grund mehr also, um gegen KDU-Bescheide der Sozialzenten in Nordfriesland zu klagen.

Da Dirk Audörsch bereits zig Mandanten bei entsprechenden Klagen gegen Sozialzentren bzw. Jobcenter vertritt und als Experte in diesem Rechtsbereich gilt, empfehlen wir allen Klagewilligen vor einem Widerspruch oder einer Klage mit ihm Kontakt aufzunehmen:

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht, Dirk Audörsch

Osterender Chaussee 4
25870 Oldenswort
Fon: 04864-271 88 99
Fax: 04864- 271 75 11
email: info@rechtundschlichtung.de

Siehe zu den aktuellen Mietobergrenzen im Kreis Nordfriesland auch Kosten der Unterkunft (KDU): Tabelle und Mietobergrenzen für Empfänger von Grundsicherung („Hartz IV“) im Kreis Nordfriesland unter: https://akopol.wordpress.com/2015/02/03/kosten-der-unterkunft-kdu-tabelle-und-mietobergrenzen-fur-empfanger-von-grundsicherung-hartz-iv-im-kreis-nordfriesland/

Siehe zum Thema Mietobergrenzen und „schlüssiges Konzept“ auch den AKOPOL-Beitrag Flensburg: Neue Mietobergrenzen für Empfänger von Grundsicherung („Hartz IV“)
unter: https://akopol.wordpress.com/2011/09/01/flensburg-neue-mietobergrenzen-fur-empfanger-von-grundsicherung-%E2%80%9Ehartz-iv%E2%80%9C/

Studie der KDU-Richtwerteermittlung für das Jobcenter Flensburg: Institut Wohnen und Umwelt – Ermittlung von Richtwerten für Angemessenheitsgrenzen der Kosten der Unterkunft für die Stadt Flensburg unter: KDU Flensburg Berechnung

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg
Dieser Beitrag wurde unter Daten und Zahlen, Flensburg News, Hartz IV, Soziales abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Infoabend zur Höhe der Unterkunftskosten (KDU) für Hartz IV-Empfänger in Nordfriesland am 19.11.2014 im Speicher Husum

  1. Pingback: Neue Miethöchstgrenzen für “Hartz IV”-Bezieher in Flensburg | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

  2. Pingback: KdU-Tabelle und Miethöchstgrenzen für den Kreis Nordfriesland | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

  3. Kai Martin Bönki schreibt:

    Hat dies auf KMB World rebloggt und kommentierte:
    Von OL nach Nf – von NF nach FL – mal schauen ..
    Aber zum Thema: Die Miethöchstgrenze ist selbst für eine schöne Kleinstadt wie Husum (und Husum ist wirklich eine schöne! Stadt) viel zu niedrig !

    Gefällt mir

  4. Pingback: Mietobergrenzen für Empfänger von Grundsicherung („Hartz IV“) in Flensburg, im Kreis Nordfriesland und Schleswig-Flensburg | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

  5. Pingback: Kosten der Unterkunft (KDU): Tabelle und Mietobergrenzen für Empfänger von Grundsicherung („Hartz IV“) im Kreis Nordfriesland | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

  6. Pingback: Jobcenter muss höhere Miete für “Hartz IV”-Empfänger zahlen Mietobergrenzen auch in Flensburg zu niedrig? | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

  7. Pingback: Flensburg: Neue Mietobergrenzen für Empfänger von Grundsicherung („Hartz IV“) | AKOPOL Arbeitskreis Kommunalpolitik

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s