„Welt ohne Zentrum, der nächste Weltkrieg findet nicht statt“ – Attac-Veranstaltung mit Prof. Dr. Manfred Henningsen am 01.07.2014 im Flensburger Borgerforeningen

Einladung:attac-flensburg

am Dienstag, 01. 07. 2014
ab 19.00 Uhr
im Borgerforeningen, Holm 17
spricht Prof. Dr Manfred Henningsen, Uni Hawaii, Honolulu,
über das Thema:

„Welt ohne Zentrum, der nächste Weltkrieg findet nicht statt“

Eintritt frei
Alle sind willkommen
Anschließend ausgiebige Diskussion

Wir treffen uns vorher am
Montag, 23.6.21014 um 19 h im Macedonia
Hafendamm/Wilhelmstr.

Nach kurzen attac internen Erörterungen befassen wir uns mit Prof Henningsens Thema. Als Grundlage möge sein Exposé dienen, das hier angefügt ist. Der Autor gilt als renommierter Fachmann zum Thema und ist durch zahllose Veröffentlichungen weltweit bekannt. Auch hierzu sind Alle willkommen!
Eintritt frei

Attac Flensburg
Treeneweg 12
24943 Flensburg
Mobil 017678187296
Manfred Henningsen
(Vortrag vor attac-Flensburg, 1. Juli 2014)

Die Welt ohne Zentrum:
Der dritte Weltkrieg findet nicht statt.

Angesichts der multipolaren Machtzentren, welche die heutige Welt charakterisieren, ist ein Weltkrieg, der sich an das Vorbild des Ersten hält, über dessen Ausbruch und Verlauf vor hundert Jahren Historiker dicke Wälzer veröffentlicht haben, schwer vorstellbar. Noch unwahrscheinlicher ist ein Weltkrieg, der dem Muster des Zweiten folgt und z.B. die alte Supermacht USA und die aufsteigende Supermacht China als kriegerische Gegner sieht.
Die Präsidenten der USA und Chinas, Obama und Xi Jinping, sind weder ‚Schlafwandler’ noch größenwahnsinnige Führer, wie es die Angehörigen der politischen Klasse vor den beiden Welt-Kriegen gewesen sind. Beide Supermächte werden durch Krisenphänomene im Innern davor bewahrt, sich auf militärische Interventionen einzulassen, auch wenn sie Gewicht auf ihre jeweiligen Einflusssphären legen. Europas langsamer Abschied von der Weltgeschichte jedoch wird selbst durch Vladimir Putins geopolitische Provokationen nicht aufgehalten werden, da er final zu sein scheint.

Prof. Dr. Manfred Henningsen promovierte 1967 mit einer Arbeit über die Geschichtsphilosophie Toynbees; seit 1970 ist er Professor für Politische Wissenschaft an der Universität von Hawaii.

Hier noch ein Interview mit Manfred Henningsen zu seinem Buch „Der Mythos Amerika“ unter: http://www.dialoginternational.com/dialog_international/2010/04/dialog-international-it-has-been-more-thirty-years-since-you-came-out–with-der-fall-amerika-what-motivated-you.html

Advertisements

Über akopol

Netzwerk für mehr Öffentlichkeit, Transparenz und Demokratie in Flensburg

Veröffentlicht am 17. Juni 2014, in Flensburg News. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: